Waffen zwischen Lawrow und anderen Mitgliedern des Sicherheitsrates der UNO

Geschrieben von:

An diesem Donnerstag traf sich der UN-Sicherheitsrat, um das ukrainische Dossier zu erörtern. Nach vielen Verurteilungen hat Russland ab Montag die Chance, sich auf der Bühne der UN-Generalversammlung Gehör zu verschaffen.

Mit unserem Sonderkorrespondenten in New York, Christoph Paget

Von Anfang an griff US-Außenminister Anthony Blinken, der als erster eingriff, Wladimir Putin an. Sein Krieg in der Ukraine. « Präsident Putin darf dabei nicht außen vor bleiben Er kündigte während dieser Sitzung des Sicherheitsrates Ich bin Wessen Thema ist die Situation in der Ukraine und “ Straflosigkeit Verbrechen, die begangen wurden, seit Russland im Februar in das Land einmarschiert ist.

Sein russischer Außenminister Sergej Lawrow wollte auf das Thema Straflosigkeit gegenüber der Ukraine zurückkommen. “ Seit 2014 haben extremistische, russophobe und neonazistische nationalistische Kräfte durch Staatsstreiche die Macht in der Ukraine an sich gerissen. Die ukrainische Armee und nationalistische Milizen töten ungestraft Einwohner von Donbass. Der IStGH hat auf keines dieser Verbrechen reagiert Er sagte und fügte hinzu, dass Kiew sollte Straffreiheit für seine westlichen Partner ».

► Weiterlesen: Bei den Vereinten Nationen besteht Emmanuel Macron auf einer antirussischen Haltung

Eine Rede, die vom Vertreter des Vereinigten Königreichs, James Clevery, sofort verurteilt wurde. “ Ich hörte eine ganz neue Liste von Unehrlichkeit und Fehlinformationen „, schimpfte er vor Sergej Lawrow, der im Raum war, sich aber freiwillig von den anderen Vertretern entfernte und an einem anderen Tisch installiert wurde. “ Er ist jetzt gegangen, und ich bin nicht überrascht: Ich glaube nicht, dass Herr Lawrow die kollektive Verurteilung dieses Hauses hören möchte. “, antwortete James Clevery.

Siehe auch  Live - Wiederaufnahme der Emissionen durch humanitäre Korridore nach Suspendierung

Sergej Lawrow lehnte auch die Arbeit des Internationalen Strafgerichtshofs ab, die Russland “ Keine Hoffnung „. Eine Mitteilung, die der russische Diplomatenchef erhielt, erhielt eine Erinnerung von Karim Khan, dem Ankläger des Internationalen Strafgerichtshofs: “ Überall dort, wo die Verbrechen verurteilt werden, muss die Rechtsprechung des Gerichts erkennen, dass die Person, die die Waffe abfeuert, die Person, die die Rakete abfeuert, zur Rechenschaft gezogen werden muss. ».

« Wenn wir uns auf diese Grundprinzipien einigen, wird die Rechtsstaatlichkeit eine bedeutende Rolle für Frieden und Sicherheit in der Ukraine, aber auch in vielen Teilen der Welt spielen. „, er schloss.

► Weiterlesen: Putin will „das Existenzrecht der Ukraine zerstören“, sagt Biden UN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.