Präsident Zhelensky sagt, das russische Militär vernichte und töte einfach 15 Zivilisten, darunter ein 8-jähriges Kind, in der Nähe von Charkiw.

Der ukrainische Schwimmer, dessen Vater im Krieg ist, gewann Bronze auf der Weltbühne

Ob der ukrainische Schwimmer Mikhail Romanoz bei den Schwimmweltmeisterschaften am Dienstag im ungarischen Budapest eine Bronzemedaille über 800 Meter Freistil gewinnen wird, bleibt abzuwarten.

Romanzuks Vater kämpft in der Ostukraine, wo Russland fast vier Monate nach Beginn seiner Invasion die volle militärische Kontrolle über die Region verweigert.

„Er ist in einer schwierigen Situation, es ist eine schwierige Zeit.“Schwimmer Romanzuk wagte es nicht, Einzelheiten zu nennen, aus Angst, sein Vater könnte seinen Aufenthaltsort erfahren. „Es ist ihnen nicht möglich, sich mit dem Netzwerk zu verbinden, weil die Russen alles durchsuchen können“Er erklärte. Aber jeden Morgen schickt er mich [un message] Dass es ihm gut geht. ⁇

Romanzuk, 25 – er plant immer noch, die 1500 m und dann die 10 km und 5 km Freiwasserrennen zu laufen – hat es fast nie nach Budapest geschafft. „Mein Verstand muss in den Krieg ziehen, um mein Zuhause zu verteidigen“, Er erklärte. Sagte Romanzuk. „Wir haben entschieden, dass ich mit der Waffe nichts anfangen kann. Für mich ist es gut, weiter zu trainieren und es besser zu machen als ich.“Bei den Olympischen Spielen in Tokio im vergangenen Jahr belegte die Schwimmerin Bronze über 800 m und Silber über 1500 m. „Durch mein Schwimmen kann ich der ganzen Welt von der Situation in der Ukraine erzählen.“

Als die Trainingseinrichtungen in seinem Land durch den Krieg in seinem Land zerstört wurden, wurde Mikhail Romanzuk vom deutschen Schwimmer Florian Welbrock – der Zweiter hinter dem Amerikaner Bobby Fink auf 800 m wurde – eingeladen, mit ihm in Deutschland zu trainieren.

Siehe auch  Live - Krieg in der Ukraine: Heftige Kämpfe im Donbass, Zhelensky wirft Russland "Völkermord" vor

„Es war hart, weil man mental im Krieg ist, man liest nur die Nachrichten und bekommt nur drei oder vier Stunden Schlaf.“Er hat zugestimmt. „Ich bin sehr stolz auf alle Ukrainer. Das ist alles, was ich sagen kann. Ich bin stolz auf das Volk, die Regierung, den Präsidenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.