Der Rückgang setzt sich mit 5.271 neuen Govt-19-Fällen pro Woche fort

Die regionale Gesundheitsbehörde registrierte vom 20. Juni bis 26. Juni 2022 5.271 neue Govt-19-positive Fälle auf Martinique, wie die am Dienstag, den 28. Juni 2022, veröffentlichten Zahlen zeigen.



Diese neue Woche bestätigt den Abwärtstrend bei der Zahl der Neuerkrankungen. Laut der wöchentlichen Statistik von ARS 5.271 neue positive Fälle Gefunden auf 16 929 Tests 20. und 26. Juni, verglichen mit dem Zeitraum zwischen 2022 6935 Der Fall der Vorwoche.

Die Gesamtzahl der Fälle seit Ausbruch der Epidemie auf Martinique beträgt 204.098 Fälle.

Positivquote: 31,1 %

Inzidenzrate (pro 100.000 Einwohner): 1.469 neue Fälle

38 Personen wurden ins Krankenhaus eingeliefert Davon 4 in der Intensivpflege (-2). Sie sind letzte Woche 28 Jahre alt geworden.

976 Tote CHUM (Centre Hospitalier Universitaire de Martinique) hatte in der Vorwoche seit dem Ausbruch 965.

2 Gruppen werden überwacht. Dies ist ein typisches Beispiel für EPHAD und ein anderes für Unterbringung und Koordinierung.

Auf Martinique setzte sich der in der 24. Woche 2022 einsetzende Rückgang aller virologischen Indikatoren bis in die 25. Woche 2022 fort. Das Höhepunktereignis der 6. Welle scheint die Woche 2022 23 erreicht zu haben. Der Viruszyklus ist jedoch in der Region aktiv. Im Rahmen des Screenings sanken die Inzidenzrate und die Positivrate um 25 % bzw. 4,4 Prozentpunkte um 14 %. Personen im Alter zwischen 30 und 39 Jahren verzeichneten die höchste Inzidenz. In Bezug auf die Mutationsrate des L452R wurde es in 89 % der untersuchten Modelle zwischen dem 19. und 25. Juni gefunden, im Gegensatz zu 80 % zwischen dem 12. und 18. Juni. Im Krankenhaus waren die Indikatoren mit 25 Wochen 2022 hoch. Die Zahl der Notfallbesuche für Erwachsene nimmt zu.

Wöchentliches Update 28. Juni 2022

Was den Impfstoff betrifft, hatten 143.896 Personen (45,5 %) einen vollständigen Impfplan (erster Impfstoff und vollständiger Grundimpfstoff).

Siehe auch  So wird der beliebte Bambus heutzutage angewendet!

90.399 Personen (28,6 %) erhielten die Auffrischimpfung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.