Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





SBB Halbjahresabschluss 2004

Der SBB konnte im ersten Halbjahr 2004 die Betriebserträge dank höheren Verkehrserträgen um 6,8 Prozent weiter steigern. Das Betriebsergebnis vor Sonder- und Einmaleffekten betrug 96,4 Mio. Franken. Im Vorjahr war der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) durch ausserordentliche Erträge infolge des Verkaufs des letzten Pakets der «Sunrise»-Beteiligung (TDC) beeinflusst. Der EBIT liegt daher dieses Jahr wesentlich tiefer.

Weil für die Pensionskasse SBB erneut Rückstellungen in der Höhe von 72,5 Mio. Franken vorgenommen werden mussten, fiel für das erste Halbjahr 2004 das Gesamtperiodenergebnis mit -18.2 Mio. Franken ins Minus.

Im ersten Halbjahr 2004 erzielte der SBB-Konzern einen Betriebsertrag von insgesamt 3'381.6 Mio. Franken; der Betriebsaufwand betrug  3'285.2 Mio. Franken. Das Betriebsergebnis «vor FER 16» (Rückstellungen für die Pensionskasse) von 96.4 Mio. Franken liegt über dem Vorjahresergebnis: Im ersten Halbjahr 2003 hatte das Betriebsergebnis «vor FER 16» 61.5 Mio. Franken betragen.

Aufgrund der äusserst schwierigen Situation der Pensionskasse wurden gemäss dem von der SBB angewandten Rechnungslegungsstandard Swiss GAAP FER 16 Rückstellungen von 72,5 Mio. Franken vorgenommen. Das ist gleich viel wie im Vorjahr.  

Das Betriebsergebnis «nach FER 16» beläuft sich für das erste Halbjahr 2004 auf 23.9 Mio. Franken. Das Betriebsergebnis fiel damit um 34.9 Mio. Franken besser aus als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres; damals lag das Betriebs- ergebnis mit 11 Mio. Franken im Minus.

Der EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) ging deutlich zurück und betrug im ersten Halbjahr 2004 noch 25.7 Mio. Franken. Das sind 96.6 Mio. Franken (-79%) weniger als in der Vergleichsperiode 2003. Wie bereits mitgeteilt, hatte die SBB im Jahr 2003 aus dem Verkauf der letzten Tranche ihrer Beteiligung an der Telekommunikationsgesellschaft TDC («Sunrise») ausserordentliche Erträge
in der Höhe von 95.4 Mio. Franken verbucht; der Erfolg aus Veräusserungen
von Anlagevermögen und ausserordentlichen Erträgen betrug damals insgesamt 113.4 Mio. Franken. Der Verkauf des TDC-Pakets wurde letztes Jahr abgeschlossen. Im ersten Halbjahr 2004 wurde aus der Veräusserung von Anlagevermögen noch ein Erfolg in der Höhe von 14.2 Mio. Franken erzielt.

Das Gesamtperiodenergebnis fiel aufgrund der vorgenommenen Rückstellungen für die Pensionskasse negativ aus. Mit -18.2 Mio. Franken liegt das Periodenergebnis um 76.4 Mio. Franken unter dem Vorjahr. Im ersten Halbjahr 2003 hatte sich das Ergebnis auf 58.2 Mio. Franken belaufen.

Verbessertes Betriebsergebnis dank höherer Verkehrs-Erträge
Das Total der Verkehrserträge im ersten Halbjahr 2004 beläuft sich auf 1'496.4 Mio. Franken. Das entspricht im Vorjahresvergleich einer Steigerung um 61.9 Mio. Franken oder 4,3 Prozent.

Zum verbesserten Betriebsergebnis trugen insbesondere die höheren Betriebs-leistungen im SBB Personenverkehr, die zu verbesserten Verkehrserträgen führten, bei. Diese liegen mit 929.1 Mio. Franken um 51.9 Mio. Franken (5,9%) über der Vorjahresperiode. Auch die Verkehrserträge im Güterverkehr und im Bereich Betriebsleistungen/Infrastruktur entwickelten sich positiv: Im Güterverkehr lag der Verkehrsertrag um 2.4 Mio. Franken leicht höher (0,5%) auf 499.1 Mio. Franken. Im Bereich Betriebsleistungen/Infrastruktur nahmen die Betriebserträge um 7.6 Mio. Franken (12,5%) auf 68.2 Mio. Franken zu.

Die Abgeltungen (für den Regional- und Huckepackverkehr) nahmen um 10.4 Mio. Franken (3,4%) zu und betragen für das erste Halbjahr 2004 insgesamt 315.9 Mio. Franken.

Durchschnittlich betrug die Zahl der Beschäftigten (umgerechnet auf Vollzeit- stellen) bei SBB AG und SBB Cargo AG in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres 26'908 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das sind 378 Personen (1,4%) weniger als in der Vergleichsperiode des Vorjahrs. Der Rückgang wird zu einem erheblichen Teil begründet durch vorgezogene Abgänge aufgrund von Bedingungsänderungen für frühzeitige Pensionierungen.

