An den Gaspipelines Nord Stream 1 und Nord Stream 2 in der offenen Ostsee wurden Gaslecks gemeldet.

Titelbild: Ein Lastkahn arbeitet an der Gaspipeline Nord Stream 2 in der Ostsee, November 2018. Bernd Wüstneck / AB

  • Die G7-Staaten haben sich dagegen geschworen „Nie erkannt“ Die Ergebnisse der Fusionsabstimmung, die bis Dienstag, den 27. September läuft In den separatistischen Gebieten Donezk und Luhansk (Osten) und in den von Russland besetzten Gebieten Cherson und Saporischschja (Süden). Washington seinerseits hat versprochen, darauf zu reagieren „Schnell und wütend“ Im März 2014 für diese Annexionen nach dem Verfahren der Krim. China, Moskaus engster Verbündeter, rief zur Ehrerbietung auf „Territoriale Integrität aller Nationen“.
  • „Die Situation in der Region Donezk ist sehr schwierig“betont Wolodymyr Selenskyj Während seiner täglichen Ansprache. «Wir tun alles, um die Aktivitäten des Feindes zu unterdrücken. Dies ist unser vorrangiges Ziel, da es dem Angreifer gehört.»
  • Kiew sagt, es untersuche ein neues Massengrab nahe der russischen Grenze, 10 Tage später wurden mehr als 440 Gräber und ein Massengrab in der Nähe von Isium im selben Gebiet von Charkiw entdeckt. Soldaten und Offiziere erheben hundert Leichen ohne Einzelheiten.
  • Oleksandr Striouk, Bürgermeister von Sewerodonezk, UkraineVerurteilung per Telegramm „Lüge und Propaganda“ aus « Referendum der Russischen Föderation (…) Es gibt nur den Namen“. Diese Referenden demonstrieren die Legitimität der Annexion dieser Regionen durch Russland.
  • Oligarch Jewgeni Prigozhin gab erstmals zu, dass Wagner die Söldnergruppe gegründet hatte. Der enge Freund von Wladimir Putin wird seit Jahren als Geldgeber von Kreml-Söldnern verdächtigt. Die Ukraine erkannte ihre Präsenz in Afrika und Lateinamerika an.
  • Die USA haben öffentlich und privat ein Ende der russischen Gespräche über eine nukleare Bedrohung gefordert der Krieg in der Ukraine; Eine Waffe, deren Einsatz Washington vor Konsequenzen warnt „Katastrophe“.
  • Berichten zufolge wurde die Hafenstadt Odessa in der Südukraine von im Iran hergestellten Drohnen angegriffen vom russischen Militär eingesetzt, sagten ukrainische Militärbeamte am Sonntag.
  • Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters Zwei hochrangige russische Parlamentarier kritisierten am Sonntag Russlands Kampagne zur Mobilisierung von ReservenDie lokalen Behörden müssen die Situation kontrollieren und schnell beenden „übertrieben“ Die Öffentlichkeit wütend gemacht.
  • Auch Moskau verschärfte am Samstag die Strafen für Flüchtende. Wladimir Putin hat Gesetzesänderungen unterzeichnet, die bis zu zehn Jahre Gefängnis für Soldaten vorsehen, die die Armee verlassen oder sich weigern zu kämpfen. Der russische Präsident unterzeichnete auch ein Gesetz, das den Zugang zur russischen Staatsbürgerschaft erleichtert Zu einer Zeit, in der Moskau alle Anstrengungen unternimmt, um mehr Männer für den Kampf in der Ukraine zu rekrutieren, Ausländer, die für mindestens ein Jahr in die Armee eintreten.
Siehe auch  "Zusätzliche Beschränkungen" der Elektrizität in Kiew und mehreren Regionen eingeführt

Finden Sie unser Live von gestern per Klick In dieser Verbindung.

Lesen Sie unsere Artikel, Analysen und Berichte zum Krieg in der Ukraine

Bericht. In Izioum „haben wir nicht mehr die Kraft, uns zu fürchten“

Analyse. Kernkraftwerke, eine neue Kriegsrolle

Bericht. In der Ukraine wurden Überreste des Krieges als Museumsstücke ausgestellt

Brief… „Liebe Mutter, bring uns zurück. Wir wollen in Ihren Händen sein! »

Stimmt Die heikle Frage nach der Aufnahme derjenigen, die Russland in Europa verlassen haben

Bericht. Istanbul war die Ausgangstür für die Russen, die die Mobilisierung verließen

Decoder. Warum ist es so schwierig, die Zahl der Kriegstoten in der Ukraine zu schätzen?

Infografiken. Sieben Monate Konflikt in Infografiken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.