Erschreckende Fotos eines Tauchers, der an einem 3,5 m großen Riesenkalmar vorbeikommt (VIDEO)

So ein Monster sieht man nicht alle Tage. Außerdem verlässt letzterer selten seinen natürlichen Lebensraum und schwimmt in Sichtweite. Das ist 2015 passiert. Es war Heiligabend, an der Seite der Toyama-Bucht in Zentraljapan. Eine riesige Schlange, etwa 3,5 Meter lang, zeigte ihre Tentakel an der Oberfläche, direkt unter den Augen der Passanten. Mehrere Stunden lang wanderte das Seeungeheuer zwischen den Booten umher und verschwand unter Wasser.

Niemals gesehen!

Ein sehr überraschendes Ereignis, besonders wenn man weiß, wie selten solche Sichtungen sind. Wenn die Muster typisch für vergangene Jahrzehnte sind erkannt Die ersten Aufzeichnungen über einen tot aufgefundenen Riesenkalmar an Stränden in seinem natürlichen Lebensraum wurden 2004 in den tiefen Gewässern des Nordpazifiks gemacht. Das erste erwachsene Model, das vor der Kamera aufgenommen wurde, stammt aus dem Jahr 2012.

Wie kostbar sind die Bilder, die am 24. Dezember 2015 in japanischen Gewässern aufgenommen wurden. Zumal sich das Tier nicht mit einem schmalen Erscheinungsbild zufrieden gab: Es besuchte lange Zeit die Bucht, schwamm unter den Fischerbooten, so nah wie möglich an der Wasseroberfläche, damit Passanten es besser unterscheiden konnten.

Quelle: Catch Youtube

Die Bilder waren unglaublich

Während der wenigen Stunden, die er in der Bucht verbrachte, kam der Tintenfisch mit der Unterwasserkamera des Besitzers des Zentrums, Akinobu Kimura, (sehr) nah heran. eintauchen in Lokales Tauchgeschäft Kaiyu. Er nutzte diesen Look, um einen Neoprenanzug zu tragen und mit dem Seeungeheuer schwimmen zu gehen, wie er CNN später erklärte:

„Meine Neugier war größer als meine Angst, also sprang ich ins Wasser und ging darauf zu“, erinnert er sich.

Dann fuhr der Taucher fort:

„Der Pass war unversehrt und lebendig. Spucken Versucht, seine Tentakel um Mai und mich zu wickeln. Ich führte den Tintenfisch zum Meer, mehrere hundert Meter von der Fundstelle entfernt, und er verschwand in der Tiefsee. »

Eine Fischerin fängt ein großes Tier

In New Hampshire, USA, erlebte eine Fischerin eine ähnliche Situation. Diesmal fing sie eine riesige Kreatur. Es ist ein Thunfisch, fast so groß wie sein Boot.

Siehe auch  Krieg in der Ukraine: Um die NATO aus Osteuropa zu vertreiben, schlägt das russische Parlament ein Gesetz vor, um die von der Sowjetunion gewährte Unabhängigkeit Litauens aufzuheben.

In der von Dailymotion geteilten Serie sieht man die junge Amerikanerin, wie sie den großen Fisch (wie sie kann) in ihrem Boot wieder zusammenbaut. Das Gewicht des Tieres ist gering Boot Tonhöhe. Zum Glück konnte sie es hochziehen.

Im Internet können Internetnutzer nur durch dieses Video angelockt werden. Tatsächlich verbarg einer von ihnen seinen Schock nicht, indem er kommentierte:

«In meinen Augen hat ein Thunfisch die Grösse einer Sardine.»

Der größte Blauflossen-Thunfisch

Wenn Sie diesem Internetnutzer zustimmen, liegen Sie falsch, denn Thunfisch ist einer der größten Fische. Vor allem der Blauflossen-Thunfisch, der den Artenrekord hält. Wenn der Thunfisch, der von der jungen Michelle Banswich Sigel vor der Küste von New Hampshire gefangen wurde, die Größe eines Bootes hatte, war er es nicht. repräsentiert Sicherlich nicht der Größte, der jemals gefangen wurde.

Tatsächlich fing ein Japaner im April 1986 einen Fisch mit einem Gewicht von 496 kg oder fast einer halben Tonne. Aber ein in Kanada gefangener Fisch wiegt 497 kg. Im Vergleich zu diesen Giganten wiegt der Fisch im Video 453 kg, macht also einen schlechten Job. Auf jeden Fall war der junge Amerikaner stolz auf sein Fischen. Es muss gesagt werden, dass es eine großartige Leistung ist!

Quelle: DTN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.