Wladimir Putin hat ein Dekret unterzeichnet, das die Schließung des Kernkraftwerks Saporischschja fordert

Frankreich stellt 2 Milliarden Euro für Munitionslinie im Jahr 2023 bereit

Frankreich wird die Munitionsbestellungen für seine Streitkräfte im Jahr 2023 erhöhen „Wir geben Ihnen einen außergewöhnlichen Betrag von 2 Milliarden Euro allein für unsere Streitkräfte, das sind 500 Millionen Euro mehr als 2022 und 60 % mehr Kredite im Vergleich zu 2019 »Der Minister bestätigte dies, als er den Haushalt 2023 vor Vertretern des Nationalen Verteidigungs- und Streitkräfteausschusses vorstellte.

Wie mehrfach angekündigt und auch 2024 und 2025, wird der Haushalt der Streitkräfte gemäß dem Militärplanungsgesetz (2019-2019) um 3 Milliarden Euro im Jahr 2023 auf 43,9 Milliarden Euro (ohne Renten) steigen. 2025)

In diesem Umschlag „Es gibt Dinge, die bereits geplant sind, und Dinge, die wir angesichts dessen, was wir im Osten wissen, offensichtlich beschleunigen wollten.“, er bemerkte. Die Bestellungen umfassen unter anderem 200 MMP-Panzerabwehrraketen (Mittelstreckenraketen), 100 SAMP/T-Flugabwehrraketen (Mittelstrecken-Boden-Luft-Raketen der neuen Generation).

Das Ministerium beschrieb fast hundert MICA-Luft-Luft-Raketen, darunter Rafale und Mirage 2000, 700 Luft-Boden-Bomben mit 250, 500 und 1.000 kg, 10.000 Caesar-Kanonen und über 50 Millionen Schuss Kleinmunition.

In einer im Februar kurz vor der russischen Invasion abgegebenen Erklärung regierten die Vertreter „Für ein intensiveres Training ist es notwendig, die Munitions- und Teilevorräte aufzufüllen“ Und der Finanzierungsbedarf wird auf 6 Milliarden Euro geschätzt. Das „Instandhaltung im Betriebszustand“Dies bedeutet, dass die Wartung der Ausrüstung unerlässlich ist, um die Verfügbarkeit der Ausrüstung sicherzustellen. „Außergewöhnliches Budget von 5 Milliarden Euro“Chelon M. Livorno.

Flugzeuge und Hubschrauber der Tri-Services werden von 57 % dieser Mittel profitieren. Die Modernisierung der nuklearen Abschreckung wird bis 2023 Mittel in Höhe von 5,6 Milliarden Euro einbringen.

Siehe auch  LIVE - Dnipro, Odessa... Neuer Regen von russischen Raketen regnet auf die Ukraine herab

Weiterlesen: Französische Armee: Warnung von Stabschefs

Weiterlesen: Bundeswehrhaushalt: Frankreich muss sich laut Rechnungshof darauf vorbereiten, „Entscheidungen zu treffen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.