Laut Wolodymyr Selenskyj haben die Kiewer Streitkräfte mehrere Gebiete von den Russen in der Nähe von Charkiw zurückerobert

Alle unsere live #UKRAINE finden Sie hier

22h51 : „Russische Behörden haben ein vereinfachtes Verfahren zur Erteilung der russischen Staatsbürgerschaft an Kinder eingeführt, die nicht in elterlicher Obhut sind, und wir sind besorgt, dass diese Kinder von russischen Familien adoptiert werden können.“

Dieser hochrangige UN-Beamte ist besorgt über das Schicksal der von Russland vertriebenen Kinder, aber auch über die Existenz von Filtrationslagern, in denen Ukrainer nach Russland geschickt wurden. „Die Grundsätze der Notwendigkeit und der Verhältnismäßigkeit nicht außerhalb eines Rechtsrahmens respektieren“ Eine Verhaftung.

22h50 : Es ist seit langem bekannt, dass ein Teil der Bewohner der von den Russen besetzten Gebiete der Ukraine in die besetzten Gebiete oder nach Russland abgewandert sind. Ein hochrangiger Beamter der Vereinten Nationen glaubt, dass dies heute Abend der Fall ist „Glaubwürdige Anschuldigungen der gewaltsamen Verbringung unbegleiteter KinderFür diese Bereiche.

22h35 : guten Abend . Dies sind nicht die Statistiken der Ukraine, sondern die Statistiken des Koordinierungszentrums, das im Rahmen des Abkommens zwischen Russland, der Ukraine, der Türkei und der UNO geschaffen wurde. AFP meldet nicht die vollständige Zahl, die es erhalten hat, aber es nennt speziell China, das 7 Schiffe erhalten hat, und die Türkei, wo 20 von ihnen ihre Reise beendet haben, und Europa nicht mitgerechnet. Die ukrainische Diplomatie nannte ihrerseits den Iran und Indien als Empfängerländer. Das erste Schiff, das seit dem Deal ablegt, ist im Libanon eingetroffen. Kurz gesagt, Asien scheint die restlichen Lieferungen zu erhalten.

22h34 : 100 Schiffe fahren ab und kommen in Zelenskyi an: 36 nach Europa und 17 nach Afrika = 53 Boote insgesamt! Sonstiges ???!!!

22h21 : Von den 100 Schiffen, die die Ukraine seit Anfang August verlassen haben, gingen 36 nach Europa und 17 nach Afrika, so das gemeinsame Koordinierungszentrum, das diese Schiffe in Istanbul kontrolliert. Das Zentrum geht davon aus „30 % der Fracht gingen in Länder mit niedrigem oder mittlerem Einkommen“, über den von Wladimir Putin vorgeschlagenen 3 %. Und Zielländer sagen nicht alles: Ein Bruchteil der 2,3 Millionen exportierten Tonnen kann in andere Länder weiterverkauft werden.

22h18 : Seit Wladimir Putin die Getreidelieferungen nach Europa wieder aufgenommen hat, wird es beschuldigt, Entwicklungsländer benachteiligt zuzuteilen, eine Anschuldigung, die die Ukraine bestreitet. „Zwei Drittel der Sendungen gehen nach Asien, Afrika und in den Nahen Osten“versichert der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba.

22h06 : Wenn es der russischen Armee nie gelang, Charkiw zu erobern, besetzte sie einen Teil der umliegenden Region seit Beginn ihrer Invasion. Wie Beobachter in den letzten Tagen feststellten, ist dieser ukrainische Vormarsch eine halbe Überraschung, da die Region Cherson im Süden des Landes Gegenstand der bedeutendsten Gegenoffensive von Truppen aus Kiew war. .

Siehe auch  130 Menschen aus den Ruinen des Theaters von Mariupol gerettet, „Hunderte noch unter Trümmern“, sagt Zhelensky

21h58 : „Wir haben diese Woche gute Nachrichten aus der Region Charkiw, sagt der ukrainische Präsident in seiner traditionellen abendlichen Videobotschaft in den sozialen Netzwerken. Er inspiriert „Orte, an denen die ukrainische Flagge zurückgekehrt ist“. Aber er nannte sie nicht, und seine Behauptungen wurden nicht von unabhängigen Quellen bestätigt.

21h55 : Wolodymyr Selenskyj sagt, die Ukraine habe Russland in der Nähe von Charkiw im Nordosten des Landes zurückerobert.

