Live – Krieg in der Ukraine: Sumi-Region „befreit“ von russischen Streitkräften

Das Sumi-Gebiet an der russischen Grenze wurde von russischen Streitkräften „befreit“.

Die an der Grenze zu Russland im Nordosten der Ukraine gelegene Region Sumi sei vollständig von russischen Streitkräften „befreit“ worden, teilte der Chef der Regionalverwaltung, Dmitri Schivitski, am Freitag mit.

„Das Territorium der Region wurde von den Orks befreit“, verkündete Dmitro Zvitsky im Telegramm unter Verwendung des aus dem Buch entnommenen Spitznamens. Kopf der Ringe, die oft russischen Soldaten in der Ukraine angeboten wird. Er räumte jedoch ein, dass ihre Zahl nicht ausreichte, um Lukaschenkos Regierung zu besiegen.

Von der Leyen und Borel kündigten ihre Abreise nach Kiew an

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, und der Hohe Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Joseph Borel, gaben am Freitagmorgen in Kiew bekannt, dass sie nach Kiew reisen werden, um die Solidarität der EU mit der Ukraine gegen die russische Invasion zu bekräftigen. .

Das teilte der verletzte britische Journalist Benjamin Hall mit

Benjamin Hall, ein britischer Journalist, der für Fox News arbeitete, wurde getötet, als er mit dem französisch-irischen Kameramann Pierre Zakhrzewski unterwegs war. Ihr Fahrzeug war am 14. März das Ziel eines Feuers in der Nähe von Kiew, und er wurde schwer verletzt.

An diesem Donnerstag interagiert Benjamin Hall zum ersten Mal seit Mitte März wieder in sozialen Netzwerken.

„Kurz gesagt, ich habe ein halbes Bein auf der einen Seite und ein Bein auf der anderen Seite verloren. Ein Arm wird wieder aufgebaut, ein Auge funktioniert nicht, mein Gehör ist stark beeinträchtigt, aber insgesamt fühle ich mich sehr glücklich, hier zu sein.“

Siehe auch  Mehrere Bombenanschläge in mehreren Regionen, Wolodymyr Selenskyj verurteilt „Raketenterror“

Die WHO sagt, dass mehr als 100 Angriffe auf Gesundheitsdienste abzielten

Die Weltgesundheitsorganisation bestätigte am Donnerstag mehr als 100 Angriffe auf Gesundheitsdienste in der Ukraine und forderte humanitären Zugang zur belagerten Stadt Mariupol.

„Bisher hat die WHO 103 Angriffe auf Gesundheitsdienste überprüft, bei denen 73 Menschen getötet und 51 verletzt wurden, darunter Gesundheitspersonal und Patienten“, sagte WHO-Präsident Tetros Adamom Caprese auf einer Pressekonferenz. „.

Von den bestätigten Angriffen trafen 89 andere Transportdienste, darunter Gesundheitseinrichtungen und Krankenwagen

>> Unser vollständiger Artikel

Volodymyr Zhelensky sagt, die Situation von Borodianka sei „viel schlimmer“ als die von Bautista.

Am Donnerstagabend sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Zhelensky, die Situation in Borodianka nordwestlich von Kiew, das die Ukrainer kürzlich von den Russen erobert hatten, sei „viel schlimmer“ als das Massaker von Bautista.

Wolodymyr Zhelensky fügte in einer Videobotschaft hinzu, dass in dieser Kleinstadt „mehr Menschen betroffen sind“ als im Nordwesten der Hauptstadt Putsa.

Ursula von der Leyen wird diesen Freitag in Kiew sein

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula van der Leyen, wird am Freitag die ukrainische Hauptstadt Kiew besuchen, um ein Zeichen der „unerschütterlichen Unterstützung“ für die Ukraine in ihrem Kampf gegen die russische Besatzung zu setzen.

„Das ukrainische Volk verdient unsere Einheit. Deshalb gehe ich morgen (Freitag) nach Kiew“, sagte der europäische Staatschef am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Stockholm. „Ich möchte dem ukrainischen Volk und seinem mutigen Kampf für unsere gemeinsamen Werte eine Botschaft unerschütterlicher Unterstützung senden“, sagte er.

>> Unser vollständiger Artikel

Hallo zusammen

Willkommen zu diesem Live, das dem 44. Tag des Krieges in der Ukraine gewidmet ist.

Siehe auch  In London wurden zwei Polizisten erstochen und einer festgenommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.