Marokko verurteilt die „Besatzung“ Jerusalems durch israelische Truppen

Website von Moscheen in Jerusalem Gestern kam es zu gewalttätigen Zusammenstößen zwischen der israelischen Polizei Palästinenser. Die Situation verurteilt durch Marokko.

Das marokkanische Außenministerium sagte in einer Erklärung, dass das Land „die Infiltration der israelischen Besatzungstruppen in die Al-Aqsa-Moschee, das Schließen ihrer Türen und die unbewaffnete Besetzung des Moscheegeländes und ihre Spionage auf das Schärfste verurteilt“.

„Offensichtliche Aggression und systematische Provokation“

Bei den Zusammenstößen am Freitag wurden mehr als 150 Palästinenser verletzt, was die Angst vor einem Brand in den palästinensischen Gebieten aufkommen ließ. „Rabat glaubt, dass diese offene Aggression und diese systematische Provokation während des heiligen Monats Ramadan nur Gefühle von Hass und Extremismus hervorrufen und die Chancen auf eine Wiederaufnahme des Friedensprozesses in der Region zerstören werden“, fügte er hinzu.

König Mohammed VI – Der Anführer der al-Qaida-Gruppe, die für den Schutz muslimischer Heiligtümer in Jerusalem verantwortlich ist – hat angeordnet, diese „Verurteilung“ direkt dem Leiter des israelischen Verbindungsbüros in Rabat zu melden, sagte das Ministerium. Rabat forderte auch die UNO und die internationale Gemeinschaft auf, „dringend einzugreifen, um diese Gräueltaten und Angriffe gegen das palästinensische Volk zu beenden“.

Siehe auch  Live - Krieg in der Ukraine: Eine von einer Bombe angegriffene Militärfabrik in Kiew

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.