Live – Ukraine: Europäisches Parlament qualifiziert Russland als „staatlichen Sponsor des Terrorismus“

Explosionen in Kiew gehört: Laut Rathaus wurde ein „Infrastruktur“-Gelände getroffen

Ein „Infrastruktur“-Standort in Kew wurde am Mittwoch von einer Explosion getroffen, sagte Bürgermeister Witali Klitschko, nachdem AFP-Reporter in der Hauptstadt eine Reihe von Explosionen gehört hatten.

„Ein Infrastrukturstandort ist betroffen. Bleiben Sie in Notunterkünften“, schrieb der Bürgermeister in einem Telegramm, ohne weitere Einzelheiten zu nennen. Laut einem AFP-Journalisten war der nördliche Distrikt Kew nach der Bombenserie ohne Strom.

Aufs Stichwort waren Flak-Sirenen und Explosionen zu hören

Nach Angaben eines Korrespondenten der Agence France Presse in Kiew waren am Nachmittag Explosionen in der ukrainischen Hauptstadt zu hören. Der Bürgermeister der Stadt gab bald bekannt, dass ein Teil der städtischen Infrastruktur betroffen war.

Eine Flugabwehrsirene ertönte.

Klöster in der Ukraine: Tausende Dollar und „prorussische Literatur“ beschlagnahmt

Russische Staatsbürger wurden in Klöstern einer in Moskau ansässigen Kirche von ukrainischen Sicherheitsdiensten (SBU) gefunden, die am Mittwoch mitteilten, dass ihre Durchsuchungen zur Beschlagnahme von mehreren tausend Dollar und „pro-russischer Literatur“ geführt hätten.

Der SBU sagte in einer Erklärung, dass „pro-russische Literatur, auch in Seminaren und Propaganda über die ‚russische Welt‘, während des Studiums in den Schulen verwendet wurde“.

Der SBU fügte hinzu, dass „mehr als zwei Millionen Griwna (etwa 55.000 Dollar), 100.000 Dollar und mehrere tausend russische Rubel“ in verschiedenen Klöstern beschlagnahmt wurden, die am Dienstag durchsucht wurden.

Die ukrainischen Sicherheitsdienste führten die Durchsuchungen im Hauptkloster der orthodoxen Kirche in Kiew durch, das dem Moskauer Patriarchat gehört, sowie in zwei weiteren Klöstern dieser Konfession in einer Region im Nordwesten, die alle im Verdacht stehen, miteinander verbunden zu sein. Russland.

Insgesamt seien „mehr als 350 religiöse Gebäude und 850 Personen gründlich durchsucht worden“. Der Nachrichtendienst des Moskauer Patriarchats verurteilte am Dienstag den „Akt der Einschüchterung“ gegen ukrainische Gläubige.

Das Europäische Parlament nennt Russland einen „staatlichen Sponsor des Terrorismus“.

Während Russland verdächtigt wird, A Mutterschaft in der Region Saporischschja Nachts reagieren die Europäer.

Damit hat das Europäische Parlament an diesem Mittwochvormittag Russland als „staatlichen Sponsor des Terrorismus“ im Krieg in der Ukraine qualifiziert. Die Agentur forderte alle 27 Mitgliedstaaten auf, dieselbe Position einzunehmen.

In dem Text, der in Straßburg mit 494 Ja-Stimmen (58 Nein-Stimmen und 44 Enthaltungen) angenommen wurde, beschreiben die Abgeordneten „Russland als einen Staat, der den Terrorismus fördert und terroristische Mittel einsetzt“.

„Es geht darum, Menschen Angst zu machen“: Für einen Experten zielen russische Schläge darauf ab, „die ukrainische Moral zu zerstören“.

Patrick Martin-Genier, ein auf Geopolitik und europäische Themen spezialisierter Kolumnist, analysierte die Kriegsziele dieses jüngsten russischen Angriffs: „Sie können die Grenze nicht halten, also ist ihre einzige Politik der Terror. Es geht darum, die Menschen zu erschrecken.“

„Wir zielen auch auf die Infrastruktur ab, die für das tägliche Leben notwendig ist. Das ist eine Frage, die die Moral des ukrainischen Volkes zerstört“, fuhr er fort.

London schickt erstmals Helikopter in die Ukraine

Das Vereinigte Königreich hat erstmals einen Hubschrauber in die Ukraine geschickt, um das von Russland besetzte Land zu unterstützen, und plant, zwei weitere zu liefern, teilte das britische Verteidigungsministerium am Mittwoch mit.

Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace reiste nach Norwegen, um mit seinen Verbündeten über die militärische Unterstützung der Ukraine zu sprechen, und deutete an, dass London 10.000 zusätzliche Artilleriegeschosse nach Kiew schicken würde.

„Unsere Unterstützung für die Ukraine ist unerschütterlich. Diese zusätzliche Munition wird der Ukraine helfen, die Gebiete zu sichern, die sie in den letzten Wochen von Russland zurückerobert hat“, sagte Ben Wallace.

Und „die erste Lieferung von Sea King-Hubschraubern kommt in der Ukraine an, um wesentliche Such- und Rettungsmöglichkeiten bereitzustellen“, fügte die Erklärung hinzu. Der erste der drei auszuliefernden Helikopter ist bereits eingetroffen.

