Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





Vossloh startet wie erwartet verhalten ins neue Jahr

Die Vossloh AG hat im ersten Quartal 2012 deutliche Zuwächse im Geschäft mit Lokomotiven, Nahverkehrsbahnen und Antriebssystemen erzielt, verzeichnet aber vor allem durch noch anhaltende Projektverzögerungen in China geringere Umsätze mit Schienenbefestigungen. Insgesamt blieb der Konzernumsatz mit 255,7 Mio.€ (Vorjahr: 259,5 Mio.€) nahezu stabil. Weiterhin erfreulich entwickelte sich der Auftragsbestand. Zum 31. März 2012 erreichte der Auftragsbestand des Vossloh-Konzerns mit 1,59 Mrd.€ einen neuen Höchstwert.„Wir bleiben zuversichtlich, unsere Prognose für das Geschäftsjahr 2012 erreichen zu können. Unser Auftragspolster untermauert unsere Wachstumsperspektive sehr klar“, sagte Werner Andree, Vorstandssprecher der Vossloh AG. „Besonders erfreulich ist, dass sich der Geschäftsbereich Transportation auf gutem Kurs befindet.“ Der Konzern erwartet für 2012 einen Umsatzanstieg auf 1,25 bis 1,3 Mrd.€ (Vorjahr: 1,2 Mrd.€).

Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ist im Berichtszeitraum von 18,0 Mio.€ im Vorjahr auf 10,2 Mio.€ gesunken. Der Rückgang im Konzern-EBIT ist auf die Entwicklung im Geschäftsbereich Rail Infrastructure zurückzuführen. Die EBIT-Marge lag im ersten Quartal 2012 mit 4,0 % unter dem Vorjahreswert von 6,9 %. Aufgrund des Ergebnisrückgangs ist auch der Return on Capital Employed (ROCE) gesunken. Nach 8,9 % im Vorjahr betrug der Wert für die ersten drei Monate dieses Jahres 5,0 %. Der Konzernüberschuss erreichte 4,2 Mio.€ (Vorjahr: 10,5 Mio.€). Das Ergebnis je Aktie belief sich auf 0,35 €. Die Nettofinanzschuld des Vossloh-Konzerns stieg zum 31. März 2012 auf 191,5 Mio.€ (Vorjahr: 70,0 Mio.€). Seit Jahresende 2011 wurde der Betrag jedoch reduziert. Zu dem Zeitpunkt belief sich die Nettofinanzschuld auf 238,8 Mio.€.

Geschäftsbereich Rail Infrastructure: Umsatzplus im Weichengeschäft
Der Geschäftsbereich Rail Infrastructure erzielte im ersten Quartal 2012 einen Umsatz von 145,2 Mio.€, ein Rückgang von 11,0 % gegenüber dem Vorjahreswert. Das EBIT des Geschäftsbereichs belief sich auf 7,9 Mio.€ (Vorjahr: 15,6 Mio.€).

Das Geschäftsfeld Fastening Systems erwirtschaftete im ersten Quartal einen Umsatz von 39,4 Mio.€ (Vorjahr: 65,8 Mio.€). Maßgebliche Ursache für den Rückgang sind anhaltende Projektverschiebungen in China. Im ersten Quartal 2012 erfolgten keine nennenswerten Auslieferungen von Schienenbefestigungen in China, nachdem im Vorjahresquartal noch rund 20 Mio.€ Umsatz erzielt wurden. Auch in südeuropäischen Märkten blieb die Nachfrage zurückhaltend.

Vossloh Switch Systems steigerte seinen Umsatz deutlich um 19,5 % auf 97,0 Mio.€ (Vorjahr: 81,2 Mio.€). Dies ist auch zu einem großen Teil auf einen guten Geschäftsverlauf in Europa – vor allem in Schweden, Frankreich und Polen – zurückzuführen. Neue Aufträge für das Weichengeschäft stammen unter anderem aus den USA, Schweden, Frankreich und Australien.