18h55 : Der ukrainische Premierminister Denis Shmikel schlägt vor, eine internationale Mission zu schaffen. „Hilft beim Abzug der russischen Armee“ Um das Kernkraftwerk Saporischschja erstreckt sich ein Umkreis von 30 km. Er stellt sich vor, dass sie das Licht der Welt erblicken kann „Unter Beteiligung der Europäischen Union, der UNO und anderer Organisationen“. Stellvertretende Ministerpräsidentin Irina WereschtschukEs fordert einen humanitären Korridor, um Zivilisten, die in der Nähe des Ortes leben, zu evakuieren.

18h04 : Valery Zalushny, der Stabschef der ukrainischen Armee, gab heute zu, dass er im August Raketenangriffe auf russische Stützpunkte auf der annektierten Krim, insbesondere auf den Flugplatz Sagi, gestartet hat. Kiew hat bis dahin weder offiziell die Verantwortung für den Angriff übernommen, noch für einen weiteren Angriff wenige Tage später, der ein Munitionsdepot im Norden der Krim traf.

17h32 : Die Partei Einiges Russland von Wladimir Putin hat angeboten, am 4. November in den von Russland kontrollierten Gebieten der Ukraine ein Referendum über die Annexion durch Russland abzuhalten. Der 4. November ist der Tag der Nationalen Einheit in Russland, der an den Volksaufstand erinnert, der die polnischen Besatzer im 17. Jahrhundert aus Moskau vertrieben hat.

15h14 : Das Kernkraftwerk Saporischschja steht immer noch unter russischer Kontrolle und wird regelmäßig von ukrainischen Behörden überwacht. Ein mobiles Labor streift Tag und Nacht durch die Straßen, um die Strahlungswerte zu überprüfen. Ein Bericht unseres Journalisten Benjamin Illy.

(Benjamin Illy/Radio France)

14h10 : „Glauben Sie, ein Führer wie Wladimir Putin würde sagen, wenn Europas Sanktionen gegen Russland Russland mehr schaden würden? Er forderte den Westen auf, die Sanktionen zu stoppen, weil sie nicht funktionieren würden. Sie würden Europa mehr belasten, als Russland dazu ermutigen, sie als wirksam zu betrachten .“

Während seiner wöchentlichen Pressekonferenz antwortete Olivier Véran auf Wladimir Putin, der Sanktionen gegen sein Land für wirkungslos hält.

13h17 : Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, hat heute Nachmittag vorgeschlagen, dass die EU fünf Milliarden Euro Finanzhilfe zur Bewältigung der Folgen des Krieges in der Ukraine bereitstellen soll. Dies ist die zweite Tranche des am 18. Mai vorgeschlagenen Pakets von maximal neun Milliarden für 2022.

12h18 : Gestern veröffentlichte die IAEA ihren lang erwarteten Bericht über das Kernkraftwerk Saporischschja. Informationen zu Frankreich Dieser Artikel fasst zusammen, was es zu beachten gilt.

Das Kernkraftwerk Saporischschja in der Ukraine am 9. Juli 2019.  (DMYTRO SMOLYENKO/NURPHOTO/AFP)

(Dmytro Smolyenko/NurPhoto/AFP)

12h10 : Es ist kurz nach Mittag, und hier ist ein Update zu den Top-Schlagzeilen:

Dreizehn Departements von Ain bis Bouches-du-Rhône sind unter oranger Warnung für Gewitter.. Letzte Nacht hat es in Nîmes in Cort stark geregnet. Folgen Sie unserem Leben.

Ehemaliger UDI-Abgeordneter Jean-Christophe Lagardeist gewesen Alexis Corbière und Raquel Garrido wurden unter falschen Anschuldigungen in Polizeigewahrsam genommen.

Das Exekutivkomitee legt es heute Morgen dem Kabinett vor Reform der Arbeitslosenversicherung. „Wenn es gut läuft, sollten die Regeln ermutigender sein“Verteidigt den Arbeitsminister.

• Russland fragt „Klarstellungen“ nach Veröffentlichung an die IAEO Sein Bericht über die Situation im Kernkraftwerk Saporischschja. „LDer Bericht enthält viele Fragezeichen.“Laut dem Leiter der russischen Diplomatie. Folgen Sie unserem Leben.

11:38 : Wladimir Putin hat davor gewarnt, dass Russland kein Öl oder Gas mehr an Länder liefern wird, die den Preis der von Moskau verkauften Kohlenwasserstoffe kontrollieren. Die Warnung kommt, da Westler sich an solchen Aktivitäten beteiligt haben.

