Kiew im Zentrum des Verdachts nach Explosion auf russischem Stützpunkt auf der Krim

Eine Explosion auf einem russischen Luftwaffenstützpunkt in Novofedorivka auf der Krim am 9. August 2022. Quelle: Reuters/REUTERS

Erläuterung – Offiziell hat die ukrainische Regierung keine Verantwortung für den Angriff übernommen.

In Saporischschja

Die Explosion ist höchst mysteriös, hat aber eine starke symbolische Bedeutung. Kurz nach 15.20 Uhr am Dienstag ereignete sich auf dem russischen Luftwaffenstützpunkt Novofedorivka in der Nähe von Chaki an der Westküste der Krim eine große Explosion. Moskau besteht darauf, dass es ein Unfall war Kiew Obwohl viele von dem ukrainischen Angriff überrascht sind, schweigt der Beamte. Die Halbinsel wurde 2014 von Moskau besetzt und dient seit dem 24. Februar als rückwärtige Basis und Startrampe für Invasionen aus anderen Regionen.Ukraine.

Bis jetzt, Krim In diesem Sommer strömten jedoch Zehntausende russische Touristen an die vom Krieg verschonten Strände. Sie waren schockiert, als sie am Dienstag dort eine Explosion sahen. Dutzende Videos in den sozialen Medien zeigen Urlauber in ihren Badeanzügen, die von einer riesigen schwarzen Rauchwolke am Himmel betäubt werden. Die einsetzende Panik scheint einige Touristen erfasst zu haben…

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten. 81 % bleiben für Sie übrig.

Wie Ihre Leidenschaft kennt auch die Freiheit keine Grenzen.

Lesen Sie Ihren Artikel für 0,99 € im ersten Monat weiter

Bereits abonniert?
Einloggen

Siehe auch  Kiew bestreitet die Bombardierung eines Gefängnisses auf Separatistengebiet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.