Joe Biden macht einen Fehler beim Lesen einer Anweisung auf seinem Teleprompter

An diesem Freitag, dem 8. Juli, machte Joe Biden den Fehler, die Anweisungen auf dem Teleprompter zu lesen, als er eine Rede zur Unterstützung des Rechts auf Abtreibung hielt. Die Teams des Weißen Hauses haben jedoch jegliches Fehlverhalten des US-Präsidenten bestritten.

Joe Bidens Pinsel stecken vor seinem Teleprompter? An diesem Freitag, 8. Juli, während seiner Rede Zur Unterstützung des Rechts auf AbtreibungDer Präsident der Vereinigten Staaten hat vor laufender Kamera einen neuen Dumpling gemacht.

Der Präsident zitierte eine Passage aus dem Urteil des Obersten Gerichtshofs vom 24. Juni, das die Rechtsprechung aufhob, die das Recht auf Abtreibung in den Vereinigten Staaten seit 1973 schützt. Dann sagt er laut die Anweisung „Wiederhole den Satz (wiederhole die Zeile)“, bevor er das gerade geäußerte Zitat wiederholt. Joe Biden liest auf dem Teleprompter versehentlich den Teil mit der Aufschrift „Repeat the line“. pic.twitter.com/pS3GdXPe5N

Gesicht zu wahren

Die Szene zog in den sozialen Medien viel Kritik auf sich. Angesichts vieler Gegenreaktionen versuchten die Teams des US-Präsidenten eine Pirouette und bestätigten, dass Joe Biden tatsächlich den Satz „Lass mich die Zeile wiederholen (lass mich sie wiederholen oder ich werde sie wiederholen)“ ausgesprochen hatte.

Die Worte „Lass mich gehen“ sind in dem Video nicht zu hören, wurden aber in eine vom Weißen Haus veröffentlichte Abschrift der fraglichen Rede aufgenommen.

Im Jahr 2008, mitten im Wahlkampf für Barack Obama, sangen der ehemalige Senator von Missouri, Chuck Graham, und Joe Biden „Chuck Get Up!“ gestartet

Siehe auch  Bei einem Tribüneneinsturz in Kolumbien sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.