Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





Zürich stockt seine Cobra-Flotte auf.

Cobra-Straßenbahn © Bombardier Transportation Bombardier Transportation wird im Konsortium mit Alstom 68 weitere Cobra-Straßenbahnen an die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) liefern. Nachdem eine 2001 gelieferte Vorserie von sechs Cobras im täglichen Einsatz auf Herz und Nieren getestet worden war, wächst damit die Zürcher Cobra-Flotte auf insgesamt 74 Fahrzeuge an.Die jetzt georderten 68 Straßenbahnen haben einen Wert von 233 Millionen Schweizer Franken (152 Mio. Euro). Der Anteil von Bombardier Transportation beträgt 190 Millionen Schweizer Franken (124 Mio. Euro). Die Auslieferung soll Mitte 2005 anlaufen.

Als Konsortialführer zeichnet Bombardier Transportation für den Wagenkasten, das Antriebssystem, die Montage und die Inbetriebsetzung verantwortlich, Alstom ist für die Fahrwerke und das Bremssystem zuständig.

Nach der Entscheidung für die neuen Fahrzeuge erklärte Thomas Portmann, Direktor der Verkehrsbetriebe Zürich: “Die Cobra ist und bleibt unsere erste Wahl. Das Tram ist technisch und optisch bestechend und kommt bei den Fahrgästen sehr gut an.“

„Die Cobras“, so Walter Grawenhoff, President, Light Rail Vehicles, Bombardier Transportation, „unterstreichen einmal mehr die Stärken von Bombardier: Den Herausforderungen unserer Kunden stellen wir uns mit überzeugenden technisch-kreativen Konzepten und maßgeschneiderten Lösungen. Wie auch der kürzlich gewonnene Auftrag über die Genfer Straßenbahnen zeigt, ist dies der beste Weg, unsere Position als einer der Marktführer im Straßenbahnbereich weiter auszubauen.“

Das fünfteilige, innovative 100-Prozent-Niederflur-Gelenkfahrzeug wurde entsprechend den Kundenwünschen für die Stadt Zürich entwickelt. Wegen der besonderen örtlichen Gegebenheiten dürfen die Fahrzeuge nicht länger als 37 Meter sein. Um gleichwohl eine hohe Transportkapazität zu erreichen, wurde der Wagenkasten im Vergleich zu den zurzeit eingesetzten Zürcher Straßenbahnen um 20 Zentimeter verbreitert. Sieben große Türen mit einer Einstiegshöhe von nur 35 Zentimetern erlauben ein schnelles Ein- und Aussteigen.

Großflächige Fenster, moderne Fahrgastinformationssysteme und großzügige Innenräume der Fahrzeuge machen Straßenbahnfahren in Zürich künftig zu einem Erlebnis. Das zukunftsweisende Crashkonzept mit Absorbern an der Wagenspitze erhöht die passive Sicherheit für Insassen und andere Straßenverkehrsteilnehmer.

Fahrwerke, mit radial über die Wagengelenke angesteuerten Radpaaren, reduzieren den Schienen- und Radverschleiß beträchtlich. Die Straßenbahnen sind mit modernster IGBT Stromrichtertechnik aus der Bombardier MITRAC Produktfamilie ausgerüstet, die, ebenso wie die Fahrmotoren, umweltfreundlich durch Wasser gekühlt werden.

Pressemeldung Bombardier Transportation.
URL: Züricher Verkehrsverbund (ZVV)
Meldung vom 02.10.2003

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de