Britischer Ehemann, der starb, nachdem er „vegetarische“ Cracker gegessen hatte, sagt aus

Celia Marsh starb 2017 in Großbritannien an einer Kuhmilchallergie, nachdem sie ein als „vegan“ gekennzeichnetes Holzscheit gegessen hatte, das aber Spuren von Milchprodukten tierischen Ursprungs enthielt. In Bristol wurde eine Untersuchung durchgeführt, um die Todesursache zu ermitteln.

Am 27. Dezember 2017 fühlte sich Celia Marsh in einem seltsamen Zustand, nachdem sie einen Wrap gegessen hatte, den sie bei Bread A Manger in Bath, Südwestengland, gekauft hatte. Wenige Minuten später brach die 42-Jährige zusammen. Zwei Stunden später wurde sie für tot erklärt.

Fünf Jahre später wurde die Aussage ihres Mannes gegenüber Gerichtsmedizinern über den Tag, an dem er seine Frau verlor, bei einer Untersuchung vorgelesen, die am Dienstag in Bristol eröffnet wurde. Wächter.

„Sie hat immer jedes Etikett überprüft“

Während eines Einkaufsbummels mit ihrem Mann und drei ihrer fünf Kinder kaufte Celia ein Tuch von Brett A Manger. Diese Zahnarzthelferin war allergisch gegen Kuhmilch und achtete sehr darauf, sie nicht zu konsumieren. Aus gutem Grund hatte sie vor sieben Monaten eine tödliche allergische Reaktion. Er benötigte dann 15 Adrenalinspritzen.

„Celia hat ihre Lebensmittelallergien genau überwacht“, sagte Andy Marsh. „Sie hat vor dem Essen immer jedes Etikett überprüft und immer nach den Zutaten gefragt.“

„Wenn sie sich bei der Kennzeichnung oder den Antworten nicht sicher war, hat sie das Essen nicht gegessen, weil sie kein Risiko eingehen wollte“, versichert ihr Mann.

Als ihr nach dem Essen übel wurde, glaubte sie nicht, dass die Verpackung schuld war. Sein Etikett bedeutet eigentlich vegan, also kein Produkt, das von Tieren stammt. „Sie hat gemerkt, dass etwas nicht stimmt“, sagte Andy Marsh. Tatsächlich enthielt das Produkt Spuren von Kuhmilch, heißt es Der Unabhängige.

Siehe auch  Moskau verkündet Waffenstillstand in Mariupol, Kiew schickt 45 Busse zur Evakuierung von Zivilisten

Eine Dosis Adrenalin

Celia kämpfte mit dem Atmen, zog einen gebrauchten Asthma-Inhalator heraus und injizierte sich Adrenalin. Andy rief einen Krankenwagen, der Celia ins Krankenhaus brachte. „Sie haben Celia mitgenommen, aber ich hatte meine Kinder bei mir, also konnte ich nicht mit ihr in den Krankenwagen fahren“, sagte er den Ermittlern.

„Ich stand unter Schock, also brauchte ich eine Weile, um ins Krankenhaus zu fahren.“

Bei der Ankunft teilte die Krankenschwester Andy mit, dass seine Frau verstorben sei.

Fall gegen Pret A Manger eingestellt

Pano Christou, CEO von Pret A Manger, war persönlich am ersten Prozesstag anwesend. Während dem Unternehmen zunächst Mängel in der Lebensmittelsicherheit vorgeworfen wurden, wurde die Anklage wegen Mangels an Beweisen fallen gelassen.

CoYo, der Hersteller von Joghurt aus Kokosmilch, und sein britischer Distributor Planet Coconut sind nun in Frage gestellt.

Der Prozess soll zwei bis drei Wochen dauern Der Unabhängige. Es sollte möglich sein, die Todesursachen von Celia Marsh zu ermitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.