Live-Krieg in der Ukraine: Einwohner von Kiew aufgefordert, sich auf „totalen Stromausfall“ vorzubereiten

11:49

Etwa 250 pro-russische Soldaten wurden von den Ukrainern gefangen genommen

„Etwa 250 Soldaten der Volksrepublik Donezk werden noch immer von den Ukrainern gefangen gehalten“, teilte die Agentur mit. Werfen Daria Morozova ist das Äquivalent einer Verteidigerin der Rechte in dieser pro-russischen Region. Er stellt fest, dass die örtlichen Behörden „aktiv“ daran arbeiten, sie zu befreien und zurückzugeben.

11:34

Russland hat der Ukraine vorgeworfen, auf ein Kraftwerk in der Region Cherson geschossen zu haben

„Ukrainische Truppen eröffneten das Feuer auf ein Wasserkraftwerk“ in Chakowka und verursachten Schäden, wie Rettungsdienste der pro-russischen Verwaltung berichten RIA Nowosti.

Nach Angaben der Agentur WerfenFünf Raketen wurden von der Luftverteidigung abgefangen und eine traf die Struktur.

11:17

Update zu russischen Verlusten laut ukrainischen Beamten

Nach Angaben des ukrainischen Militärswurden innerhalb von 24 Stunden fast 500 russische Soldaten getötet, was einer Gesamtzahl von 75.930 Opfern seit Kriegsbeginn entspricht. Unfähig, den genauen Wahrheitsgehalt der fortgeschrittenen Zahlen zu überprüfen, behauptet das Personal außerdem, sieben zusätzliche Tanks und mehrere Treibstoffreserven deaktiviert zu haben.

10:58

Es gibt keinen Strom, aber in Kiew sind Cafés geöffnet

Die Stadt arbeitet weiter, während die Situation immer gefährlicher wird, mit Angst vor totalen Stromausfällen. Ein in Kiew ansässiger kanadischer Journalist sagte: «Heute Morgen gibt es in Kiew keinen Strom, aber mein Lieblingscafé serviert immer noch Kaffee und Avocado-Toast. Toll.»

10:44

Taiwanesischer Freiwilliger im Einsatz getötet

Ein 25-jähriger taiwanesischer Freiwilliger wurde in der Ukraine im Kampf gegen russische Streitkräfte getötet, teilte das Außenministerium von Taipeh am Samstag mit.

Das Ministerium drückte der Familie von Cheng Sheng-guang, die sich der Freiwilligentruppe in der Ukraine angeschlossen hat, sein „aufrichtiges Beileid“ aus.

10:25

Entlang der russischen Grenze wurde der Ausnahmezustand verlängert

Belgorod, eine russische Region an der Grenze zur Ukraine, verlängert seine „gelbe“ Terrorbedrohungsstufe bis zum 21. November. Sein Gouverneur erklärte, Wjatscheslaw Kladkow. Außerdem wird das Platzverbot für Kräcker und Kekse um weitere zwei Wochen verlängert.

10:10

Kiew bereitet sich auf einen allgemeinen Stromausfall vor

fragt Im nationalen FernsehenVitaly Klitschko, der Bürgermeister der Hauptstadt, versicherte seinen Mitbürgern, dass er alles getan habe, um weit verbreitete Strom- und Wasserausfälle zu vermeiden, aber diese Hypothese ist nicht auszuschließen.

„Wir tun alles, um dies zu verhindern, aber unsere Feinde tun alles, damit die Hauptstadt ohne Heizung, ohne Strom und ohne Wasser ist. Im Allgemeinen werden wir alle sterben“, betonte er.

Ihm zufolge wurde bereits eine große Reserve an Treibstoff, Generatoren, Lebensmitteln und Wasser angelegt und etwa tausend Heizpunkte geschaffen. Vitali Klitschko räumte jedoch ein, dass dies nicht ausreiche, und forderte die Anwohner auf, eigene Reserven anzulegen.

10:00

Aktualisieren Sie die Positionen im Vordergrund

„Russische Streitkräfte errichteten weiterhin Verteidigungspositionen entlang des Flusses Dnipro“, während „ukrainische Streitkräfte weiterhin russische Logistik und Transportmittel im Gebiet Cherson ins Visier nahmen“. Institut für KriegskundeEin amerikanisches Team.

In den letzten 24 Stunden konzentrierten sich die Kämpfe um Pakmud, Avdiivka und Pavlivka im Osten sowie Davydiv Brit, Kacharivka und Posat-Pokhrovske in der Region Cherson.