Ukrainische Militärs überfielen ein Kloster in Kiew

Das Unternehmen ist, gelinde gesagt, beispiellos. Der ukrainische Sicherheitsdienst SBU hat am Dienstag im orthodoxen Kloster der Höhlenkloster in Kiew, Ukraine, eine Durchsuchung durchgeführt. Wie unsere Journalistin Ashley Chevalier heute Morgen am Set sagte, war es Sache der SBU, die pro-russische Zelle in diesem Kloster unter dem Moskauer Patriarchen auszuschalten.

Siehe auch  Großbritannien und seine Verbündeten diskutieren über Moldawien „mit NATO-Standards“

„Wir verhaften niemanden, wir überprüfen nur die Identitäten“, versicherte einer der Agenten in die Kameras. Es war eine Predigt eines der Päpste, die zum „Erwachen Russlands“ aufrief und gefilmt wurde, die diesen Abstieg inspirierte.

Kindsmutter bei russischem Angriff auf Entbindungsstation verletzt

schlagen Erstaunen der Öffentlichkeit an diesem Morgen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zerstörte ein russischer Raketenbeschuss ein Vorstadtgebäude, in dem sich eine Entbindungsklinik in Saporischschja befand. Wir betrauern den Tod eines Kindes und wissen nicht, ob die Explosion weitere Opfer gefordert hat.

Unsere Vor-Ort-Reporterin Elise Phillips berichtete über den tragischen Vorfall.

Unser Korrespondent informierte, dass es einen Arzt und die Mutter des neugeborenen Kindes gab. Sie wurden aus den Trümmern gerettet, aber die tote Mutter wurde verletzt.

Angesichts von Stromausfällen und Engpässen wirbt Selenskyj für seine „unbesiegbaren Zentren“.

Der ukrainische Präsident hat in seiner letzten Rede ein seltsames Konzept formuliert, obwohl es für das tägliche Leben seiner Bevölkerung wichtig ist: „unbesiegbare Zentren“.

„Wir setzen unser Projekt fort, um Menschen im ganzen Land zu unterstützen: Invincible Centers“, stellte er vor, bevor er rechnete: „Bisher wurden 4000 Zentren dieser Art eingesetzt und weitere sind auf dem Weg.“

„Im Falle eines russischen Streiks werden wir für lange Zeit ohne Strom sein, diese Zentren werden aktiviert. Alle Grundbedürfnisse werden bereitgestellt: Strom, Internet, Wärme, Wasser, Medikamente“, erklärte Wolodymyr Zelensky.

Mutterschaft in der Ukraine angegriffen: Selenskyj wirft Russland „Terror und Mord“ vor

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat Russland am Mittwoch „Terrorismus und Mord“ vorgeworfen. Russische Bombardierung eines Entbindungsheims Verursachte den Tod eines Neugeborenen.

„Der Feind hat erneut beschlossen, durch Terror und Mord zu erreichen, was in neun Monaten nicht erreicht werden konnte“, begann Wolodymyr Selenskyj in einem Telegramm zum Einmarsch in die Ukraine.

Drohnenangriff: Eine „Belästigungs“-Strategie der Ukrainer auf der Krim

Ein Drohnenangriff, eine Brückenexplosion… Werden diese spektakulären, aber vielleicht moderaten Maßnahmen den Ukrainern ausreichen, um zu versuchen, die Krim zurückzuerobern? „Nein, Belästigung, ja“, antwortete unser außenpolitischer Kolumnist Thierry Arnaud: „Das ist seit Monaten ihr Ziel.“

„Es gibt eine doppelte Botschaft: ‚Die Krim bleibt ein Ziel‘, und ein Angriff auf Sewastopol ist, als würde man den Russen sagen ‚Ihr seid nirgendwo sicher‘“, verstand er.

Ukrainischer Abgeordneter zu mutmaßlichem Drohnenangriff auf der Krim

Letzte Nacht sagte der pro-russische Gouverneur der Krim, seine Luftabwehrkräfte hätten einen Drohnenangriff abgefangen und zwei Menschen in der Nähe eines Kraftwerks abgeschossen. Ohne, laut dieser Telegrammnachricht von Mikhail Rasvojaev, Verluste oder Schäden.

Kiew bestätigt nicht die Funktionalität. Aber an diesem Mittwochmorgen in Duplex auf BFMTV begründete die ukrainische Abgeordnete Lesia Vasylenko: „Die Krim ist immer noch die Ukraine, war es schon immer.“

„Für stabile Beziehungen zu Russland muss die Ukraine zu ihren Grenzen von 1991 zurückkehren und damit die seit 2014 von Russland besetzten Gebiete zurückerobern“, betonte er.

Später fuhr er fort: „Es ist möglich und notwendig (die Krim zurückzuerobern, Anm. d. Red.). Die Krim ist Teil der Ukraine.“ „Die russische Besatzung ist nach internationalem Recht ein Verbrechen. Daher ist es sehr wichtig, dass wir Anspruch auf die Krim erheben“, schloss er.

Rettungsdienste sagen, dass ein Baby bei einem russischen Angriff auf ein Entbindungsheim gestorben ist

Bei einem russischen Angriff auf ein Entbindungsheim in der von Moskau annektierten Region Saporischschja in der Südukraine ist ein Neugeborenes getötet worden, teilten ukrainische Rettungsdienste am Mittwoch mit.

„In der Nacht des 23. November wurde in der Stadt Vilnius in der Region Saporischschja ein zweistöckiges Gebäude mit einem Entbindungsheim durch einen Raketenangriff im Bereich des örtlichen Krankenhauses zerstört“, sagten Retter. Eine Nachricht, die in einem sozialen Netzwerk gepostet wird. „Infolge des Angriffs starb ein 2022 geborenes Kind“, fügten sie hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.