146 Tote und 150 Verletzte bei Massenpanik während der Halloween-Feierlichkeiten in Seoul

Die Opfer wurden in Banden im Bezirk Itaewon gefangen, wo sich viele Menschen zu Halloween-Feiern versammeln.

Schreckliche Szenen mitten in der Nacht Halloween In Seoul. Blaue Leichensäcke verstreut über den Makadam der Hauptstraße von Itaewon, dem Ausgehviertel der südkoreanischen Hauptstadt. Kostümierte Nachtschwärmer klappern zwischen Dutzenden von blinkenden Krankenwagen, während sie sich in die Mitte des Stücks drängen, um die Opfer des tödlichen Ansturms zu evakuieren. Laut dem jüngsten offiziellen Bericht der Behörden sind mindestens 146 Menschen gestorben und 150 verletzt worden.

Feuerwehrleute in der südkoreanischen Hauptstadt meldeten erstmals Dutzende von Menschen, die im Stadtteil Itaewon im Zentrum von Seoul einen Herzinfarkt erlitten hatten. In Südkorea sprechen Rettungskräfte solange von einem Herzinfarkt, bis ein Arzt einen Menschen offiziell für tot erklärt. Ein Feuerwehrsprecher sagte, 140 Krankenwagen seien zur Behandlung der Opfer geschickt worden.

Die diesjährigen Halloween-Feierlichkeiten sind die ersten seit der Covid-19-Pandemie, bei der Südkoreaner gezwungen waren, im Freien Masken zu tragen. „Eine große Anzahl von Menschen wurde durch Trampling getötetDas teilte ein Feuerwehrmann in der südkoreanischen Hauptstadt mit. „Es geschah in dieser GasseHinter dem imposanten Hamilton Hotel erklärt einer der uniformierten Polizisten, die den Zugang zum Herzen des Viertels versperren. „Der Zugang ist bis morgen eingeschränkt, während die Ermittlungen laufenEr addiert.

Herzmassage

In diesen verwinkelten Gassen am Fuße des Hügels erstickte nach den vor Ort gesammelten Beweisen eine Menge gutmütiger Nachtschwärmer. Fotos, die von der Nachrichtenagentur Yonhap veröffentlicht wurden, zeigten mehr als ein Dutzend Menschen, die auf einer Straße lagen, wobei Retter bei einigen von ihnen Herzmassagen durchführten, während die Polizei die Menge mit Sicherheitsketten absperrte. Laut Videomaterial, das in sozialen Netzwerken veröffentlicht wurde, waren etwa zwanzig Leichen mit Laken oder Decken bedeckt, und die Retter versuchten nicht, sie wiederzubeleben. Andere Opfer wurden auf Tragen zu Krankenwagen gebracht. Der südkoreanische Präsident Yoon Suk-yeol hat die Krankenhäuser aufgefordert, bereit zu sein, die Verletzten zu retten, teilte das Präsidialamt mit.

Siehe auch  Der Prozess gegen den ersten russischen Soldaten, der ein „Kriegsverbrechen“ versuchte, wurde auf Donnerstag vertagt

«Ich war ängstlich. Ich wurde gebrieft und es dauerte lange, bis wir uns aus der Menge herausbewegt hatten„Le Figaro, Bus, eine türkische Studentin, die Wangen noch mit Make-up gerötet, kommt mit mehreren Typen in einem Dönerladen zur Besinnung.“Unsere Freunde blieben glücklicherweise unverletztFügt die junge Dame hinzu. „Heute Nacht gibt es viele ToteDanny beschreibt, wie er auf dem Bürgersteig auf einen Freund wartet, der in einer Bar arbeitet, während er im Licht blinkender Krankenwagen als Schneewittchen oder Vampir verkleidet durch die Main Street streift.

Der Abend begann in einer fröhlichen Stimmung, als die Menschenmenge ab Sonnenuntergang zu dieser Hauptverkehrsstraße im Yongsan-Distrikt strömte, um zum ersten Mal seit Aufhebung der Gesundheitsbeschränkungen Halloween zu feiern. Laut mehreren befragten Cheoliten war die Menge größer als bei früheren Feierlichkeiten. „Komm nicht, es sind viele Leute da. Ich gehe hier wegJuliana erklärte ihrer Gruppe von Freunden, dass die Situation gegen 22:30 Uhr Ortszeit schlimm war.

Krankenträger warten darauf, die Leichen der Toten in der Menge zu tragen. Kim Hong-ji / Reuters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.