Favoritin Liz Truss gewinnt ihre erste Debatte

Rishi Sunak war etwas aggressiv, der Ausreißer sündigte nicht und der Anzug war gut geschnitten. Liz Truss, weniger steif und selbstbewusster als sonst, trug ein königsblaues Kleid in den Farben der Konservativen Partei. Während der ersten Debatte, die zwischen den beiden Kandidaten für die Nachfolge von Boris Johnson am Montag, dem 25. Juli, in der Downing Street 10 auf der BBC organisiert wurde, kam es zu einer einstündigen Konfrontation zwischen dem ehemaligen Präsidenten und dem britischen Außenminister.

Seit Beginn der Kampagne, Mitte Juli, in der Kaufkraftkrise, hat Mr. Die Börsen waren optimistisch, da sich Sunak weiterhin vorrangig auf die Bekämpfung der Inflation (jetzt über 9 % in Großbritannien) konzentrierte. ), treibt Liz Truss ihre Agenda voran „tapfer“Mit massiven Steuersenkungen „Vom ersten Tag an“. Der beklagenswerte Zustand des Nationalen Gesundheitsdienstes und der Brexit werden nicht erwähnt.

Rishi Sunak liegt in den Umfragen zurück

Vor einem Publikum von ein paar Dutzend Bürgern, die bei den Parlamentswahlen 2016 konservativ gestimmt hatten, stießen die beiden Politiker in einer Veranstaltungshalle in Stoke-on-Trent zusammen, einer Stadt in den Midlands, die dafür bekannt ist, dass sie im Jahr 2016 stark für den Brexit gestimmt hat Referendum. 2019. Tatsächlich wurden vom 1. August bis 2. September 160.000 Mitglieder der amtierenden Partei direkt zur Abstimmung aufgefordert. Der Name des neuen britischen Premierministers wird am 5. September bekannt gegeben.

Weiterlesen: In Großbritannien sind Rishi Sunak und Liz Truss die Finalisten für das Lager der Konservativen, die Boris Johnson nachfolgen.

Rishi Sunak, 42, hat keinen verloren. Hat sich selbst als gemäßigt gebrandmarkt und ihm die Schuld gegeben „Verrat“ Von Herrn Johnsons Verwandten (Er trat am 5. Juli zurück. den Sturz des Premierministers beschleunigt hat), liegt der ehemalige Schatzkanzler in den Umfragen zurück. Laut einer am 21. Juli veröffentlichten Youkov-Umfrage stimmten 62 % der Parteimitglieder für die Favoritin Lis Truss, während 38 % sagten, sie würden Herrn Sunak wählen. Trotz seiner Sprachgewandtheit schaffte es dieser Sohn indischer Einwanderer, der ein Vermögen im Finanzwesen gemacht hatte, am Montagabend nicht, das Blatt zu wenden. Laut einer von Opinium nach der Debatte durchgeführten Umfrage fanden 39 % der Befragten (konservative Wähler oder nicht) Liz Truss zu überzeugend, wobei 38 % ihre Kollegin vorzogen.

Siehe auch  Neun Kandidaten laufen hinter Boris Johnson her

Im Formular Mmich Der 47-jährige Truss zeigte eine weniger roboterhafte Leistung als gewöhnlich, abgesehen von Foulspiel. Sie wirkte ruhiger als der Sprecher, der sie immer wieder unterbrach. Herr. Johnsons Außenminister hatte sicherlich einen schwierigen Start in den Wahlkampf – er kletterte knapp unter die ersten beiden – aber seine Position auf der rechten Seite der Partei beginnt sich auszuzahlen.

In diesem Artikel sollten Sie 59,89 % lesen. Das Folgende ist nur für Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.