Live-Krieg in der Ukraine: Laut Moskau ist bald ein „Abschlussdokument“ über Getreideexporte fertig

14:40

Die Deutsche Bahn ist bereit, Getreideexporte auf der Schiene zu beschleunigen

Der deutsche Eisenbahnbetreiber Deutsche Bahn sagte am Freitag, den 15. Juli, dass er bereit sei, die ukrainischen Getreideexporte über sein Schienennetz „erheblich“ zu beschleunigen, während Millionen Tonnen Weizen noch immer in ukrainischen Häfen blockiert seien.

Die Bahnalternative lässt derzeit nur begrenzte Transportmengen zu: „Wir können jetzt jeden Monat ein bis zwei Millionen Tonnen auf dem Landweg aus der Ukraine holen“, so der Vorstand von DB Cargo unter Berufung auf ukrainische Statistiken, den Bereich Cargo der Deutschen Ban.

14:07

Getreideexporte aus der Ukraine: Laut Moskau liegt bald ein „Abschlussdokument“ vor

Nach Gesprächen in dieser Woche zwischen Moskau, Kiew, Ankara und den Vereinten Nationen sagte das russische Verteidigungsministerium am Freitag, dass bald ein „endgültiges Dokument“ vorliegen werde, das Getreideexporte aus der Ukraine erlauben werde.

„Russlands Vorschläge wurden von den Teilnehmern an den Konsultationen breit unterstützt. Sehr bald Arbeit am Abschlussdokument, Schwarzmeer-Initiativewird abgeschlossen sein“, sagte der Sprecher des Ministeriums, Igor Konashenkov, in einem von seinem Büro veröffentlichten Video.

13:25

Downing Street bezeichnet die Nachricht vom Tod des Freiwilligen Paul Urey als „alarmierend“

Downing Street behandelt diesen Freitag als „Warnung“, die von separatistischen Behörden angekündigt wurde, nachdem der Brite Paul Ure im April von russischen oder pro-russischen Kräften während einer humanitären Mission in der Ukraine festgenommen worden war. „Das sind alarmierende Informationen und unsere Gedanken sind offensichtlich bei seiner Familie und seinen Freunden“, sagte ein Sprecher der Downing Street.

13:00

Westler bei den G20 verurteilen die Auswirkungen des russischen Krieges auf die Wirtschaft

Große westliche Finanziers verurteilten Russlands Invasion in der Ukraine an diesem Freitag während eines G20-Treffens in Indonesien und beschuldigten seine Wirtschaftsführer, eine „Schockwelle“ in der Weltwirtschaft auszulösen.

Ein zweitägiges Treffen von Finanzministern und Zentralbankgouverneuren hat einen neuen Zusammenstoß zwischen Westlern ausgelöst, die Moskau für wirtschaftliche Probleme verantwortlich machen, und Russland, die westliche Sanktionen für alle Übel verantwortlich machen.

12:21 Uhr

Moskau sagt, es habe einen Kommandoposten in Winnyzja angegriffen

Russland bestätigte an diesem Freitag, dass es einen Kommandoposten der ukrainischen Streitkräfte in Winnyzja angegriffen hat. Die tödliche Explosion am Donnerstag in dieser ukrainischen Stadt, weit entfernt von der Front, wurde von der internationalen Gemeinschaft weitgehend verurteilt.

Das russische Verteidigungsministerium erklärte in einer Pressemitteilung, dass die seegestützten Kalibr-Raketen das „Haus des Offiziers“ in der Stadt trafen, wo „das Kommando der ukrainischen Luftwaffe mit Vertretern ausländischer Waffenlieferanten zusammentraf“.

11:35

Ein gefangener Brite stirbt

Paul Ure, ein Brite, der im April von pro-russischen Streitkräften in der Ostukraine während einer humanitären Mission gefangen genommen wurde, starb laut Angehörigen am 10. Juli in Haft, teilten separatistische Beamte am Freitag mit.

„(Trotz der Schwere seiner) Verbrechen erhielt Paul Ure angemessene medizinische Hilfe. Trotzdem starb er angesichts seiner Diagnose und seines Stresses am 10. Juli“, versicherte Daria Morozova, zuständig für die Rechte der Separatisten der Region Donezk in Telegram, dass es sich um einen Söldner handelte. Kein humanitärer Helfer.

11:01

Russland erklärt Nachrichtendienst Bellingcat für „unerwünscht“

Seit dem Beginn einer russischen Militäroffensive in der Ukraine am 24. Februar haben die russischen Behörden ihr Vorgehen gegen regimekritische Stimmen verstärkt und unabhängige Medien und soziale Netzwerke blockiert.

Bellingcat, das diesem Angriff mehrere Artikel gewidmet hat, wurde bereits 2021 von Russland als „ausländischer Agent“ bezeichnet.

10:34

Frankreich spendet DNA-Analyselabor an die Ukraine

Paris gab diesen Freitag bekannt, dass es der Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine gestern ein neues mobiles Labor für schnelle Analysen und DNA-Expertise übergeben hat.

Dieses Labor, das von der französischen forensischen Unterstützungsmission des IRCGN vor Ort eingesetzt und vom Ministerium für Europa und auswärtige Angelegenheiten finanziert wird, gewährleistet die Veröffentlichung eines programmierbaren Geräts, das in der Welt der forensischen Genetik seinesgleichen sucht. D’Orsay. Dies ermöglicht eine schnelle genetische Analyse einer großen Menge biologischer Proben, insbesondere in Kriegsgebieten.

