Das russische Militär hat nach eigenen Angaben die Stadt Lyman im Donbass eingenommen

https://assets-decodeurs.lemonde.fr/redacweb/ukraine-cartes-infographie/derniere-maj-ukraine-avancee-russe.png
https://assets-decodeurs.lemonde.fr/redacweb/ukraine-cartes-infographie/derniere-maj-ukraine-avancee-russe.png
30
Status auf der Karte
Hineinzoomen

Umfeld

Live moderiert von Charlotte Herzog und Asma Matt

Titelseite: Satellitenfoto mit zerstörten Gebäuden und gepanzerten Fahrzeugen auf den Straßen in Lyman am 25. Mai 2022. MAXAR Technologies / AFP

Beiträge zu diesem Livestream wurden vorübergehend deaktiviert.

  • In Donbass bestätigte die russische Armee die Eroberung des Hauptteils von Lyman. Eine Kreuzung, die den Weg zu den großen Städten Sloviansk und Kramatorsk öffnet. „Als Ergebnis der gemeinsamen Operationen der Volksrepublik Donezk und der Militäreinheiten der russischen Streitkräfte wurde die Stadt Lyman vollständig von den ukrainischen Nationalisten befreit.“Das russische Verteidigungsministerium sagte in einer Erklärung, es bestätige eine am Vortag abgegebene Erklärung prorussischer Separatisten in der Ostukraine.
  • „Donbass wird ukrainisch bleiben“, sagt Wolodymyr Zhelensky. „Die Situation im Donbass ist sehr schwierig“, sagte er. Die meisten „Wir schützen unser Land und tun alles, um es zu stärken.“ Die Sicherheit der Region, sagte der ukrainische Präsident in seiner täglichen Videointervention am Freitag. „Wenn die Eindringlinge glauben, dass Lyman und Siwerodonezk bald ihnen gehören werden, dann irren sie sich.“ Er fügte hinzu.
  • Unter der Feuerflut scheint Siverodonetsk eingeschlossen worden zu sein. Das sagte ein Polizeibeamter der prorussischen Separatistenrepublik Luhanskin am Freitag unter Berufung auf die Agentur Ria Novosti. „Die Stadt Siverodonetsk ist derzeit umzingelt“ Und ukrainische Truppen sind dort gefangen. Es ist falsch zu behaupten, dass die vom Gouverneur von Luhansk, Sergei Keito, bestrittenen Informationen in diese Region fallen. „Volle Kontrolle über den Feind“ In russischer Sprache „Ein, zwei oder drei Tage“. Aber er stimmte zu, „Truppen kann der Rückzug befohlen werden, vielleicht um zu verhindern, dass sie zusammengetrieben werden.“
  • Im Süden des Landes wurde auch in der Gegend von Gerson Beschuss durchgeführt. Russische Streitkräfte haben 30 T-62-Panzer und andere gepanzerte Fahrzeuge und Grod-Raketensysteme in der Gegend von Cherson (Süden) angehäuft, die von Mi-8-Hubschraubern bombardiert wurden, teilte das Südkommando der Armee am Samstag mit. Ukrainische Armee auf Facebook.
  • Der Moskauer Zweig der Ukrainisch-Orthodoxen Kirche hat die Verbindungen zu russischen geistlichen Autoritäten abgebrochen. Unterstützer des russischen Präsidenten Wladimir Putin, eine historische Initiative. Ausgesprochen am Ende einer Versammlung „Volle Unabhängigkeit und Autonomie der Ukrainisch-Orthodoxen Kirche“Laut einer Pressemitteilung verweist die ukrainische Kirche auf ihre Beziehungen zur Moskauer Führung. „Komplex oder nicht komplex“ Von Beginn des Konflikts. Dies ist die zweite orthodoxe Spaltung in der Ukraine innerhalb weniger Jahre. Aufgrund des Engagements des Kremls im Land ist ein Teil der ukrainischen Kirche, vertreten durch das Kiewer Patriarchat, bereits 2019 mit Moskau zerbrochen. Die Ukraine ist das Zentrum der russisch-orthodoxen Kirche, mit einigen wichtigen Klöstern in diesem Land.
  • Der Anwalt des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) fordert Russland zur Zusammenarbeit auf. Vier Tage nach der russischen Invasion fordert Kareem Khan Russland auf, bei der Untersuchung mutmaßlicher Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in der Ukraine zusammenzuarbeiten. Weder Russland noch die Ukraine sind Mitglieder des Internationalen Strafgerichtshofs, haben aber die Zuständigkeit des Kiewer Gerichts akzeptiert.
  • Die Ukraine, die wichtigste Agrarmacht, kann kein Getreide exportieren Wegen seiner Hafenblockade wies Wladimir Putin am Freitag in einem Telefonat mit dem österreichischen Bundespräsidenten Karl Nehammer jede russische Verantwortung für die weltweite Ernährungskrise zurück, heißt es in einer Mitteilung des Kremls. Am Donnerstag bot der russische Präsident seine Hilfe an Bewältigung der NahrungsmittelkriseWären die westlichen Sanktionen gegen Moskau zunächst aufgehoben worden, hätte es Drohanzeigen gegen ihn gegeben.
Siehe auch  Ein russischer Soldat, der ein Kriegsverbrechen versucht hat, braucht eine lebenslange Haftstrafe

Schaut euch unseren Live-Stream von gestern an IKI

Lesen Sie unsere Artikel, Analysen und Berichte zum Krieg in der Ukraine

Video. In Bobasna sind die Menschen „der Angst müde“

Verschlüsselungen. Krieg in der Ukraine: Unhaltbare Zahl menschlicher Opfer auf beiden Seiten

Wartung. „Wir produzieren Weizen, aber er darf das Land nicht verlassen.“ Bericht. Nördlich von Q, a „Tatort“ Riese für die Experten von Gendermary

Porträt. Sauli Ninisto, der geliebte Präsident der Finnen, wurde von Wladimir Putin geehrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.