Was wir über die sich verschärfende politische Krise im Land wissen

Spannung steigt Irak. Die irakische Armee verhängte am Montag ab 15.30 Uhr eine Ausgangssperre in Bagdad, während Anhänger des Schiitenführers Moqtada Sadr am Nachmittag den Palast der Republik stürmten.

Der Grund? am Morgen, Sadar in Mokta Er kündigte seinen endgültigen Rückzug aus der Politik an. Zehn Monate nach den Parlamentswahlen im Oktober 2021 eine Entscheidung, die die Instabilität im Land verstärken könnte. Wir berücksichtigen den politischen Stillstand, der sich bald in einen Bürgerkrieg verwandeln könnte.

Ein mächtiger Anführer

An diesem Montagmorgen verkündete Moqtada Sadr seinen „endgültigen Rückzug“ aus der Politik. Ein sehr einflussreicher Geistlicher SchiitDer Irak, der an Schläge gewöhnt ist, machte die Ankündigung zu einer Zeit, in der er seit den Parlamentswahlen im Oktober 2021 in einer tiefen politischen Krise steckt.

Der ölreiche, aber in einer schweren wirtschaftlichen und sozialen Krise steckende Irak hat noch keinen neuen Ministerpräsidenten oder eine neue Regierung, und die schiitischen Kräfte, einschließlich Moqtada Sadr, haben sich nicht auf ein eigenes Amtssystem geeinigt.

Mit einer großen Basis von Menschen, einem schwarzen Turban-Ex-Kombattantenführer, die Identität der Nachkommen Mohammed, Er hat einmal mehr bewiesen, dass er in der Lage ist, mit einem einzigen Tweet den Spieß umzudrehen.

Moqdada al-Sadr, der andere schiitische politische Führer dafür kritisierte, dass sie seine Reformaufrufe ignorierten, sagte in einer auf Twitter veröffentlichten Erklärung: „Hiermit gebe ich meinen endgültigen Rückzug bekannt.

Ausgangssperre

Nach den Erklärungen von Muqtada Sadr verhängte die irakische Armee eine Ausgangssperre ab 19 Uhr. BagdadTausende Unterstützer des Schiitenführers drückten ihren Unmut innerhalb und außerhalb der Grünen Zone (der sichersten Enklave in Bagdad, die im April 2003 nach mehreren Angriffen im Land eingerichtet wurde) aus.

„Eine totale Ausgangssperre in der Hauptstadt Bagdad betrifft alle Fahrzeuge und alle Bürger ab 19 Uhr an diesem Montag“, sagte das Joint Operations Command in einer Erklärung, als mehrere Dutzend Sadristen ein offizielles Gebäude in der Stadt stürmten. Super sichere grüne Zone.

Eindringen in den Palast

Stunden nachdem die Ausgangssperre verkündet wurde, kamen Dutzende von Unterstützern Sadar in Mokta Nachdem der irakische Schiitenführer seinen „Rückzug“ aus der Politik angekündigt hatte, stürmten Menschen in den Palast der Republik, ein zeremonielles Gebäude in Bagdad, um ihrer Wut Luft zu machen, erfuhren wir von Sicherheitskräften.

Unterstützer des religiösen und politischen Führers „betraten den Palast der Republik“, der sich in der hochsicheren Grünen Zone befindet, mit geschlossenen Toren, teilte die Sicherheitsquelle unter der Bedingung der Anonymität mit. In Bagdad strömten mehrere tausend Sadisten zu diesem innerstädtischen Gelände, wo der Präsident regelmäßig Ehrengäste empfing.

außen Zone Grün, auf den Straßen von Bagdad, sangen Tausende von Pilgern „Moqtada! Moqdada! „.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.