92 Flüchtlinge nackt an türkischer Grenze gefunden

92 Flüchtlinge wurden laut Athen nackt aufgefunden, nachdem sie gezwungen worden waren, den Fluss Evros zu überqueren, der die Türkei von Griechenland trennt.Ein menschenverachtender Film“, teilte der griechische Zivilschutzminister am Sonntag mit. Die europäische Grenzüberwachungsagentur Frontex bestätigte dies gegenüber AFP.92 Migranten wurden am Freitag gerettetmit Hilfe der griechischen Behörden, sagte eine Sprecherin, Paulina Pakula.

«Agenten berichteten, dass die Migranten nackt gesehen wurden und einige von ihnen sichtbare Verletzungen hatten (Frontex).“, fügte er aus dem Hauptquartier der Organisation in Warschau hinzu, während Athen bestätigt, dass es diese Menschen zwang, sich auszuziehen, bevor sie auf die griechische Seite der Grenze abgeschoben wurden.

Der griechische Zivilschutzminister Takis Theodorikakos beschuldigte die Türkei „Instrumentalisierung der illegalen EinwanderungAber Ankara hat jede Beteiligung an den Armen und die erniedrigende Behandlung dieser Flüchtlinge bestritten. Griechenland muss aufhörenManipulation und UnehrlichkeitDer stellvertretende türkische Innenminister Ismail Gadagli twitterte auf Englisch.

«Schande über die Zivilisation»

Die meisten dieser Menschen, Syrer und Afghanen, „Er beschrieb Frontex-Agenten, dass drei türkische Militärfahrzeuge sie nach Evros gebracht hattenDas versprach Takis Theodorikakos in einem Interview mit dem privaten Fernsehsender Sky. Der griechische Migrationsminister Notis Midarachi nannte den Vorfall am Samstag „Schande über die Zivilisation».

Athen wird weiterhin von NGOs und verschiedenen Presseanfragen wegen illegaler und gewalttätiger Angriffe auf seine See- und Landgrenzen zur Türkei herausgegriffen. Aber sie hat diese Praxis immer als völkerrechtswidrig bestritten. Auf der Bühne der Vereinten Nationen warf der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Ende September Griechenland vor, die Ägäis zu verändern.Friedhof„mit“Seine repressive Politik».

Siehe auch  Die prorussischen Besatzungsbehörden rufen alle Zivilisten auf, die Stadt Cherson „sofort“ zu verlassen.

Als Reaktion auf den Vorfall vom Sonntag sagte die NGO Mere Liberum: „In der Region Evros werden tagtäglich von der Türkei und Griechenland systematisch Menschenrechtsverletzungen begangen.». «Wenn diese Verbrechen von Regierungsmitgliedern öffentlich diskutiert werden, heizt das nur den Konflikt zwischen Griechenland und der Türkei an.Die NGO fährt fort.


Siehe auch – Krieg in der Ukraine: Annalena Berbach warnt Russland davor, Flüchtlinge als „Waffe“ einzusetzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.