Wachstum im Personenverkehr und im Güterbinnenverkehr
Insgesamt entwickelte sich im ersten Halbjahr 2004 die Nachfrage nach Leistungen im Personenverkehr der SBB positiv. Die Zahl der Reisenden nahm weiter zu. Die in den Zügen der SBB zurückgelegten Personenkilometer stiegen um 2,5 Prozent auf 6'111 Mio. Personenkilometer an.

Im Güterverkehr legte SBB Cargo im Binnengeschäft (+13,7%) und bei den Import-Verkehren (+3%) zu. Die Verkehrsleistung in Deutschland und Italien konnte gar um 29,8% gesteigert werden. Beim Exportverkehr (-8,1%) und beim Transitverkehr durch die Schweiz (-8,1%) wurde hingegen ein Rückgang verzeichnet. Im alpen- querenden Güterverkehr transportierte SBB Cargo im ersten Halbjahr 2004 insgesamt 9,378 Mio. Nettotonnen (-4,4%).

SBB Cargo konnte den durch den Markteintritt der DB-Gruppe auf der Gotthard-achse resultierenden Verlust im Transitverkehr teilweise mit Neuverkehren in Deutschland und Italien kompensieren. Die Zahl der von SBB Cargo insgesamt geleisteten Tonnenkilometer betrug 4’881 Mio. Tkm; das sind 22 Mio. Tkm (-0,5%) weniger als in der Vergleichsperiode des Vorjahres.

Die Infrastruktur verzeichnete einen Anstieg bei den verkauften Trassenkilometern: Mit 69.72 Millionen Trassenkilometern lagen diese um 2,7 Prozent über dem Vorjahreswert.

Ausblick
Insgesamt dürfte das Konzernergebnis auch für das ganze Jahr 2004 negativ ausfallen. Die anhaltend hohen Rückstellungen für die Pensionskasse SBB und das Ausbleiben wesentlicher aperiodischer Erträge, die letztes Jahr das ausgewiesene Ergebnis positiv prägten, werden sich auch im Ergebnis für das gesamte Geschäftsjahr 2004 und der Folgejahre widerspiegeln.

Bahn-2000-Fahrplan ab 12. Dezember
Am 12. Dezember 2004 nimmt die SBB ihren Bahn-2000-Fahrplan in Betrieb. Damit verbunden ist ein spürbarer Ausbau des Bahnangebotes für die Reisenden in der Schweiz. Zugreisen wird mit diesem Datum in der Schweiz noch attraktiver und komfortabler. Die Zahl der Züge wird um 12 Prozent, die Zahl der Zugkilometer um 14 Prozent erhöht. Die positiven Effekte des verbesserten Angebotes werden sich jedoch erst mittelfristig auswirken.

Für die SBB stellt die anstehende Fahrplanumstellung die wohl grösste Herausforderung der letzten zwanzig Jahre dar. Das ganze Unternehmen und
alle Mitarbeitenden setzen sich mit all ihren Kräften dafür ein, dass der grosse Fahrplanwechsel, der über Nacht vom 11. auf den 12. Dezember 2004 vollzogen wird, möglichst reibungslos und lediglich mit geringen Anlaufschwierigkeiten gelingt. Die SBB stellt sich dieser Aufgabe gut vorbereitet. Die Projektarbeiten sind auf Kurs.

SBB-Konzern: Halbjahreszahlen 1. Januar bis 30. Juni 2004
(Geldwerte in Mio. Franken)

Erfolgsrechnung des Unternehmens
  1. Halbjahr 2004 1. Halbjahr 2003 Abweichung (absolut) Abweichung
in Prozenten
Betriebsertrag 3381.6 3167,4 214.2 6,8%
Betriebsaufwand 3285.2 3105,9 179.3 5,8%
Betriebsergebnis vor FER 16 96.4 61,5 34.9 56,7%
Betriebsergebnis nach FER 16 23.9 -11,0 34.9  
EBIT 25.7 122,3 -96.6 -79%
Periodenergebnis -18.2 58,2 -76.4  
Verkehrsertrag
  1. Halbjahr 2004 1. Halbjahr 2003 Abweichung (absolut) Abweichung
in Prozenten
Personenverkehr 929.1 877,2 51,9 5,9%
Güterverkehr 499.1 496,7 2,4 0,5%
Betriebsleistungen/ Infrastruktur 68.2 60,6 7,6 12,5%
Total 1496.4 1434,5 61,9 4,3%
Abgeltungen* 315.9 305,5 10,4 3,4%
* Regional- und Huckepackverkehr
Anzahl Mitarbeiter SBB AG und
SBB Cargo AG*
26'908 27286 -378 -1,4%
* Durschnittliche Anzahl Beschäftigte –  umgerechnet auf Vollzeitstellen
Mengen und Leistungen (Zahlen für 2004 provisorisch)
  1. Halbjahr 2004 1. Halbjahr 2003 Abweichung (absolut) Abweichung
in Prozenten
Personenverkehr
Personenkilometer
(in Mio.)
6111 5961 150 2,5%
Güterverkehr
Tonnenkilometer
(in Millionen)
4881 4903 -22 -0,5%

Pressemeldung der SBB.


URL: Homepage der Schweizer Bundesbahn (SBB)
Meldung vom 31.08.2004

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de