Siehe auch  Hier ist die beste Stadt in Europa für einen günstigen Wochenendausflug – edition du soir Ouest-France

10:03

Europa wird nach russischem Gold greifen

Die Europäische Union hat zusammen mit dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten, Kanada und Japan angekündigt, dass sie bei den nächsten Sanktionen gegen Moskau russisches Gold ins Visier nehmen werden.

09:32

Hochrangiger russischer Beamter sagt, die Ukraine müsse „regionale Realitäten“ akzeptieren

Russlands stellvertretender Außenminister sagte, die Ukraine müsse die „regionalen Realitäten“ der Situation akzeptieren, um die Friedensgespräche mit Moskau wieder aufzunehmen. Laut Andrey Rutenko muss Kiew eine klare Antwort auf Moskaus Pläne geben, dass die Ukraine den Status „nicht nuklear“ und „nicht nuklear“ akzeptieren soll, um das Friedensabkommen abzuschließen.

09:04

Es gibt keine russischen oder weißrussischen Skater im Grand Prix

Die Eiskunstlauf-Grand-Prix-Strecke wird 2022-23 nicht in China und Russland Halt machen und aufgrund des internationalen Umfelds ohne russische und weißrussische Vertreter ausgetragen, hat die International Skating Union angekündigt.

08:10

Der Angriff auf friedliche Städte ist Putins „Militärstrategie“

Für Mykhailo Podolyak, einen wichtigen Berater von Präsident Selenskyj, sind russische Raketenangriffe in Winnyzja Wladimir Putins „autorisierte Militärstrategie“. Er schrieb auf Twitter, dass russische Streitkräfte die „friedlichen“ ukrainischen Städte Winnyzja, Krementschuk, Chasiv Jar und Charkiw angreifen, um die Ukrainer zu zwingen, „Frieden um jeden Preis“ zu schließen.

07:13

Ein starker Anstieg der Zahl der Bestattungen in den von Russland kontrollierten Gebieten der Ukraine

Die Analyse von Satelliten- und Social-Media-Fotos zeigt laut einem am Freitag von einer NGO veröffentlichten Bericht einen starken Anstieg der Zahl der in den von Russland besetzten Gebieten der Ukraine, einschließlich Mariupol, begrabenen Menschen.

Das Center for Information Resilience (CIR), eine Nichtregierungsorganisation zur Bekämpfung von Desinformation, hat sechs Regionen in der Ukraine untersucht, die in russischer Hand waren oder noch sind.

07:08

Harte neue Gesetze in Russland

Der russische Präsident Wladimir Putin hat gestern strengere Maßnahmen gegen Einzelpersonen oder Organisationen unterzeichnet, die von Russland als „ausländische Agenten“ eingestuft werden, sowie ein neues Gesetz, das auf Hochverrat hinausläuft.

Das neue Gesetz, das am 1. Dezember in Kraft tritt, erweitert die Definition von „ausländischen Agenten“ auf alle Personen, die als „unter ausländischem Einfluss“ gelten oder Unterstützung aus dem Ausland erhalten.

06:35

UN-Chef „fassungslos“ über Angriffe auf Winnyzja

Der UN-Generalsekretär sei entsetzt über den Angriff Russlands auf die zentralukrainische Stadt Winnyzja, sagte sein Sprecher am Donnerstag.

Antonio Guterres „verurteilt jeden Angriff auf Zivilisten oder zivile Infrastruktur“, erinnerte sich sein Sprecher. Mindestens 23 Menschen wurden am Donnerstag in diesem bis dahin relativ kampffreien Teil der Ukraine getötet.

Winnyzja Mertry. AFP/Sergej SUPINSKY

06:05

Die großen Geldmacher der G20 beginnen ein kriegsdominiertes Treffen in der Ukraine

Die großen Geldmacher der G20 begannen am Freitag ein Treffen in Indonesien, das voraussichtlich von den Auswirkungen der russischen Invasion in der Ukraine auf die Weltwirtschaft dominiert werden wird, da die Inflation steigt und die Wachstumsaussichten schwächer werden.

„Die Welt beobachtet uns“, sagte Sri Mulyani Indravati, der Finanzminister des Gastlandes Indonesien, bei der Eröffnung des Treffens. „Die Maßnahmen, die wir ergreifen, werden einen sehr bedeutenden Einfluss auf alle Länder der Welt haben.“

05:55

Ukrainische Exekutive fordert Parlament auf, Waffenlieferungen einzuschränken

Der Vorschlag kommt, nachdem die Europäische Union Bedenken geäußert hat, dass die Waffen aus der Ukraine geschmuggelt wurden, um kriminelle Banden in Europa auszurüsten.

„Das Parlament sollte als Legislative an der Überwachung der Verteidigungshilfe der Verbündeten beteiligt sein. Unser Ziel ist es, unter dem Kriegsrecht so transparent wie möglich zu sein“, sagte Andrii Iermak auf Telegram. Er versicherte jedoch, dass alle vom Westen gelieferten Waffen „registriert und weitergeleitet“ würden.

05:50

hallo

Willkommen zu diesem neuen Live, das den Nachrichten gewidmet ist Krieg in der Ukraine und seine Folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.