Live – Krieg in der Ukraine: Eine von einer Bombe angegriffene Militärfabrik in Kiew

Der Bürgermeister von Kiew fordert seine Mitglieder auf, nicht in die ukrainische Hauptstadt zurückzukehren, die erneut Ziel russischer Angriffe ist.

An diesem Samstagmorgen kündigte der Bürgermeister von Q, Witali Klitschko, die russischen Angriffe auf seine Stadt im Morgengrauen durch ein Telegramm an. Er entdeckte diese Szenen im Außenbezirk von Tornitsky. Andererseits kann die Gemeinde noch immer keine humanitäre Bilanz ziehen.

In dieser Situation wurde Vitaly Klitschko auf die Aufmerksamkeit seiner Mitglieder aufmerksam gemacht und aufgefordert, einen neuen Appell zu machen.

Gepostet auf Twitter, Medienkonto Kiew unabhängigEr ermutigte auch die einfachen Menschen, sich an der Lösung dieser großen Aufgabe zu beteiligen: „Eines der Dinge, die Sie und andere Menschen tun können, ist, den Druck aufrechtzuerhalten … es wird einige schwierige Entscheidungen für die Regierung geben.“

Ukraine: Eine von einer Bombe angegriffene Militärfabrik in Kiew

Ein AFP-Korrespondent berichtete, dass eine Militärfabrik am Samstagmorgen von einer Panzerbombe angegriffen wurde, insbesondere in den Vororten der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Mscou bestätigte eifrig den Streik.

Ein Großaufgebot an Soldaten und Polizisten war vor Ort im Einsatz und blockierte den Eingang zum Gelände mit Rauchschwaden. Der Bürgermeister von Kiew, Vitaly Klitschko, wies auf Facebook darauf hin, dass er keine Informationen über die Opfer dieser Krankheit habe.

2.500 bis 3.000 ukrainische Truppen sterben, 20.000 russische Truppen: Zahl der Kriege laut Zhelensky

In einem Interview mit dem ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zhelensky gab er eine erste menschliche Zählung der Anzahl der Kriege, die sein Land von den russischen Invasoren getrieben wurde. Auf dem amerikanischen Sender CNN Einer der Säfte wurde am Freitag verteilt. Er stellte fest, dass 2.500 bis 3.000 ukrainische Soldaten starben. Weitere 10.000 wurden verletzt.

Siehe auch  Die Wähler in Kansas verteidigen das Recht auf Abtreibung

Schließlich versprach das Staatsoberhaupt, dass 20.000 russische Soldaten bei den Kämpfen getötet würden.

Waffenfabrik, Flughafen Südost in Kiew: Russland verstärkt Streiks nach Untergang Moskaus

Russland hat einen ukrainischen Raketenhersteller bombardiert, nachdem es sein Hauptquartier der Schwarzmeerflotte in Moskau verloren hatte. AFP berichtete am Freitag, dass eine Waffenfabrik in der Region Kiew von einem russischen Angriff getroffen worden sei.

Die Visor-Fabrik produziert Neptun-Anti-Schiffs-Raketen, die laut Ukrainern auf Moskau gerichtet sind. Auch der Bürgermeister der Stadt Alexandria, etwa 300 km südöstlich von Q, postete in der Nacht von Freitag auf Samstag auf Facebook, dass eine russische Rakete den Flughafen seiner Stadt getroffen habe. Er sagte, Rettungsteams seien im Einsatz, aber keines der Opfer sei sofort gemeldet worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.