Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





HzL: Fahrplan für den Ringzug fertiggestellt.

$copy; HzL Hohenzollerische Landesbahn AG Nach langwierigen Vorarbeiten steht nun der Fahrplan für den Ringzug fest. Der Ringzug wird nicht nur modernere und komfortablere Züge bringen, sondern auch deutlich mehr Zugverbindungen auf allen Bahnstrecken der Region. Zusammen mit den geplanten Busanschluss-Verbindungen entsteht in der Region ein Nahverkehrssystem, das so attraktiv sein wird wie nie zuvor."In den letzten Wochen und Monaten waren noch eine Vielzahl von Detailfragen zu klären", erklärt Frank von Meißner, Projektleiter der HzL Hohenzollerische Landesbahn AG: "Aber nun steht unser Fahrplan." Ab September sollen die Ringzüge zwischen Immendingen, Tuttlingen und Rottweil sowie von Schwenningen über Villingen nach Bräunlingen stündlich fahren - weitgehend zusätzlich zum heutigen Angebot der DB AG. Rainer Kaufmann, Geschäftsführer des Ringzug-Zweckverbandes: "Unser neues Verkehrsangebot steht unter dem Motto "Bahn und Bus aus einem Guss". Das ist ein echter Quantensprung im Nahverkehr der Region".

Trotz zahlreicher zusätzlicher Zwischenhalte werden die Ringzüge kurze Fahrzeiten haben: "Wir haben extra stark motorisierte Triebwagen beschafft, die den spritzigen Fahrplan einhalten können," so von Meißner: "Zwei Motoren mit je 257 kW Leistung beschleunigen unsere Triebwagen flott auf 120 km/h Höchstgeschwindigkeit. Beispielsweise wird der Ringzug zwischen Villingen und Donaueschingen ab September fünf zusätzliche Zwischenhalte bedienen - und das bei den selben Fahrzeiten wie der heutigen DB AG-Züge, die jedoch keine Zwischenhalte einlegen und die Ortschaften im Brigachtal sprichwörtlich "links liegen" lassen.

Auch die Trossinger Eisenbahn erfährt echte Verbesserungen: Statt heute elf Pendelzügen unter der Woche werden künftig rund 60 Pendelfahrten zwischen dem Trossinger Stadtbahnhof und dem DB-Bahnhof angeboten mit Bedienung aller Zuganschlüsse im Trossinger DB-Bahnhof - und das täglich vom ersten bis zum letzten Zug. Rainer Kaufmann dazu: "So einen dichten und verlässlichen Fahrplan gab es noch nie seit Bestehen des Trossinger Bähnles." Neu ist auch die Wiederaufnahme des Personenverkehrs auf der ehemaligen Bregtalbahn: Auf dem Abschnitt von Hüfingen nach Bräunlingen werden erstmals seit Jahrzehnten wieder Personenzüge verkehren, und das von früh bis spät im Stundentakt. Weitere Informationen zum Ringzug-Fahrplan gibt es im Internet unter: www.ringzug.net

Obwohl in der Grundstruktur der Fahrplan seit längeren fest stand, waren in den letzten Monaten noch zahlreiche Detailarbeiten zu bewältigen. Insbesondere die eingleisige Bahnstrecke Rottweil - Tuttlingen, die so genannte "Gäubahn", erwies sich als ein echtes Nadelöhr: Von Meißner erklärt: "Da auf dieser Strecke nur ein Gleis zur Verfügung steht, kann immer nur ein Zug auf der Strecke verkehren; zugleich wird dort bereits ein sehr reger Personen- und Güterverkehr abgewickelt. Also mussten unsere Ringzug-Fahrlagen in mühevoller Sisyphus-Arbeit in Abstimmung mit den bestehenden Fahrplänen so konstruiert werden, dass Zugbegegnungen immer an den wenigen vorhandenen Ausweichbahnhöfen statt finden. Wenn wir auch vorerst dort keinen echten Taktfahrplan anbieten können, so haben wir doch gemeinsam mit der DB Netz AG unter den gegebenen Umständen einen guten, kompromissfähigen Fahrplan erzielen können. Den gilt es in den kommenden Jahren weiter zu verfeinern." Unterstützt werden die derzeitigen Fahrplanarbeiten von den Nahverkehrsexperten der Landkreise und der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW).

Vorraussetzung dafür, dass das neue Fahrplankonzept so überhaupt gefahren werden kann, sind nach Kaufmanns Worten umfangreiche Investitionen in die Bahnstrecken-Infrastruktur. "So müssen bis Ende 2004 mehr als 40 Haltepunkte neu bzw. umgebaut werden." Diese Investitionen der Deutschen Bahn AG - sie ist zuständig für das Schienennetz und die Bahnhöfe - sowie an den Nebenbahnen (Immendingen - Blumberg, Trossinger Eisenbahn und Hüfingen - Bräunlingen) werden großzügig gefördert durch das Land Baden-Württemberg.

Am 1. September 2003 morgens um 5:10 Uhr startet der "Ringzug" mit der ersten planmäßigen Fahrt von Villingen nach Rottweil. Ab dann fahren die modernen Triebwagen der HzL im Städteviereck zwischen Donaueschingen, Villingen-Schwenningen, Rottweil und Tuttlingen.

Pressemeldung der HzL Hohenzollerische Landesbahn AG.
URL: Die Homepage der Hohenzollerischen Landesbahn AG (HzL).
Meldung vom 26.03.2003

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de