Vier Fragen zur Hyperinflation, die das Land lähmt

Sie werden „Wutstreiks“ genannt. Seit Beginn des Sommers wird das Vereinigte Königreich von einer Reihe von Rallyes gegen die Inflation getroffen, die das Land härter trifft als seine Nachbarn in Europa. Die Bewegung intensivierte sich am Donnerstag, dem 18. August, mit Massenstreiks. Mehrere Sektoren, darunter der Transport, haben zu einem Streik aufgerufen, um eine Lohnerhöhung zu fordern. vAm Freitag war da die Londoner U-Bahn Fast Völlig gelähmt und am Samstag fuhr nur noch jeder fünfte Zug im Land. Im Juni streikten bereits 50.000 Lokführer „Tausende Entlassungen geplant“.

Warum steigen die Preise? Was verlangen Mitarbeiter? Wie lange dauert die Mobilmachung? Antwortkomponenten.

Warum ist die Inflation so hoch?

Die Inflation über dem Ärmelkanal erreichte im Juli 10,1 % – verglichen mit 6,1 % in Frankreich – und könnte im Oktober 13 % erreichen, ein Niveau, das seit 30 Jahren nicht mehr erreicht wurde. Damit ist Großbritannien das G7-Land mit der höchsten Inflation. Das ist Allgemeine Steigerung von PreiseHauptsächlich durch Explosion erklärt Energietarife im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine.

Im Gegensatz zu Frankreich führt das Vereinigte Königreich keine Tarifschilde für Gas- und Strompreise ein. Britische Familien wurden davon hart getroffen. Tausende Briten haben auch damit gedroht, ihre Rechnungen ab dem 1. Oktober nicht mehr zu bezahlen, wenn die Preise nicht sinken.

Welche Ansprüche haben die Mitarbeiter?

Die streikenden Angestellten fordern eine Gehaltserhöhung von 13 % bei Inflationsrate. Ihr Anspruch hat noch kein Echo gefunden. Bahnangestellte lehnten das Angebot zur Gehaltserhöhung ab 8%Als Gegenleistung für ihre Zustimmung zu Reformen zur Modernisierung des Privatunternehmens Network Rail. Gewerkschaften werfen dem Privatunternehmen vor, tatsächlich Massenentlassungen durchführen zu wollen.

Siehe auch  Großbritannien liefert sechs Drohnen zur Unterwasserminenjagd an die Ukraine

Beschäftigte der öffentlichen Verkehrsmittel in London, die von der Covid-19-Pandemie belastet sind, streiken, um nach dauerhaften Finanzierungslösungen zu suchen und sicherzustellen, dass Arbeitsplätze, Rentensysteme und Arbeitsbedingungen erhalten bleiben.

Wie verhalten sich Politiker?

Verkehrsminister Grand Shoppes kritisierte die Gewerkschaften dafür, dass sie sich weigerten, das 8%-Angebot von Network Rail ihren Mitgliedern zur Abstimmung zu stellen. „Wenn Gewerkschaftsbosse ihren Mitgliedern diese Möglichkeit geben, bin ich sicher, dass dieser Streik enden wird“Er kommentierte das Mikrofon der BBC.

Liz-Kleid, Er ist der Favorit im Rennen um die Nachfolge von Boris Johnson in der Downing StreetEr warf den Gewerkschaften auch vor, die Situation zu behindern. „Als Ministerpräsident werde ich militanten Gewerkschaftern nicht erlauben, unser Land zu übernehmen“, sagte er in einem Tweet. Der Konservative hat geschworen, hart gegen den Streik vorzugehen, sobald er Premierminister wird.

Londons Bürgermeister Sadiq Khan hat der konservativen Regierung die Schuld gegeben (Gewerkschaften) bewusst dazu drängen, in London zu streiken“. Labour sagte auch, dass es die Forderungen der Demonstranten verstehe, obwohl es die Bewegung nicht unterstütze. „Ich denke, Streiks sind ein Zeichen des Versagens, aber es ist wichtig, die Frustrationen und Sorgen der Transportarbeiter zu verstehen.“Er sagte an diesem Tag Sky Nachrichten (auf Englisch).

Wie lange sollten diese Streiks dauern?

Generalsekretär der Gesellschaft Schifffahrt und Verkehr (RMT), Mick Lynch, warnte davor, dass der Streik der Bahnarbeiter beendet sein könnte „Weiter so auf unbestimmte Zeit“ Wenn keine zufriedenstellende Vereinbarung gefunden wird. In Felixstowe, dem größten Frachthafen des Landes, haben Hafenarbeiter ab Sonntag einen achttägigen Streik angekündigt. Die Mobilisierung droht, einen Großteil des britischen Frachtverkehrs zum Erliegen zu bringen. Der Hafen war seit 1989 keinem Streik mehr ausgesetzt.

Siehe auch  In Chattanooga brach ein Großbrand aus und das Gebäude stürzte ein

„Ich denke, die britische Öffentlichkeit hat es satt, von dieser Regierung und britischen Unternehmen abgezockt zu werden, Unternehmen wie BP und British Gas machen riesige Gewinne, während die Menschen kämpfen, um über die Runden zu kommen.“sagte Mich Lynch Es war Samstag der BBC (auf Englisch).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.