Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





GYSEV und Stadler haben einen Vertrag über die Lieferung von EMU-Zügen unterzeichnet

Ilona Dávid, Vorsitzende und CEO von Gyor-Sopron-Ebenfurti Vasút Zrt. (GYSEV), und Zoltán Dunai, Länderverantwortlicher für Ungarn von Stadler Rail Group (Stadler), haben heute einen Vertrag über die Lieferung von vier elektrischen Regionalzügen unterzeichnet. Der Vertrag beruht auf einer Ausschreibung für die Modernisierung des Bahnangebots auf der Linie Sopron–Szombathely–Szentgotthárd. Der Gesamtwert des Vertrags beläuft sich auf rund EUR 20 Mio., wovon 85 % durch den Kohäsionsfonds der Europäischen Union gedeckt sind. Die erste Zugseinheit wird Stadler Anfang 2014 an die Eisenbahngesellschaft liefern, der letzte Zug soll Mitte 2014 folgen. Die Wagenkästen werden im Werk von Stadler in Szolnok gefertigt.

GYSEV Zrt. hat im Rahmen der Modernisierung der Eisenbahnlinie Sopron–Szombathely–Szentgotthárd in Westungarn am 26. November 2011 eine öffentliche Ausschreibung für die Lieferung von vier EMU-Zügen bekannt gegeben. Am 30. März konnte die Eisenbahngesellschaft das öffentliche Beschaffungsverfahren erfolgreich abschliessen und Stadler Bussnang AG als Ausschreibungsgewinner präsentieren.

Der Kaufpreis für die vier Züge beläuft sich auf rund EUR 20 Mio. Der erste FLIRT von Sopron wird bereits ab Frühjahr 2014 Passagiere befördern, der letzte Zug wird Mitte 2014 in Betrieb genommen.

Beim zu fertigenden Fahrzeug handelt es sich um einen ähnlichen Typ wie bei den FLIRT-Zügen, die an die ungarische Eisenbahngesellschaft MÁV geliefert wurden. Das Niederflurfahrzeug, das eine Geschwindigkeit von bis zu 160 km/h erreichen kann, bietet neben 200 Sitzplätzen auch 164 Stehplätze. Die FLIRT-Züge für die Eisenbahn von Sopron sind mit einem modernen Passagierinformationssystem und einer Klimaanlage ausgestattet. Sie verfügen zudem über multifunktionale Bereiche für den Transport von Fahrrädern und Toilettenanlagen, die auch für Passagiere mit Behinderung leicht zugänglich sind. Das Fahrzeug erreicht eine Anfahrbeschleunigung von 1,2 m/s2. Damit können die Züge Verspätungen von bis zu 10 Minuten aufholen.

«Die vollständige Erneuerung der von GYSEV Zrt. betriebenen Bahnlinie Sopron–Szombathely–Szentgotthárd wurde vor mehr als einem halben Jahr abgeschlossen. Die Züge fahren viel schneller, viel sicherer und mit einem viel attraktiveren Fahrplan. Die Statistiken zeigen, dass die Passagiere sich über diese Entwicklung freuen: Im Februar dieses Jahres haben wir zwischen Sopron und Szombathely 26 % mehr Passagiere befördert und zwischen Szombathely und Szentgotthárd 20 % mehr als noch vor einem Jahr. Wir möchten, dass sich unsere Fahrgäste auch langfristig für den öffentlichen Verkehr entscheiden. Die Unterzeichnung dieses Vertrags kann dazu beitragen, denn damit kommen in weniger als zwei Jahren die modernen FLIRT-Züge – die sich in ganz Europa grosser Beliebtheit erfreuen – auf der von GYSEV betriebenen Bahnlinie Sopron–Szentgotthárd zum Einsatz.» Ilona David, Vorsitzende und CEO von GYSEV.

Stadler hat 2004 den ersten FLIRT EMU an die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) geliefert. Dieser Fahrzeugtyp ist nicht nur in der Schweiz sehr beliebt, sondern FLIRT-Züge stehen mittlerweile in insgesamt 13 Ländern im Einsatz: Neben der Schweiz sind dies Deutschland, Österreich, Frankreich, Finnland, Norwegen, Italien, Polen, Algerien, Weissrussland, Estland, Tschechien und natürlich Ungarn. Mit insgesamt 722 bisher bestellten Einheiten ist der FLIRT definitiv zum Star der Stadler Gruppe avanciert.

Pressemeldung der Stadler Rail Group.


URL: Homepage Stadler Rail Group
Meldung vom 13.04.2012

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de