Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





HzL Hohenzollerischen Landesbahn AG steigt aus dem Reiseverkehr aus

Mit Ablauf des Monats März 2011 endete bei der HzL Hohenzollerischen Landesbahn AG nach fast 40 Jahren der Omnibus-Reiseverkehr. Im Zeitalter von Billigflügen und einer bis weit ins hohe Alter immer mobileren Bevölkerung sieht die Landesbahn den Markt für hochwertige Busreisen schwinden und zieht daraus die entsprechenden Konsequenzen. Es wird im Jahr 2011 kein neues Reiseprogramm mehr angeboten und es werden bis auf die Abarbeitung bereits länger zugesagter Mietomnibusfahrten keine weiteren Fernreisen mehr organisiert.

Angefangen hat alles Anfang der 70er-Jahre des letzten Jahrhunderts, als erste Reiseprogramme aufgelegt und mit etwas komfortabler ausgestatteten Bussen Reisen zu interessanten Zielen in Deutschland und ins benachbarte Ausland angeboten wurden. Danach folgte ein starker Aufwärtstrend mit immer weiteren Reiserouten, einem von Jahr zu Jahr umfangreicheren Katalog und speziellen Fernreisebussen mit modernster Technik und Ausstattung. Mit einem kompetenten Mitarbeiterteam hat es die Landesbahn verstanden, sich sehr bald einen Namen als gute Adresse unter den Busreiseveranstaltern zu machen. Höhepunkt des HzL-Reiseverkehrs war zweifelsohne die Zeit unmittelbar nach der deutschen Wiedervereinigung, als ein immenser Nachholbedarf nach Reisen in die lange Jahre hinter dem eisernen Vorhang unerreichbaren Städte und Zielgebiete des Ostens verzeichnet wurde.

So konnte man die Reisebusse der HzL in ganz Europa antreffen, sei es am Nordkap, auf den Britischen Inseln oder auf Sizilien, in Spanien oder auch in Griechenland. Selbst exotische Ziele wie Island, Tunesien oder Kreta wurden angesteuert. In all den Jahren wurden zehntausende Reisegäste unter dem Slogan „Urlaub machen mit Chauffeur“ zu ihrer Zufriedenheit durch die Lande gefahren und wieder sicher nach Hause gebracht.

In den letzten Jahren hat sich sehr viel verändert, die Busreisebranche hat angesichts günstigster Pauschal-Flugreisen europaweit sehr stark an Attraktivität und Akzeptanz verloren, hinzu kam die Wirtschaftskrise mit den bekannten Folgen für viele Familien, wie Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit. Auch in Zeiten des Aufschwungs nach der Krise ist die größte Kundengruppe des Reisebusses, die Gruppe der Senioren, immer mehr bis weit ins hohe Alter mit dem eigenen Auto mobil und bevorzugt demzufolge zunehmend die individuelle Urlaubsreise mit dem eigenen Auto.

Deshalb hat der Vorstand der Landesbahn im November letzten Jahres die Weichen für einen Ausstieg aus dem Reisegeschäft gestellt und entschieden, dass man sich zukünftig ganz auf die Hauptbetätigungsfelder Eisenbahnpersonen- und Güterverkehr sowie den Omnibus-Linienverkehr konzentrieren wird. Ein besonderes Wort des Dankes geht seitens der HzL an die vielen Stammkunden im Fernreiseverkehr.

Die Mitarbeiter aus dem Bereich Reiseorganisation werden zukünftig andere Aufgaben im Unternehmen wahrnehmen. Während die noch vorhandenen Fernreisebusse demnächst abgegeben werden, wird die Landesbahn selbstverständlich für ihre wichtigsten Kunden, die Gemeinden und Schulen auch weiterhin ihre Linien- und Kombibusse für Mietomnibusfahrten vermieten, soweit diese Fahrzeuge zu den angefragten Termine nicht im Linienverkehr benötigt werden. Fahrten zum Skitag, ins Planetarium nach Stuttgart oder ins Schullandheim werden demzufolge auch weiterhin möglich sein.

Pressemeldung der Hohenzollerischen Landesbahn AG (HzL).


URL: Homepage Hohenzollerische Landesbahn AG (HzL)
Meldung vom 05.04.2011

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de