Könnte sich Wagner, Wladimir Putins bewaffneter Flügel, gegen den Kopf des Kremls stellen?

Wird Wladimir Putin im eigenen Lager bedroht? Wagner-Gruppe Einflussgewinn vor Ort und in den Medien nach dem Krieg in der Ukraine. Ihr Anführer, Evguéni Prigojine, ist ein ausgesprochener Kritiker der russischen Militärverwaltung Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu. Was die amerikanische Denkfabrik antreibt, Institut für Kriegskunde, um eine Bedrohung des russischen Präsidenten anzunehmen. Jewgeni Prigoschin baut seine Macht weiter aus und errichtet parallel zu den russischen Streitkräften eine militärische Struktur, die Putins Autorität zumindest im Informationsbereich bedroht. lernen Gepostet am Montag, 24. Oktober.

Der Chef der Streitkräfte lässt diese Kritik am russischen Militäreinsatz direkt ins Ohr des Kremls fallen. Ein Ausdruck „zeigt, wie sehr Moskaus Einfluss wächst, während der Krieg ins Stocken gerät“. Die Washington Post. Um das Staatsoberhaupt zu erschüttern, das seit mehr als zwanzig Jahren in dieser Position ist? Es bestätigt, dass „es in den Medien an Bedeutung über den Krieg in Russland gewinnt“. 20 Minuten Carol Grimaud, Gründerin von CREER in Genf, Expertin für geostrategische Überwachung in Genf. Evguéni Prigojine jedoch „fehlten die materiellen Mittel, um die Macht mit Gewalt zu ergreifen, und sie hatten kein Interesse daran, die Macht zu stürzen“, sagt der Historiker und Stratege Michael Coya, ein ehemaliger Oberst des Marine Corps.

Wachsender Einfluss

2014 vor Ort in Donbass gegründet, The Die Wagner-Gruppe ist nicht offiziell. Tatsächlich sind private Kämpfer in Russland verboten. Wenn Moskau jedoch weiterhin seine Existenz leugnet, sind die Beweise für seine Präsenz in verschiedenen Konflikten auf der ganzen Welt, in die Moskau direkt oder indirekt verwickelt ist, zweifelsfrei. Wir sehen Anzeichen dafür Diese Söldner ebenso gut wie LibyenIm Syrien als MaliUnd in größerem Maßstab in der Sahelzone, und natürlich ist es heute „in der Ukraine unverzichtbar geworden“, sagt Karol Grimaud. Sein Anführer hat es auch Er gab öffentlich zu, der Anführer dieser Militanten zu sein Privat am 26.9. Auch wenn es an der Spitze Einwände gibt, reicht es, sie zu haben.

Seine Aktionen vor allem auf dem Feld waren nicht gleichgültig. Wenn die russische Armee leidet Mehrere Rückschläge gegen ukrainische StreitkräfteVor allem in der Region Cherson kommt nur Wagner voran Bagmouth Laut Wolodymyr Selenskyj sind Kämpfe zwischen der ukrainischen und der russischen Armee ausgebrochen. „Das ist derzeit definitiv die schlechteste russische Streitmacht“, fasst Michael Koya zusammen. Um dem Kreml ins Ohr zu flüstern, fährt er fort: „Wagner ist unverzichtbar und Jewgeni Prigozhin verlässt sich darauf.“ «Evguéni Prigojine wurde später neben seinem Einfluss vor Ort auch in Bezug auf die Medienberichterstattung in Russland prominent, erklärt Carole Grimaud. Wagner ist zum Mythos geworden.»

Dieser Einfluss funktioniert durch einen Strategiewechsel vor Ort auf Anraten von Wagners Chef. Ehrenwerter rücksichtsloser Sergey Surovikhin ernannt Also als neuer Kommandant Streik gegen Energieinfrastruktur Geboten ist schließlich Teilmobilisierung Die Verlobung von Ende September „auf Wunsch von Evguéni Prigojine“, notiert Carol Grimaud. Wenn Wladimir Putin diese Linie russischer Hardliner benutzt, dann deshalb, weil er auf das hört, was Jewgeni Prigogine ihm vorschlägt. „Wladimir Putin versteht, dass die getroffenen Entscheidungen manchmal irrelevant für die Bewegungen vor Ort sind“ und berücksichtigt die Vorschläge des Spitznamens „Putins Koch“, macht der Experte. Er wurde sogar mit der Medaille „Held der Russischen Föderation“ ausgezeichnet.

