Sieben Menschen wurden getötet, darunter Türken und Libanesen

Sieben Leichen wurden am Samstag aus dem Wrack eines Hubschraubers gefunden, der am Donnerstag in den Bergen Norditaliens verschwunden war, teilten Rettungsdienste mit, ohne Überlebende.

An Bord des Helikopters seien vier türkische Staatsbürger gewesen, teilte das türkische Außenministerium mit, italienische Medien berichteten von zwei Libanesen.

Der Pilot stammte aus Italien, ursprünglich aus Venedig, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa, während die anderen Opfer auf Geschäftsreise waren. „Am 9. Juni, nachdem das Wrack eines vermissten Flugzeugs auf dem Berg Kuzna gefunden worden war, wurden die tragischen Leichen von sieben Menschen an Bord in den Trümmern gefunden.„, teilten italienische Feuerwehrleute auf Twitter mit.“Es wurden keine Überlebenden gefundenAlpiner Bergungsdienst auf Twitter hinzugefügt.

In einer am Freitag veröffentlichten Erklärung bestätigte das türkische Außenministerium, dass sich vier seiner Staatsangehörigen an Bord des Hubschraubers befanden, der am Donnerstag nach dem Verlassen der Stadt Luca verschwunden war, bevor das Wrack entdeckt wurde.

An der Suche waren die italienische Luftwaffe, Feuerwehr und Polizei beteiligt. Die ersten Versuche, den Helikopter zu lokalisieren, scheiterten am schlechten Wetter und er verschwand in einem dünn besiedelten Berggebiet.

In einem auf Twitter geposteten Video sagte ein Sprecher der italienischen Luftwaffe am Samstag, dass Rettungsteams zu dem Ort gehen müssten, an dem sie gefunden wurden.Alle verbrannt.

Siehe auch  Zivilisten durch russische Raketen in Winnyzja getötet, Kiew verurteilt "terroristischen Akt".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.