11h09 : Die Kämpfe im Kernkraftwerk Saporischschja gehen weiter, obwohl Russland keine Waffen mehr hat. Laut US-Geheimdiensten versucht Moskau, sich aufzurüsten, indem es sich an Nordkorea wendet.▶️ #JT20H https://t.co/2cyy6FxE1v

11h09 : Die Kämpfe in der Ostukraine gehen weiter, aber Russland gehen die Waffen aus. Auf der Suche nach militärischer Ausrüstung wird sich Moskau Berichten zufolge an Nordkorea, den Iran oder Syrien wenden.

10h40 : Der Leiter des ukrainischen Nuklearbetreibers sagt, er unterstütze die Entsendung von UN-Blauhelmen in sein Kernkraftwerk in Saporischschja, sagt der Leiter des öffentlichen Betreibers Energoatom. „Einsatz von Friedenstruppen und Evakuierung der russischen Armee auf dem Weg zur Schaffung einer sicheren Zone im Kernkraftwerk Saporischschja“sagte Pedro Godin am Tag nach der Veröffentlichung des IAEO-Berichts.

09h59 : „Ich werde den türkischen Präsidenten konsultieren“Wer hat es gesponsert? Abkommen zum Stopp des Exports von ukrainischem und russischem Getreide in Istanbul, fügte Wladimir Putin hinzu. Das im Juli unterzeichnete Abkommen hat es ermöglicht, die ukrainischen Getreideexporte wieder aufzunehmen, aber Russland beschwert sich seit Wochen über Beschränkungen seiner eigenen Lebensmittelexporte aufgrund westlicher Sanktionen.

09h56 : Wladimir Putin, ukrainische Getreideexporte gehen hauptsächlich in europäische Länder und „Nicht für Entwicklungsländer und arme Länder. Das wird gefährlich „Humanitäre Katastrophe“Fördert den russischen Präsidenten.

09:28 : Bedrohung durch neue Streiks Kernkraftwerk Zaporijjia weckt Gefahrenängste „Radioaktive Freisetzungen“franceinfo Karine Herviou, Mitglied des Instituts für Strahlenschutz und nukleare Sicherheit. Die Pflanze hat eine gewisse Stärke, aber sie ist nicht dafür ausgelegt, mit dieser Art von Explosion fertig zu werden„, Sie fügt hinzu.

09:13 : Wladimir Putin schätzte auch „Bestand erhöhen“ Er stellte den asiatisch-pazifischen Raum im Weltgeschehen im Gegensatz zum Westen als rückläufig dar.

09h11 : Er ist ein „Unmöglich“ Für westliche Länder„Isolieren“ Russland, sagt Wladimir Putin. Während eines Wirtschaftsforums in Wladiwostok kündigte der russische Präsident Wirtschaftssanktionen gegen sein Land an. „Bedrohung für die Welt“.

09h09 : Kurz nach 9 Uhr zählen wir die Top-Themen des Vormittags herunter:

Elf Abteilungen von Ain bis Herald sind immer noch auf orangefarbener Warnung vor Stürmen. Letzte Nacht hat es in Nîmes in Cort stark geregnet. Folgen Sie unserem Leben.

Das Exekutivkomitee legt es heute Morgen dem Kabinett vor Reform der Arbeitslosenversicherung. „Wenn es gut läuft, sollten die Regeln ermutigender sein“, sagte der Arbeitsminister.

• Russland fragt „Klarstellungen“ nach Veröffentlichung an die IAEO Sein Bericht über die Situation im Kernkraftwerk Saporischschja. „LDer Bericht enthält viele Fragezeichen.“Das teilte der Chef der russischen Diplomatie, Sergej Lawrow, mit.

• Caroline Garcia steht die Tür zum Halbfinale der US Open offen. Die Franzosen dominierten die Nacht klar gegen die Amerikanerin Coco Gaff (6-3, 6-4). Er wird versuchen, morgen das Finale gegen Anse Jabour aus Tunesien zu erreichen.

08h08 : Russland fragt „Klarstellungen“ nach Veröffentlichung an die IAEO Sein Bericht über die Situation im Kernkraftwerk Saporischschja. „LDer Bericht enthält viele Fragezeichen.“Das sagte der Chef der russischen Diplomatie, Sergej Lawrow.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.