Die Umsätze im Geschäftsfeld Rail Services erreichten in den ersten drei Monaten dieses Jahres 9,3 Mio.€ (Vorjahr: 17,1 Mio.€). Geringer als erwartet ausgefallene Schweißaufträge für Schienen in Deutschland waren die Ursache hierfür.

Geschäftsbereich Transportation
Der Umsatz des Geschäftsbereichs Transportation ist im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich um 14,6 % auf 110,5 Mio.€ angewachsen (Vorjahr: 96,4 Mio.€). Zum Umsatzanstieg trugen beide Geschäftsfelder Transportation Services und Electrical Systems in ähnlichem Ausmaß bei. Das EBIT des Geschäftsbereichs Transportation hat sich von 6,1 Mio.€ auf 7,5 Mio.€ verbessert.

Das Geschäftsfeld Transportation Systems verzeichnete im Berichtsquartal eine Umsatzsteigerung von 17,2 % auf 72,7 Mio.€ (Vorjahr: 62,0 Mio.€). Der Umsatz des Kieler Lokomotiven-Standorts erhöhte sich um 20,3 % auf 30,7 Mio.€ (Vorjahr: 25,5 Mio.€). Der spanische Standort Valencia steigerte seinen Umsatz um 15,1 % auf 42,0 Mio.€ (Vorjahr: 36,5 Mio.€). Das Umsatzwachstum resultierte vorwiegend aus der Fertigung von Lokomotiven des Typs EURO 4000 für Israel Railways.

Vossloh Electrical Systems verzeichnete im ersten Quartal 2012 bei anhaltend gutem Geschäft mit Steuerungssystemen für Schienenfahrzeuge einen Umsatzanstieg von 11,5 % auf 40,0 Mio.€ (Vorjahr: 35,9 Mio.€).

Mitarbeiter
Der Vossloh-Konzern beschäftigte zum 31. März 2012 5.014 Mitarbeiter, eine Zunahme von 81 Mitarbeitern gegenüber dem Vorjahr. Zum Ende des ersten Quartals 2012 waren 1.767 der Mitarbeiter in Deutschland tätig.

Ausblick
Die Vossloh AG bekräftigt ihre Prognose, im Geschäftsjahr 2012 auf Konzernebene einen Umsatz zwischen 1,25 Mrd.€ und 1,3 Mrd.€ zu erzielen. Die wesentliche Grundlage für diese Geschäftserwartung bildet der Auftragsbestand in Rekordhöhe, der zum 31. Dezember 2011 bei rund 1,50 Mrd. € und zum 31. März 2012 etwa bei 1,59 Mrd. € lag. Nach aktueller Einschätzung soll das EBIT 2012 zwischen 100 Mio.€ und 110 Mio.€ liegen. Der Konzernüberschuss soll etwa 55 Mio.€ bis 60 Mio.€ betragen. Die EBIT-Marge wird aus aktueller Sicht zwischen 8,0 % und 8,5 % liegen. Der ROCE soll 2012 zwischen 12,5 % und 14,0 % betragen.


Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick

Vossloh-Konzern
Januar-März 2011 Januar-März 2012 Δ %
Auftragseingang Mio.€ 622,8 353,6 -43,2
Auftragsbestand Mio.€ 1.448,2 1.594,2 +10,1
Umsatz Mio.€ 259,5 255,7 -1,5
EBIT Mio.€ 18,0 10,2 -43,4
EBIT-Marge % 6,9 4,0 -
ROCE % 8,9 5,0 -
Wertbeitrag Mio.€ -2,2 -10,1 -
Konzernüberschuss Mio.€ 10,5 4,2 -60,0
Ergebnis je Aktie 0,78 0,35 -55,5

Pressemeldung der Vossloh AG

URL: Homepage Vossloh Aktiengesellschaft
Meldung vom 26.04.2012

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de