Die Regierung von Liz Truss versinkt im Chaos

Zweite Abfahrt in einer Woche. Am Mittwoch, dem 19. Oktober, verlor die britische Premierministerin Liz Truss ihre Innenministerin Suella Braverman. Fünf Tage nach seiner Entlassung von Schatzkanzler Kwasi Kwarteng. Später am Abend, nachdem die Downing Street versucht hatte, die Hand der gewählten Konservativen zu zwingen, für das höchst umstrittene Hydraulic Fracturing (Schiefergasförderung) zu stimmen, berichteten viele Medien über die Zurückhaltung von Wendy Morton, Leiterin der Wahldisziplin innerhalb der Partei verlassen – Downing Street sagte später, sie würde bleiben.

Diese Ausschlüsse oder Zurückhaltung in Schlüsselpositionen im Kabinett schwächen den suspendierten Führer weiter, der nach der Aufgabe seines Wirtschaftsplans weder Macht noch politische Richtung hat.

Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Die britische Premierministerin Liz Truss befindet sich auf Bewährung

Suella Braverman wird von den Linken und denjenigen vermisst werden, die ihre reaktionären und einwanderungsfeindlichen Positionen ablehnen. Dieser überzeugte Brexiteer, einer der rechten Führer der Tory-Partei, hat keine harten Worte für Streikende, Klimaaktivisten, sogenannte Vox und andere. „Tofu-Esser“. Vor allem wollte sie eine Politik der starken Einschränkung der Migration durchsetzen und stimmte ihr zu. „Der Traum“ Flugzeuge voller Asylsuchender starten nach Ruanda – Die Johnson-Regierung hat ein gemeinsames Abkommen mit dem ostafrikanischen Land unterzeichnet, um Menschen willkommen zu heißen, die den Ärmelkanal auf Schlauchbooten überqueren.

Der Minister bestätigte seinen Rücktritt in einem Annahmeschreiben „Technischer Verstoß“ Regeln, nachdem er ein offizielles Dokument von seiner privaten E-Mail gesendet hat, wenn ein Waffenstillstand die Regierung verurteilt „Gebrochene Versprechungen“ einschließlich dessen, was seinen Wählern angetan wurde „Reduzierung der Migrationsstatistik“. Die Premierministerin, die sich wiederholt gegen übermäßige Einwanderungsbeschränkungen ausgesprochen hat, Mrs.mich Braverman, einer der Hauptbefürworter von Grand Shops Rishi Sunak, sein unglücklicher Gegner in der konservativen Vorwahl. Diese Rekrutierung hat ein klares Ziel: zu versuchen, diesen erfahrenen Feind, einen der ersten kapitulierten Handwerker, Mr.mich Vertrauen in ihren Wirtschaftsplan – Anfang Oktober musste sie auf die teilweise Aufhebung einer die Reichen begünstigenden Einkommensteuer verzichten.

Siehe auch  Kagovka-Staudamm, eine Massenvernichtungswaffe?

In diesem Artikel sollten Sie 48,33 % lesen. Das Folgende ist nur für Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.