LIVE – Krieg in der Ukraine: Justiz sagt, dass mehr als 430 ukrainische Kinder getötet wurden

Lawrow kann nicht an OSZE-Treffen in Polen teilnehmen: Russland verurteilt Provokation

Russland verurteilte die „provokative“ Entscheidung vom Samstag, nachdem Polen sich geweigert hatte, dem russischen Außenminister Sergej Lawrow die Einreise zu einem OSZE-Ministertreffen in sein Hoheitsgebiet zu gestatten.

„Polens Entscheidung (…) ist provokativ und beispiellos“, sagte die russische Diplomatie in einer Erklärung.

„Warschau hat sich auf diese Weise nicht nur blamiert, sondern auch der Autorität der gesamten Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa irreparablen Schaden zugefügt“, heißt es in dem Bericht.

Mehr Info IKI

Spanien liefert neue Stromgeneratoren in die Ukraine

Die spanische Regierung kündigte am Samstag an, 14 neue Stromgeneratoren in die Ukraine zu schicken, wo russische Angriffe auf die Energieinfrastruktur viele Ukrainer ohne Strom und Warmwasser für den Winter zurückgelassen haben.

„(Freitag) haben wir einen neuen Satz von 14 Generatoren geschickt, um dem Winter zu begegnen, der in der Ukraine sehr streng und sehr schwierig ist“, kündigte der Leiter der spanischen Diplomatie, José Manuel Albarez, am Rande der Versammlung an. Mitglied des NATO-Parlaments in Madrid.

Die ukrainische Regierung bat am Freitag um „zusätzliche Unterstützung“ von der Europäischen Union und schätzt, dass fast die Hälfte ihrer Energieinfrastruktur durch massive russische Streiks lahmgelegt wurde, die sie seit Anfang Oktober zum Ziel hatten, als der erste Schnee fiel. Land am Donnerstag.

In Tunesien hofft Emmanuel Macron, Unterstützung für die Ukraine zu gewinnen

Der französische Präsident beabsichtigt nicht, an diesem Samstag eine Rede auf dem Frankophonie-Gipfel zu halten, aber er will die Ukraine-Frage hinter den Kulissen diskutieren, so sein Gefolge.

Das Ziel: mehr Unterstützung für die Ukraine zu gewinnen, während viele Führer der französischsprachigen Gemeinschaft dieses schwierige Thema während einer geschlossenen Sitzung ansprechen wollen.

Nach dem G20-Gipfel in Bali und dem Apec-Treffen in Bangkok beendete Emmanuel Macron auf der Insel Djerba einen internationalen Streit, in dem er weitere Länder dazu aufrief, sich dem „wachsenden Konsens“ gegen den Krieg anzuschließen.

Nach Angaben des ukrainischen Generalstaatsanwalts wurden seit Kriegsbeginn mehr als 430 Kinder getötet.

Mindestens 437 ukrainische Kinder seien seit Beginn der russischen Invasion getötet worden, teilte die ukrainische Staatsanwaltschaft am Samstag mit. Reuters.

Rund 837 Kinder seien ebenfalls verletzt worden, fügte er hinzu und fügte hinzu, dass die Zahl nicht endgültig sei, da in einigen Gebieten noch Ermittlungen im Gange seien.

Doch nach Angaben des Generalstaatsanwalts, der hauptsächlich in der Region Donezk besorgt ist, wurden 423 Kinder getötet oder verletzt.

Finnland sieht den Antrag auf NATO-Mitgliedschaft nach der russischen Invasion als „natürlich“ an.

Finnlands Diplomatenchef Pekka Haavisto sagte am Samstag, dass der Antrag ihres Landes auf NATO-Mitgliedschaft ein „natürlicher“ Schritt nach Russlands Invasion in der Ukraine sei.

„Der Beitritt zur NATO ist ein natürlicher Schritt für uns (…),“ sagte er auf einer Sicherheitskonferenz in Manama.

Im Mai kündigten Finnland und Schweden eine gemeinsame Kandidatur für die Atlantische Allianz an. Der Antrag – historisch, nach Jahren der militärischen Blockfreiheit – wurde von allen Mitgliedsstaaten außer Ungarn und der Türkei anerkannt.

Drohnen: London wirft Iran vor, in der Ukraine „Blut zu vergießen“.

Der britische Außenminister James Wise beschuldigte den Iran am Samstag, die Ukraine aus dem Nahen Osten „auszubluten“, und versprach, mit Partnern zusammenzuarbeiten, um „der iranischen Bedrohung entgegenzuwirken“, nachdem er Drohnen über Teheran nach Russland geliefert hatte.

