Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





100 Jahre elektrischer Zugbetrieb in Mitteldeutschland

Mit der Entwicklung der Dampfmaschine fing alles an: 1835 fuhr die erste Eisenbahn zwischen Nürnberg und Fürth; 1839 wurde die erste in Deutschland von Prof. Johann Andreas Schubert in der Maschinenbauanstalt Übigau bei Dresden für die Leipzig-Dresdner Eisenbahn-Compagnie gebaute Dampflokomotive auf den Namen „Saxonia“ getauft.

Ein weiterer Meilenstein für das deutsche Eisenbahnwesen war der 1. April 1911: Vor 100 Jahren wurde zwischen Bitterfeld und Dessau der erste rund 26 Kilometer lange zweigleisige elektrifizierte Fernbahnabschnitt in Betrieb genommen. Damals entschied man sich für ein System mit Einphasenwechselstrom mit einer Spannung von 15.000 Volt und einer Frequenz von 16 2/3 Hertz, wie es noch heute in Deutschland sowie in benachbarten westeuropäischen Ländern und in Skandinavien im Einsatz ist. Damit war die Grundlage für die umweltfreundliche Zugförderung geschaffen.

Die Deutsche Bahn, das Umweltbundesamt und die Stadt Dessau-Roßlau feiern das Jubiläum mit Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt am 1. und 2. April mit zahlreichen Aktivitäten. Wobei der 1. April ganz im Zeichen eines festlichen und fachlichen Programms für geladene Gäste und Fachpublikum steht. Der Tag beginnt mit einer historischen Sonderzugfahrt von Bitterfeld zum Dessauer Hauptbahnhof. Hier finden auf Bahnsteig 5 die Festreden zur Würdigung dieses historischen Ereignisses statt. Am Nachmittag lädt das Umweltbundesamt zu einer Fachtagung „Zukunft der Elektromobilität“ ein. Jobst Paul, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für das Land Sachsen-Anhalt: „Die Chancen und Herausforderungen des Systems Schiene angesichts des Klimawandels und wachsender Verkehrsströme sind drängende Themen, um die Ressourcen zu schonen. Deshalb steht der Blick auf das Vergangene unmittelbar im Zusammenhang mit einer Diskussion über das Künftige.“

Am 2. April pendelt der Sonderzug gezogen von der historischen E-Lok E 44 044 mehrfach zwischen Dessau Hauptbahnhof und Bitterfeld. Der Fahrpreis beträgt für die Hin- und Rückfahrt 5 Euro. Zwischen Dessau Hauptbahnhof und Tempelhofer Straße fahren historischen Straßenbahnen der Dessauer Verkehrs GmbH. Hier ist die Mitfahrt kostenlos möglich. Auf dem Firmengelände des Werkes Dessau der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH können sich Besucher von 10 bis 14 Uhr eine Ausstellung historischer und moderner E-Loks, historischer Uniformen sowie von Briefmarken anschauen. Ein Sonderpostamt vertreibt philatelistische Artikel, darunter auch einen Sonderbriefumschlag und Sonderstempel zum Streckenjubiläum. Ein Fahrsimulator und eine Modellbahnausstellung runden das Programm. Alle Veranstaltungen sind unter www.dessau-rosslau.de veröffentlicht.

Fahrplan Sonderzug Dessau–Bitterfeld–Dessau am 2. April 2011

Pressemeldung der Deutschen Bahn AG.


URL: Homepage der Deutschen Bahn AG.
Meldung vom 24.03.2011

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de