In Gaza kam es zu einem schwachen Waffenstillstand zwischen Israel und dem Islamischen Dschihad

Zwischen Israel und dem Islamischen Dschihad wurde ein Waffenstillstand ausgerufen Es verspricht, in Gaza gefährlich zu werden. Der Waffenstillstand, der für den 7. August um 23:30 Uhr Ortszeit (22:30 Uhr Pariser Zeit) angesetzt wurde, wurde dank Ägyptens Vermittlung, die nach Angaben des israelischen Militärs die Angriffe durchgeführt hat, bis zu den letzten Minuten des Waffenstillstands aufrechterhalten. Stellungen der palästinensischen Streitkräfte in Gaza „Die Antwort auf die Raketen“ Südlich des israelischen Territoriums ertönten Warnsirenen.

Über Nacht schien der Waffenstillstand jedoch zu halten, und keine Seite meldete vier Stunden nach Inkrafttreten einen größeren Verstoß gegen das Abkommen. Der Botschafter der Vereinten Nationen (UN) im Nahen Osten, Tor Wennesland, Geschätzt auf Twitter Diese Vereinbarung wurde jedoch bestätigt „Die Lage ist sehr fragil“. „Ich fordere alle Parteien auf, den Waffenstillstand zu respektieren“er fügte hinzu.

Das Büro des israelischen Premierministers Yair Lapid bestätigte, dass der Waffenstillstand um 22:30 Uhr in Kraft treten würde, während sein Land darauf bestand. „Das Recht, mit Nachdruck auf Verstöße zu reagieren“. Er dankte auch Ägypten, dem historischen Vermittler zwischen Israel und den bewaffneten palästinensischen Gruppen. „für seinen Einsatz“.

Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten In Gaza schüren erneute Spannungen zwischen Israel und dem palästinensischen Islamischen Dschihad Eskalationsängste

In Gaza, wo sie gegründet wurde, bestätigte der Islamische Dschihad dies „Stoppt den Kampf“ Von diesem Zeitpunkt an warnte er jedoch beiseite „Das Recht auf Erwiderung auf alles [nouvelle] Attacke“ Israelisch.

Joe Biden stoppt die Feindseligkeit

In einer Erklärung vom Sonntagabend begrüßte US-Präsident Joe Biden die Pause der Feindseligkeiten und dankte dem ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi für die Rolle seines Landes bei den Verhandlungen. Herr Biden hat Ermittlungen zu zivilen Opfern gefordert, darunter ein Todesfall „Tragödie“.

Am Sonntag wurden 17 Palästinenser, darunter neun Kinder, durch israelische Angriffe getötet, unter anderem im Lager Jabalia, in Gaza-Stadt und in Rafah, dem Gesundheitsministerium der bewaffneten palästinensischen Bewegung Hamas, die seit mehr als fünfzehn Jahren unter einem Israeli an der Macht ist Belagerung. Seit dem Beginn der israelischen Operation in Gaza am Freitag, „Vierundvierzig Palästinenser, darunter fünfzehn Kinder, wurden gemartert.“ Und „Dreihundertsechzig Verwundete“Laut dem jüngsten Bericht des Ministeriums meldete es die Gesamtzahl der durch die Explosionen zerstörten Gebäude.

Siehe auch  Ölpest rechtfertigt die Stilllegung der Nord Stream-Gaspipeline nicht, urteilt Siemens nach Ankündigung von Gazprom

Tagsüber und abends feuerte der Islamische Dschihad Raketen auf Jerusalem und andere Städte in Israel ab, aber die meisten wurden vom israelischen Raketenabwehrsystem abgefangen, sagte das Militär. In mehreren Städten ertönten Alarmsirenen, um vor Raketenbeschuss zu warnen, und die Bewohner eilten zu Notunterkünften.

Brauche Medikamente und Strom

Bei Raketenangriffen in Israel sind nach Angaben von Rettungskräften seit Freitag drei Menschen verletzt worden. Nach Angaben des Militärs wurden seit Freitag Hunderte Raketen aus dem Gazastreifen abgefeuert, die meisten jedoch abgefangen. Israelische Beamte sagten, einige der getöteten Palästinenser seien bei gescheiterten Feuergefechten des Islamischen Dschihad in Israel gestorben – Raketen landeten auf palästinensischem Gebiet.

Lesen Sie den Abschnitt: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Fünfzehn Jahre Belagerung des Gazastreifens

In Gaza sagte der Direktor des Al-Shifa-Krankenhauses, seine Einrichtung benötige dringend Medikamente und Strom, um die Verwundeten weiter zu behandeln. Gazas einziges Kraftwerk wurde am Samstag wegen Brennstoffknappheit abgeschaltet, vier Tage nachdem Israel die Übergänge der Enklave aus Sicherheitsgründen geschlossen hatte.

Das israelische Militär kündigte seine Operation an, die am Freitag begann „Präventivschlag“ Gegen den Islamischen Dschihad wurden seine wichtigsten Militärführer in Gaza, Taysir al-Jabari und Khaled Mansour, zusammen mit vielen Kämpfern der Gruppe getötet. Der Tod von Militärführern wurde vom Islamischen Dschihad bestätigt „Terrorist“ von Israel, den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union. Israels Premierminister hat am Samstag zu dem Streik aufgerufen, bei dem Khaled Mansour getötet wurde „Außergewöhnliches Fazit“.

Ägypten kämpft für die Freilassung von zwei Gefangenen des Islamischen Dschihad

Nach der Verhaftung von Bassem al-Saadi am 1. befürchteten israelische Beamte Vergeltungsmaßnahmen des Islamischen Dschihad.Es gibt August im von Israel besetzten Westjordanland. Ägypten muss daran arbeiten, Herrn Saadi und einen weiteren Beamten des Islamischen Dschihad, Khalil Awadeh, zu befreien, die seit Dezember 2021 im Rahmen eines Waffenstillstandsabkommens am Sonntagabend in einem israelischen Gefängnis festgehalten werden. In den vergangenen zwei Tagen wurden ungefähr vierzig Aktivisten des Islamischen Dschihad von israelischen Streitkräften im Westjordanland festgenommen.

Siehe auch  Zhelensky sagt, er sei bereit, mit Putin über die Beendigung des Krieges mit Donbass und der Krim zu sprechen
Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten In Israel die Besessenheit von der palästinensischen Flagge

Der Konflikt zwischen Israel und dem Islamischen Dschihad ist der schlimmste seit dem Konflikt zwischen Israel und der Hamas im Mai 2021. Laut lokalen Beamten wurden in elf Tagen 260 Palästinenser getötet, darunter Militante, und in Israel wurden 14 Menschen getötet, darunter ein Soldat. .

Die Welt mit AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.