Allgemeine Überprüfung der russischen Armee

Heute hat Jewgeni Prigoschin eine solche Betonung des Konflikts in der Ukraine akzeptiert, dass er sogar öffentliche Kritik am russischen Militär- und Verteidigungsminister Sergej Schoigu zulässt. Entsprechend Die Washington Post, soll ein Mitglied von Putins engstem Kreis seine Meinungsverschiedenheit mit ihm über die Art und Weise, wie er Krieg in der Ukraine führt, direkt zum Ausdruck gebracht haben. Laut US-Beamten wird dieses Mitglied Evguéni Prigojine sein.

Siehe auch  Emmanuel Macron „Die Ukraine kann ihr Territorium verteidigen, ihre Unabhängigkeit wiedererlangen“

Wagners Chef „sendete ein Video, in dem die Organisation der Mobilisierten und die Bedingungen der Unterstützung in der russischen Armee kritisiert wurden“, erinnerte sich Michael Goya, wonach die Nummer zwei der Mobilmachungsverantwortlichen nachträglich gekündigt wurde. Diese öffentliche Kritik, obwohl sie in einem autoritären Regime wie Russland kühn ist, richtet sich nicht gegen Wladimir Putin. „Evguéni Prigojine kritisiert vor allem die russische Armee und Sergei Soikov dafür, dass sie es besser machen“, betont der Militärhistoriker.

Er war nicht der Einzige, der dies tat. Ein weiterer Krieger vom harten Flügel des Regimes, Ramsan KadyrowUnter der Leitung des tschetschenischen Präsidenten kadyrowzyDorthin ging er mit seiner milden Kritik am russischen Militär und forderte Wladimir Putin auf, Atomwaffen mit geringer Sprengkraft einzusetzen. „Der Tschetschene lobte die Ernennung von Sergej Surowykin zum Leiter der Spezialoperationen in der Ukraine. „Diese beiden Charaktere wollen einen umfassenden Krieg“, beteuert Michael Goja. Diese Kritik ist also konstruktiv und zielt darauf ab, Russland zum Sieg zu verhelfen. Jewgeni Prigoschin hat nie kritisiert die Tatsache, Krieg gegen die Ukraine zu führen, und die Macht dieser Institutionen, wenn sie zunehmen, „wir können jetzt nicht sagen, dass sie ein Feind von Wladimir Putin werden können“, bekräftigt Carol Grimaud.

Interessen außerhalb des Kremls

Wenn sich diese Kritik indirekt auch gegen den Kreml richtete, so resümiert der Historiker, „war es eine Möglichkeit, dem Chef zu sagen, dass er in schlechter Gesellschaft ist“. „Wie in feudalen Zeiten gibt es kleine Adlige, kleine Königreiche, die ihre Armee parallel zur regulären Armee haben und jedes sein eigenes Spiel spielt, um sich selbst zu erhalten. Ein Krieg zwischen verschiedenen Warlords. Es ist für Experten schwer vorstellbar, dass dieser Aufstieg der Macht wird viel mehr dauern. Raus mit dem Staatsoberhaupt. Außerdem war es nicht zu Gunsten von Jewgeni Prigoschin. „Putin hat es geschafft, ihn reich werden lassen“, sagt Carol Grimaud. Er hat keine Lust, das zu unterbinden. „Im Moment nutzt er die Situation aus, warum will er das Regime stürzen, das ihn gestürzt hat?“, beharrt sie.

Zumal Evguéni Prigojine anderswo wirtschaftliche Interessen hat Wagner in Afrika Immer mehr Platz erobere und „gewinne weiter an Boden“, stellt der Experte besonders fest vollständig von Operation Schnäppchen angeführt von Frankreich. „Evguéni Prigojine ist ein Unternehmer, ein Pragmatiker, er wird dorthin gehen, wo das Geschäft am erfolgreichsten ist“, betont er.

Selbst wenn er sich Macht geben wollte, würde er die Federn dort lassen. Das Talent dafür hat er nicht. Weder politisch noch militärisch. „Er gehört zu Wladimir Putin nahen Kreisen, aber nicht so sehr“, erklärt Carol Grimaud. Seine Macht ist im Wesentlichen militärisch. Auch dort, sagt Michael Goya, „hatte er keine Möglichkeit, mit Gewalt an die Macht zu kommen“. Was, wenn Putin durch das Debakel in der Ukraine geschwächt wird? Es ist unmöglich vorherzusagen, was die Fortsetzung für die Fortsetzung des russischen Regimes vorsieht, aber Evguéni Prigojine scheint seinen Chef nicht zu wechseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.