Siehe auch  Die letzten Tage des ukrainischen Getreidemagnaten

Der von Kiew und seinen westlichen Unterstützern beschuldigte Iran hat zugegeben, Drohnen an Russland geliefert zu haben, und sagte, er habe sie geliefert, bevor Moskau im Februar in die Ukraine einmarschierte.

Auf dem Gipfel versammelten sich die meisten Führer der asiatisch-pazifischen Region „verurteilten den Krieg in der Ukraine“.

Führende Politiker aus dem asiatisch-pazifischen Raum fügten am Samstag ihre Stimme dem internationalen Druck auf Russland wegen der Ukraine hinzu und sagten in der Abschlusserklärung des APEC-Gipfels, dass „die Mehrheit“ den Krieg verurteilte.

„Eine Mehrheit der Mitglieder verurteilte den Krieg in der Ukraine scharf und betonte, dass er enormes menschliches Leid verursacht und bestehende Schwächen in der Weltwirtschaft verschärft“, sagten die 21 Führer der Asien-Pazifik-Wirtschaftskooperation, darunter Russland und China, in ähnlichen Worten . Vor wenigen Tagen die finale Ankündigung der G20.

Die NATO verurteilt den „gefährlichen“ Überflug ihrer Schiffe durch russische Kampfflugzeuge in der Ostsee

Die Atlantische Allianz enthüllte am Freitag, dass zwei russische Kampfflugzeuge Anfang dieser Woche bei einer Routineoperation in der Ostsee gefährliche und unprofessionelle Anflüge auf „NATO-Schiffe“ gemacht haben.

„Die NATO betrachtete den Kontakt als unsicher und unprofessionell, weil er in einem Gebiet mit bekannter Gefahr durchgeführt wurde, er für eine Luftverteidigungsübung durchgeführt wurde und wegen der Höhe und Nähe des Flugzeugs“, heißt es in einer Erklärung.

Die NATO verstärkte ihre Flottenpräsenz in der Nord- und Ostsee September Explosionen in russisch-europäischen Gaspipelines Dies war laut einer schwedischen Untersuchung vom Freitag auf Vandalismus zurückzuführen.

>> Mehr Informationen in unserem Artikel.

Die Ukraine bittet die EU um „zusätzliche Unterstützung“, um den Winter zu überstehen

Die Ukraine hat am Freitag die Europäische Union um „zusätzliche Unterstützung“ gebeten, da fast die Hälfte ihrer Energieinfrastruktur durch russische Streiks zerstört wurde.

„Fast die Hälfte unseres Energiesystems ist ausgefallen“, sagte der ukrainische Ministerpräsident Denis Chymikal am Freitag auf einer Pressekonferenz und forderte „zusätzliche Unterstützung“ von der Europäischen Union.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelensky sagte, 17 Provinzen und die Hauptstadt Kiew seien von Stromausfällen betroffen, aber Ingenieure arbeiteten daran, das Stromnetz zu reparieren, und Ausfälle seien häufig.

Finnland kündigt den Bau einer Barriere an seiner Grenze zu Russland ab 2023 an

Die finnischen Grenzschutzbeamten haben am Freitag einen detaillierten Plan zum Bau einer Barriere zur Stärkung der Sicherheit an ihrer Grenze zu Russland vorgelegt, die nach der Invasion in der Ukraine unter Spannung steht.

Der drei Meter hohe Zaun aus Stacheldraht soll für 380 Millionen Euro entlang einer 200 Kilometer langen Straße errichtet werden.

Die Bauarbeiten, die in drei Phasen unterteilt sind, sehen vor, dass bis März 2023 eine drei Kilometer lange Pilotbarriere am Grenzübergang Imatra installiert wird.

Mehr Info IKI

Selenskyj lehnte einen „kurzen Waffenstillstand“ mit Russland ab

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat am Freitag die Idee eines „kurzen Waffenstillstands“ mit Russland mit dem Argument zurückgewiesen, dass dies die Lage nur verschlimmern würde.

„Russland sucht jetzt nach einem kurzen Waffenstillstand, einer Atempause, um wieder zu Kräften zu kommen. Dies kann als das Ende des Krieges angesehen werden, aber eine solche Atempause wird die Situation verschlimmern“, sagte der ukrainische Führer.

>> Lesen Sie unseren vollständigen Artikel.

hallo

Willkommen zu dieser Live-Sendung, die Nachrichten über den Konflikt in der Ukraine gewidmet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.