Der frühere US-Präsident Donald Trump hat Joe Biden geantwortet

Er nannte es a„Staatsfeind“Der frühere US-Präsident Donald Trump reagierte am Samstag, 3. September, auf Joe Biden und verklagte ihn wegen Inkompetenz während einer Wahlkampfveranstaltung in Pennsylvania, einem Schlüsselstaat im Kampf um die Kontrolle über die beiden Kammern. In der Kleinstadt Wilkes-Barre In der Nähe von Joe Bidens Heimatstadt Scranton ist Donald Trump am 8. November zu einem Termin gekommen, um republikanische Kandidaten bei den nächsten Zwischenwahlen zu unterstützen.

Vor seinen Anhängern verurteilte der republikanische Milliardär die FBI-Razzia vom 8. August in seinem Haus in Florida in Mar-a-Lago. Er machte dieses Ermittlungsrecht a „Der schockierendste Machtmissbrauch durch eine Regierung in der amerikanischen Geschichte“.

Früher am Tag griff Joe Biden Donald Trump mit seltenem Gift an und beschuldigte ihn, ihn zu vertreten. „Große Republikaner“ (Amerika wieder großartig machen) „Extremismus bedroht die Gründung unserer Republik“. In Philadelphia rief sogar Joe Biden zur Rettung auf „Amerikas Seele“Wer ist diese Kaste? „Respektiere die Verfassung nicht“, „Kein Glaube an den Rechtsstaat“, „Erkenne den Willen des Volkes nicht an“.

„Er ist ein Staatsfeind“, antwortete Donald Trump. Er verurteilte „Die schlimmste, hasserfüllte und spalterische Rede, die jemals von einem amerikanischen Präsidenten gehalten wurde“. „Seine Rede ist nur Hass und Wut.“Er bestand auf Solidarität mit seinen Unterstützern.

Donald Trump prangerte Inflation und zunehmende Unsicherheit an. Er, der offen plant, 2024 erneut zu kandidieren, entschied sich für eine negativere Einschätzung von Joe Biden in einer Rede, die zeitweise Anklänge an den Präsidentschaftswahlkampf annahm.

Siehe auch  Angesichts einer neuen Hitzewelle erzwingt das Land Einschränkungen beim Wasserverbrauch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.