Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





DB Schenker Rail startet Umrüstung auf Flüsterbremse

Die Deutsche Bahn hat heute in Bingen am Rhein die ersten von 1.250 Güterwagen präsentiert, die im Rahmen des vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) geförderten Programms „Leiser Rhein“ auf Verbundstoffsohlen, sogenannte „Flüsterbremsen“, umgerüstet werden.

„Flüsterbremsen“ rauen die Räder weniger auf, wodurch eine Lärmreduzierung von zehn Dezibel erreicht wird, die das menschliche Ohr als Halbierung des Lärms wahrnimmt. DB Schenker Rail, die Güterbahn der DB, ist damit die erste Eisenbahn in Deutschland und der EU, die eine Umrüstung von Grauguss-Bremssohlen auf die leiseren Sohlen an ihren Bestandsfahrzeugen vornimmt.

Damit ist ein wichtiges Startsignal für die Umrüstung der gesamten Wagenflotte der Güterbahn der DB gegeben. DB Schenker Rail plant für 2014 und 2015 die Umrüstung von insgesamt rund 10.000 weiteren Wagen. Voraussetzung ist, dassdie LL-Sohle, die sich derzeit noch im Test befindet, bis Mitte 2013 zugelassen und verfügbar ist. Bis 2020 sollen alle Güterwagen von DB Schenker Rail auf Flüsterbremsen umgerüstet werden. Dies betrifft 60.000 Wagen der heutigen Flotte, die nach Ausmusterung alter Fahrzeuge für eine Umrüstung verbleiben. Neuwagen beschafft DB Schenker Rail schon seit 2001 mit Flüsterbremsen.

„Die DB hat sich zum Ziel gesetzt, den vom Schienenverkehr ausgehenden Lärm bis zum Jahr 2020 im Vergleich zu 2000 zu halbieren. Ein wichtiger Baustein ist dabei die Umrüstung der Bestandsgüterwagen auf Flüsterbremsen.  Dies betrifft nicht nur die DB, sondern auch alle anderen in- und ausländischen Wagenhalter und ist somit eine Aufgabe für den gesamten Sektor in Deutschland und Europa“, erklärte Dr. Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn.

„Mit der Abschaffung des Schienenbonus und der Einführung lärmabhängiger Trassenpreise erreichen wir, dass der Schienengüterverkehr in ganz Deutschland dauerhaft leiser wird. Das Mittelrheintal ist seit Jahren besonders schwer vom Lärm betroffen. Deshalb fördern wir in dieser Region die Lärmreduzierung mit dem Pilotprojekt Leiser Rhein. Ich freue mich, dass es bereits hörbare Ergebnisse gibt“, sagte Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer.

Nachdem die nötigen Ausschreibungen und ingenieurtechnischen Vorbereitungen abgeschlossen wurden, werden derzeit 1.250 Wagen aus der Bestandsflotte von DB Schenker Rail auf Flüsterbremsen umgerüstet. Von den 1.250 Wagen erhalten 100 die bisher nur im Rahmen von Betriebsversuchen zugelassene LL-Sohle, eine Verbundstoffsohle, die eine gleich hohe Lärmreduzierung bietet wie die K-Sohle, dabei aber kostengünstiger einzubauen ist und deshalb die Basis für die breite Umrüstung bilden soll.

Der Förderbescheid des BMVBS über 7,5 Millionen Euro wurde im November 2010 an die DB übergeben.

Für den Einbau der K-Sohle bei den übrigen 1.150 Wagen muss das gesamte Bremssystem umgerüstet und vom Eisenbahn-Bundesamt (EBA) neu zugelassen werden. Hierfür waren eine ingenieurmäßige Anpassung sowie diverse Versuchsreihen notwendig. Dieses sogenannte Engineering musste vom BMVBS wegen des Einsatzes von Fördermitteln europaweit ausgeschrieben werden. Die Neuzulassung wurde schließlich im Frühsommer 2012 erreicht, woraufhin der Umbau bei der DB unmittelbar gestartet wurde.

Neben der Umrüstung der Wagen sind in den vergangenen Jahren im Mittelrheintal 40 Millionen Euro aus Mitteln des Bundes für Lärmsanierungsmaßnahmen investiert worden. 11,5 Kilometer Schallschutzwände und zusätzlich passiver Schallschutz in rund 8.000 Wohnungen sorgen für den Lärmschutz entlang der Strecke.

Auch bei den Maßnahmen des Konjunkturpakets II lag ein besonderer Fokus im Mittelrheintal, wo die ersten Maßnahmen dieses Programms umgesetzt wurden. Rund 13 Millionen Euro flossen in 23 Maßnahmen, bei denen auch vier neuartige Technologien erprobt wurden. Auf 57,3 Kilometern wurden Schienenstegdämpfer und Schienenstegabschirmungen angebracht, auf 1,2 Kilometern niedrige Lärmschutzwände errichtet sowie in fünf Orten Schienenschmiereinrichtungen installiert. Auf der Lahnsteinbrücke sorgen elastische Schienenbefestigungen für eine sogenannte Brückenentdröhnung. Durch Zulassung der im Rahmen des KP II getesteten innovativen Maßnahmen kann der Werkzeugkasten zur Lärmsanierung erweitert werden.

Die Neubeschaffung von Güterwagen mit der Flüsterbremse - inzwischen sind über 7.000 mit K-Sohle ausgestattete Wagen bei DB Schenker Rail im Einsatz - sowie die Umrüstung der Bestandsgüterwagen kommen ebenfalls dem Mittelrheintal zugute.

Pressemeldung der Deutschen Bahn AG.


URL: Homepage der Deutschen Bahn AG
Meldung vom 07.10.2012

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de