09:48

09:35

In den letzten 24 Stunden wurden zwei ukrainische Zivilisten getötet und 8 verletzt

Das Täglicher Bericht von Offizieren In den Regionen Dnipropetrowsk, Donezk, Luhansk und Saporischschja wurden zwei Zivilisten getötet und acht weitere verletzt.

09:22

Die Ukraine wurde von den Vereinigten Staaten zu Verhandlungen gedrängt

Die USA ermutigen die Ukraine privat, offen für einen Dialog mit Russland zu sein Die Washington Post. Die Enthüllungen kommen, als das US-Außenministerium sagt, Moskau habe seinen Krieg gegen die Ukraine eskaliert und sei nicht zu Verhandlungen bereit. Reuters.

Die amerikanische Zeitung zitierte ungenannte Quellen mit der Aussage, dass der Antrag von US-Beamten nicht darauf abzielte, die Ukraine an den Verhandlungstisch zu drängen. Vielmehr ist es ein kalkulierter Versuch, sicherzustellen, dass Kiew die Unterstützung anderer Länder behält.

09:11

Fünfzehn russische Angriffe wurden über Nacht abgewehrt

„Ukrainische Streitkräfte haben 14 russische Militäroffensiven in den Regionen Charkiw, Luhansk, Donezk und Saporischschja zurückgeschlagen“, hieß es. Öffentlichen Bediensteten.

09:04

Die russische Macht versucht, ihrem Kommando die Schuld zu geben

Angesichts des wiederholten Versagens des russischen Militärs vor Ort argumentiert das britische Verteidigungsministerium, dass russische Beamte möglicherweise einen Weg gefunden haben, sich selbst zu rechtfertigen: die persönlichen Fehler der Kommandeure, also vielen Dank, dass Sie ihr Image schützen. Bedingung.

Nach Angaben des britischen Geheimdienstes wurde Generaloberst Alexander Lapin am 3. November seines Postens enthoben, Zielscheibe der Kritik des tschetschenischen Führers Ramsan Kadyrow und des Anführers der Wagner-Miliz Jewgeni Prigoschin.

08:52

Nächtliche Bombenanschläge auf Saborgia

Mindestens eine Person starb bei der Explosion in der Region Saporischschja. Das teilt der Ortsvorsteher mit Oleksandr Staruk. Ein Geschäftshaus wurde angegriffen und „unsere Feuerwehrleute haben ein großes Feuer gelöscht“, sagte er.

In der Region Dnipropetrowsk gab es weitere Beschussangriffe, bei denen ein 9-jähriges Mädchen verletzt wurde. Nach Angaben der örtlichen Behörde.

08:39

Kiew bereitet sich auf eine Evakuierung im Falle eines totalen Stromausfalls vor

Entsprechend die New York Times, ist die Stadt bereit, alle Einwohner zu evakuieren, wenn der Strom dauerhaft ausfällt. Die Stadt installiert 1.000 Heizwerke für ihre 3 Millionen Einwohner.

08:31

Neue Notschnitte an diesem Samstag

In Kiew und vielen Teilen der Ukraine wurden „zusätzliche Beschränkungen“ für Strom eingeführt. Das teilte der nationale Betreiber Ukrenergo am Samstag mitDer Stromausfall war bereits mehrere Tage in Kraft, um den zivilen Stromverbrauch zu begrenzen.

Das Stromsystem der Ukraine wurde in den letzten Wochen von mehreren russischen Streiks hart getroffen, was bei vielen Bürgern die Angst vor einem Winter ohne Strom und Wasser schürte.

08:21

Der Iran gab zu, Russland vor dem Krieg geholfen zu haben

Eine Nachricht, die zu einer formellen Warnung der Ukraine führte: „Teheran muss erkennen, dass die Folgen der Komplizenschaft (…) bei den Verbrechen Russlands gegen die Ukraine weitaus größer sein werden als die Vorteile der Unterstützung Russlands“, sagte der Sprecher des ukrainischen Außenministeriums, Oleg Nikolenko, auf Facebook .

08:14

Angst vor einer blutigen Schlacht in Cherson

Soldaten bereiten sich in den kommenden Wochen auf einen blutigen Kampf vor, um die Kontrolle über die Region Cherson zurückzugewinnen, während Wladimir Putin Massenevakuierungen aus diesem strategischen Hafen in der Südukraine gerechtfertigt hat.

08:14

Hallo und willkommen zu diesem Live

Lassen Sie uns gemeinsam die neuesten Informationen über den Krieg in der Ukraine verfolgen, der seinen 256. Tag erreicht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.