Die Themse hat eine historische Dürre erlitten

Veröffentlicht

Aktualisieren


Geschriebener Artikel

M. Boiseau, C. Mathini, L. Choudrey – Frankreich 2

Frankreich Fernseher

Ein Land, das nicht mit Dürre in Verbindung gebracht wird, ist England. Trotzdem erlebte das Land den trockensten Juli seit 1935, und die Quelle der Themse versiegte.

Die Themse ist ein ikonischer Fluss im Herzen von London (UK), der scheinbar unersetzlich ist. Aber westlich der Hauptstadt, näher an der Quelle, zeigt der Fluss heute ein ganz anderes Gesicht und ist an manchen Stellen verschwunden. Im Dorf Ashton Keynes (Großbritannien) ist das Bachbett am Fuße der Häuser eigentlich nicht mehr als ein mehrere hundert Meter langer Landstreifen. Ein Schock für die Bürger. „Hier kann es manchmal trocken werden, aber für lange, lange Zeit in diesem Sommer“, versichert einer von ihnen.

Bei Ashton Keynes gibt es entlang des Flusslaufs nur eine Wasserstelle, einen kleinen Teich, der sehr schnell stagniert. Das Ergebnis eines heißen Sommers im Vereinigten Königreich mit Temperaturen von bis zu 40 Grad Celsius: Unerhört im Land. Um die Themse mit kontinuierlichem Fluss zu finden, ist es notwendig Spaziergang Etwa zehn Kilometer nach unten. In den letzten Tagen haben einige heftige Regengüsse die Situation leicht verbessert, ohne die Themse wieder normal zu machen.

Siehe auch  Bei russischen Angriffen auf die nahe gelegene Stadt Baghmouth im Osten des Landes wurden mindestens sechs Menschen getötet und drei weitere verletzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.