Ein im Kampf getöteter Franzose erklärt Kwai d’Orsay

Dieser Mann schloss sich den Reihen der ausländischen Freiwilligen an, die kamen, um an der Seite der Ukrainer zu kämpfen.

Ein Franzose wurde getötetBei KämpfenIn der Ukraine, 100 Tage nach Beginn der russischen Invasion, teilte das französische Außenministerium am Freitag mit. „Wir sprechen seiner Familie unser Beileid aus.“, sagte Kwai D’Orsay.

Laut AFP-Sicherheitsquellen war der Mann „Ein Kämpfer, der als Freiwilliger gegangen ist„Die Identität und der Aufenthaltsort des Mannes wurden nicht bekannt gegeben. Das französische Radio Europe 1 wurde am Donnerstag ausgestrahlt.“Erster französischer Jäger„In der Ukraine getötet“Er wurde bei einem Artillerieangriff verwundetIn der Region Charkiw (Nordosten). „Der junge Mann trat den ukrainischen Internationalen Sicherheitskräften bei und nahm am Krieg gegen das russische Militär teil„, Europa 1 Stufe.

Das Vereinigte Königreich gab Ende April den Tod eines seiner Landsleute und das Verschwinden eines weiteren bekannt. Laut britischen Medien handelte es sich bei dem Opfer um einen britischen Soldaten. Seine Ex-Kameraden würdigten ihn auf seiner Facebook-Seite und starteten eine Spendenseite. Nach Angaben britischer Medien haben sich beide Länder freiwillig zum Kampf gegen russische Streitkräfte gemeldet.

Der andauernde Krieg in der Ukraine hat am Freitag seinen 100. Tag erreicht. Kurz nach der Besetzung des Landes durch Russland am 24. Februar forderte der ukrainische Präsident Wolodymyr Zhelensky die Gründung der „USA“.Internationale BrigadeAusländische Freiwillige helfen ihm bei der Verteidigung der Ukraine.

Siehe auch  Woran Sie sich erinnern sollten vom 13. April

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.