„Le Monde“ widmet Ihrer Sicht auf die Europäische Union einen besonderen Tag

https://assets-decodeurs.lemonde.fr/redacweb/LiveEurope_EspaceUE-ZEuro-Schengen/LIVE-EUROPE-TroisCartes-UE-Euro-Schengen.png
https://assets-decodeurs.lemonde.fr/redacweb/LiveEurope_EspaceUE-ZEuro-Schengen/LIVE-EUROPE-TroisCartes-UE-Euro-Schengen.png
30
EU, Eurozone, Schengen-Raum: drei verschiedene Regionen
Hineinzoomen

Show

Live moderiert von Mary Slavisek und Simon Affred

„Stücke der Landschaft“. September 2021, Die Welt War werfen „Stücke Frankreich“, Unveröffentlichtes Porträt des Landes von mehr als hundert Berichten. Einen Monat vor der Präsidentschaftswahl macht die Redaktion erneut mobil „Stücke der Landschaft“. Durch wöchentliche Live-Berichte und Chats sprechen wir über diese Dinge, die uns in politischen Diskussionen notwendig erscheinen, aber ignoriert werden. Öffentliche Dienste, Umwelt, Jugend … Jede Woche und bis zur ersten Runde, die für den 10. April geplant ist, Lemonde.fr Wird einen besonderen Tag halten. Heute auf der Speisekarte: Ihre Sicht auf die Europäische Union.

Auf der Messe

Mittwochmorgen, Julian Navarro, ist Forscherin für Politikwissenschaft an der Katholischen Universität Lilly und Professorin an der Botschaftsakademie in Wien, wo sie die französischsprachige Politikwissenschaft in europäischen und internationalen Studien leitet. Für das europäische Projekt. Es gibt diesen Konflikt „Aufstehen“ Europa? Hat er das europäische Programm verbessert? Ist die EU wirklich ein politischer Zwerg, der seit seiner Gründung immer wieder belächelt wird?

Nachmittag, Yves BertonsiniPräsident des Vereins Europäische Bewegung-FrankreichCo-Autor des Buches Europäische Politik. Staaten, Mächte und Bürger der Europäischen Union Und ehemaliger Direktor des Jacques-Delors-Instituts (2011-2017), der Ihnen geholfen hat, das Problem der Bürgerbeteiligung in der EU zu lösen. Wie wird man ein aktiver europäischer Bürger? Was können wir individuell tun, um am Aufbau der EU mitzuwirken?

Des Weiteren

Siehe auch  Emmanuel Macron will nach langem Kampf mit Erdogan "vorankommen".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.