Die G7 wird „dringend“ eine Obergrenze für den russischen Ölpreis festlegen

Air Liquide wird Russland verlassen und seinen Betrieb an lokale Manager übertragen

Air Liquide, ein auf Industriegase spezialisierter französischer Industriekonzern, gab am Freitag seine Absicht bekannt, Russland zu verlassen, wo er fast 720 Mitarbeiter beschäftigt.

Die Aktivitäten von Air Liquide in Russland machen weniger als 1 % des Umsatzes der Gruppe aus, der 2021 voraussichtlich 23 Milliarden Euro erreichen wird. Die französische Gruppe berichtet, dass In einer PressemitteilungSeine Aktivitäten in Russland werden ab dem 1Es gibt September.

Der Abschluss der Transaktion unterliegt der Genehmigung durch die russischen Behörden, und der Verkaufsbetrag wurde nicht bekannt gegeben.

Air Liquide hat im ersten Halbjahr bereits 404 Millionen Euro für außerordentliche Rückstellungen im Zusammenhang mit seiner Geschäftstätigkeit in dem Land ausgegeben.

Air Liquide kündigte seine Abreise aus Russland an, da die russische Invasion in der Ukraine in den sechsten Monat geht und mehrere französische Unternehmen dazu veranlasste, aus dem Land zu fliehen. Das Unternehmen verkaufte im Mai insbesondere Société Générale, seine russische Tochtergesellschaft Rosbank, aber insbesondere Renault verkaufte seine Beteiligung an Avtovaz, dem Hersteller von Lada-Autos, und behielt eine sechsjährige Übernahmeoption.

Andere haben ihren Betrieb eingestellt, etwa der Luxuskonzern Hermès oder der Sportartikelspezialist Decathlon.

Auf der anderen Seite unterhalten wie Decathlon, Leroy Merlin und Auchan, die Teil der Mullies-Konstellation sind, derzeit ihre Aktivitäten im Land, ebenso wie der Agrarnahrungsmittelkonzern Danone und der Pharmariese Sanofi.

Der Öl- und Gaskonzern Total Energy verlässt das Land ebenfalls nicht, was seiner Meinung nach helfen würde „Russische Investoren bereichern“ Aber letzten Freitag gab Terneftegaz bekannt, dass es seinen Anteil an dem Unternehmen verkauft, das beschuldigt wird, Treibstoff für russische Flugzeuge produziert zu haben, die in den Konflikt in der Ukraine verwickelt sind.

Siehe auch  Großbritannien liefert sechs Drohnen zur Unterwasserminenjagd an die Ukraine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.