Live – Krieg in der Ukraine: Scholes gegen Abkürzung zur EU-Mitgliedschaft des Landes

Ukrainische Beamte verspotten den russischen Angriff durch ein online gepostetes Video

Die ukrainischen Behörden haben ein Video veröffentlicht, das russische Truppen zeigt, die während eines Angriffs auf die Überquerung des Flusses Donez in der Ostukraine Vergeltung üben.

Beim Versuch, schwimmende Brücken über den Fluss zu bauen, scheinen die Kreml-Truppen diesen Bildern zufolge von ukrainischen Artilleriesalven getroffen worden zu sein.

Darüber freuten sich die ukrainische Regierung und die Internetnutzer in den sozialen Medien, wie die Kolumne unseres Journalisten Benoit zeigt.

Italien will sich bis 2024 aus der Abhängigkeit von russischem Gas befreien

Dank seiner Bemühungen zur Diversifizierung seiner Lieferanten, die nach dem Einmarsch in die Ukraine begannen, muss Italien „bis zur zweiten Hälfte des Jahres 2024 unabhängig von russischem Gas werden“, sagte Ministerpräsident Mario Draghi am Donnerstag.

„Wir haben schnell gehandelt, um den Anteil des Erdgases, das wir aus Russland importieren, bis 2021 auf 40 % zu reduzieren, und die „ersten Auswirkungen“ dieser Politik werden „bis Ende 2022 zu spüren sein“, sagte er. Angekündigt vor den Senatoren.

EU-Mitglied: Ukrainischer Diplomat verurteilt „Behandlung zweiter Klasse“ durch „einige Hauptstädte“

Der Bezug zu Berlin liegt auf der Hand, nachdem sich Bundeskanzler Olaf Scholz gegen „eine Abkürzung“ für einen schnellen EU-Beitritt der Ukraine ausgesprochen hat. Der Chef der ukrainischen Diplomatie, Dmitry Kuleba, verurteilte am Donnerstag die ukrainische Nominierung für eine „zweitklassige Behandlung“ aus „einigen Hauptstädten“ für den EU-Beitritt.

„Die strategische Unklarheit über die europäische Perspektive der Ukraine, die von einigen EU-Hauptstädten in den letzten Jahren umgesetzt wurde, ist gescheitert und muss ein Ende haben“, twitterte er.

Er sprach auch über „Second-Zone-Therapie“.

Nach Angaben der russischen Regierung haben sich seit Montag 1.730 ukrainische Soldaten ergeben.

Der russische Verwalter berechnete die Kapitulation der letzten ukrainischen Wachen am Stützpunkt Azovstal in Mariupol.

Der Kreml zählte „1730“ die Zahl der Soldaten, die sich den Russen oder ihren einheimischen Freunden ergaben. „In den letzten 24 Stunden gingen 771 Kämpfer des nationalistischen Azov-Regiments zum Asowstal-Stahlstützpunkt in Mariupol. Insgesamt wurden seit dem 16. Mai 1.730 Militante, darunter 80 Verwundete, gefangen genommen“, sagte das russische Verteidigungsministerium in einer Erklärung . .

Scholz unterstützt die „Abkürzung“ der Ukraine zur schnellen EU-Mitgliedschaft nicht

Die Bundeskanzlerin will vorübergehend wechseln. Während der Krieg die Europäer dazu drängt, die Ukraine auf den Schoß zu nehmen, erklärte Olaf Scholz am Donnerstagmorgen, dass er einen schnellen Beitritt des Landes zur Europäischen Union „nicht befürworte“.

Bundeskanzler Olaf Scholes sagte am Donnerstag, er sei nicht dafür, der Ukraine eine „Abkürzung“ zur EU-Mitgliedschaft zu geben, die seiner Meinung nach „nicht für ein paar Monate oder ein paar Jahre“ sei.

„Die Tatsache, dass es auf dem Weg zur Mitgliedschaft in der EU (Ukraine) keine Kreuzung gibt, ist ein Zwang für die sechs Westbalkanstaaten, um ehrlich zu sein, sie wollten sich schon lange dem europäischen Lager anschließen“, unterstrich er in seiner Ansprache an die Delegierten Puntestock. Es ist fair darauf hinzuweisen, dass nicht für ein paar Jahre „, fügte er hinzu.

Siehe auch  Finden Sie Ergebnisse mit unserer Suchmaschine

Bei einer Bombenexplosion nahe der ukrainischen Grenze in Russland wurde eine Person getötet und eine weitere verletzt, sagte ein lokaler Gouverneur.

Der Gouverneur der Region Kursk sagte am Donnerstag, bei einer Bombenexplosion in einem Dorf im Südwesten Russlands an der Grenze zur Ukraine sei eine Person getötet und verletzt worden.

„Ein weiterer feindlicher Angriff im Morgengrauen in Theodokino endete in einer Tragödie. Zu diesem Zeitpunkt wissen wir vom Tod mindestens eines Zivilisten“, sagte Roman Stroyd dem Telegram, während andere verwundet wurden und medizinisch versorgt wurden. Behandlung.

Nach vorläufigen Berichten handelte es sich bei dem Opfer um einen Lastwagenfahrer, der eine örtliche Brennerei belieferte, wo er als Reaktion auf die russische Invasion, die am 24. Februar begann, „erneut angegriffen“ wurde. Der Gouverneur fügte hinzu, dass der Angriff von der Ukraine aus erfolgte.

Washington unterstützt aktiv die NATO-Kandidaturen Finnlands und Schwedens

Die Vereinigten Staaten haben am Mittwoch ihre starke Unterstützung für den Antrag Finnlands und Schwedens auf NATO-Mitgliedschaft zum Ausdruck gebracht und versprochen, mit Russland zusammenzuarbeiten, um die türkische Opposition im Falle einer „Bedrohung“ zu unterdrücken.

„Ich unterstütze die historischen Nominierungen Finnlands und Schwedens von Herzen und nachdrücklich“, sagte Präsident Joe Biden, der am Donnerstag die schwedische Premierministerin Magdalena Anderson und den finnischen Präsidenten Sauli Ninisto im Weißen Haus begrüßte.

Die Demokraten sagten in einer Erklärung: „Ich freue mich darauf, mit dem US-Kongress und unseren NATO-Verbündeten zusammenzuarbeiten, um Finnland und Schweden schnell in das stärkste Verteidigungsbündnis der Geschichte zu bringen.“

Russland schließt CBC/Radio-Canada-Büro, kann Trudeau nicht aufnehmen

Russland hat am Mittwoch die Schließung des Moskauer Büros des kanadischen Radiosenders CBC/Radio-Canada angekündigt und die Akkreditierungen und Visa seiner Journalisten widerrufen, was vom kanadischen Premierminister als „inakzeptabel“ bezeichnet wurde.

Dies ist das erste Mal seit dem Beginn der russischen Offensive in der Ukraine am 24. Februar, dass Moskau westliche Medien verbot. Russland erklärte, dies sei eine Reaktion auf ein Mitte März beschlossenes Verbot der Ausstrahlung von Kanälen der russischen Gruppe RT in Kanada.

„Mit seiner Entscheidung, die kanadischen Medien aus Moskau auszuweisen, versucht Putin, sie daran zu hindern, über die Tatsachen zu berichten, was inakzeptabel ist“, sagte Justin Trudeau auf Twitter. „Journalisten müssen sicher arbeiten – ohne Zensur, Einschüchterung oder Einmischung“, fügte er hinzu.

Hallo zusammen

Willkommen zu diesem Live, das der Verfolgung des Krieges in der Ukraine gewidmet ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.