Der Täter des Mordes vom 2. Juli in Abhims wurde am Dienstagmorgen von der Polizei festgenommen

Ein Mann, der verdächtigt wird, für einen Mord in Les Abymes am 2. Juli verantwortlich zu sein, wurde heute Morgen festgenommen. Die Polizei ergriff alle notwendigen Schritte, um die Person festzunehmen. Die Justizpolizei ging mit einem Razzia-Kommando für diese Intervention in den Bezirk Baie-Mahault. Die DIPJ war für die Regionale Richtdatei der Kriminalpolizei zuständig.


Der Mann sprang aus dem Bett und wurde festgenommen. Er wird verdächtigt, Anfang des Monats für einen Mord in Abhims verantwortlich zu sein. Heute Morgen bewegt sich in diesem Gebiet von Baie-Mahault ein RAID-Interventionszug im Gänsemarsch. Ein Eingriff, der alle Nachbarn in Ehrfurcht versetzte. Zweck ist eine Teilwohnung. Begleitet wird diese Eliteeinheit der Landespolizei von Justizpolizisten. Die Staatsanwaltschaft von Pointe-à-Pitre übergab die Akte dieser tragischen Nachricht an PJ. Zehn Tage lang arbeiteten die Ermittler unermüdlich daran, diesen Verbrecher aufzuspüren und zu finden.

Aktive RAID-Leute



© RAID

Die Unterstützung von Raid ist unerlässlich. Beachten Sie, dass der Mann in der Nacht des 2. Juli nicht zögerte, auf einer Party im Grand Camp in Les Abymes zu schießen. Eine Partei, die von den Behörden als „geheim“ bezeichnet wird. Ein 23-jähriger Mann brach zusammen. Er erlitt schwere Brustverletzungen. Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand konnten die Rettungsdienste ihn nicht wiederbeleben. Es besteht tatsächlich der Verdacht, dass es sich um eine Schießerei handelt.

SIEHE AUCH: Neuer Waffentod auf Guadeloupe

Auch die heute Morgen festgenommene Person wurde medizinisch behandelt. Zuerst von Raids Arzt, dann von den Diensten des Universitätskrankenhauses von Guadalupe. Berichten zufolge verletzte er sich während der Dreharbeiten am Bein. Es sind 10 Tage vergangen … Die Untersuchung geht weiter, um die Ursache dieser Schießerei zu ermitteln.

Siehe auch  Emmanuel Macron sagte einmal, „das Feuer muss gestoppt und die Verhandlungen mit Moskau wieder aufgenommen werden“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.