Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





Hohenzollerische Landesbahn AG (HzL) vor großen Herausforderungen.

"Der Geschäftsverlauf der Hohenzollerischen Landesbahn AG im Geschäftsjahr 2001 war insgesamt nochmals von Nachfrage-Steigerungen gekennzeichnet", resümiert Hans Joachim Disch, Vorstandsvorsitzender der HzL. Für die HzL ergab sich für das Geschäftsjahr im Personenverkehr ein Umsatzplus von 1,8 Prozent. Aufgrund des Wegfalles von Nachzahlungen für Vorjahre und einem wesentlichen Rückgang im Schienengüterverkehr verminderten sich die Gesamtumsatzerlöse um 2,7 Prozent auf 19,060 Mio. Euro.Der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit liegt dabei weiterhin im Schienen-personennahverkehr (SPNV) mit einem Umsatzvolumen von 13,1 Mio Euro. Seit Jahren erfreuen sich unsere Schienenfahrzeuge dabei steigender Beliebtheit. Auf der Zollernalbbahn Tübingen - Balingen - Sigmaringen fiel der Zuwachs der Beförderungsleistungen nochmals mit fast 6 Prozent überdurchschnittlich aus.
"Wir freuen uns über diesen großen Zuspruch, den wir auf unser attraktives Angebot entlang der Zollern-Alb-Bahn und dem dichten Taktfahrplan zurückführen", kommentiert Disch das Ergebnis.

Im Schienengüterverkehr verringerte sich das Transportvolumen der HzL um knapp 37 Prozent auf 262.000 Tonnen gegenüber dem Rekordergebnis des Vorjahres. Diese Entwicklung ist auf den vorhersehbaren Rückgang des Transportes von Sturmholz und auf deutliche Rückgänge im Salzverkehr zurückzuführen. Die Beförderungsleistung im Kraftomnibusverkehr (KOM) mit einem Umsatzanteil von 3,9 Mio Euro verzeichnete eine leichte Zunahme um 1,6 Prozent.


"Aufgrund erheblicher Aufwendungen bei der Infrastruktur Bahn sowie der Anlaufkosten für das neue Schienengüterverkehrskonzept sowie die Neubaumaßnahme Triebwagen-Abstellhalle und Betriebswerkstatt in Gammertingen, musste ein negatives Betriebsergebnis hingenommen werden. Dennoch konnte ein Bilanzgewinn in Höhe von 301.000 Euro ausgewiesen werden", so der HzL-Vorstandsvorsitzende.


Die Hauptversammlung hat am 15. Juli 2002 die Bilanz festgestellt, sowie der vorgeschlagenen Gewinnverwendung zugestimmt. Vorstand und Aufsichtsrat wurden für das Geschäftsjahr 2001 entlastet. Die durch die Euroumstellung notwendige Satzungsänderung wurde zu einer Überarbeitung genutzt. Durch die moderate Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln beträgt das gezeichnete Grundkapital nun 4.420.000 Euro. Die Anteile der Aktionäre haben sich nicht verändert. Der Name der Gesellschaft wurde im Rahmen der Satzungsänderung neu gefasst in: HzL-Hohenzollerische Landesbahn AG. In der Zwischenzeit zählt die HzL 204 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Mit ihren Tarifen im Personennahverkehr ist die HzL zwischenzeitlich vollständig in Verkehrsverbünde integriert. Von großer Bedeutung ist dabei der Verkehrsverbund "naldo", der zum 01.01.2002 gestartet ist und den Fahrgästen mit günstigen Verbundtarifen den Umstieg zum ÖPNV erleichtern will. Alle Bahnhöfe sind zwischenzeitlich mit modernen Fahrscheinautomaten ausgestattet, wobei wir insbesondere im Bereich der HzL-Stammstrecke noch in diesem Jahr eine Initiative starten werden, um die Verbesserung der Haltestellen gemeinsam mit den Gemeinden durchzuführen.

Für das aktuelle Geschäftsjahr 2002 gibt die HzL eine vorsichtige Prognose ab, da sowohl die Aufwendungen für das neue Güterverkehrskonzept als auch für die Betriebsaufnahme des "Ringzuges" im Bereich Tuttlingen, Rottweil, Villingen-Schwenningen und Donaueschingen die An- und Vorlaufkosten in 2002 hoch sind. Erst mit der Betriebsaufnahme zum 01.09.2003 stehen beim Ringzug den enormen Vorlaufkosten Einnahmen gegenüber.


Auch im investiven Bereich unternimmt die HzL große Anstrengungen, um weiterhin technisch auf dem aktuellsten Stand zu sein.

Ein neuer Reisebus wurde im vergangenen Geschäftsjahr in Dienst gestellt und Anfang dieses Jahres kamen erstmals 3 Niederflur-Linienbusse zur Auslieferung, 5 weitere Linienbusse dieser Bauart wurden vor wenigen Wochen bestellt. Die Baumaßnahme für die Bw Gammertingen wird im Herbst vollständig fertiggestellt, mit einem Gesamtvolumen von 8,3 Mio Euro.

"Allein für die neuen 20 Schienenfahrzeuge vom Typ RegioShuttle für den Ringzug investieren wir über 33 Mio Euro", umschreibt HzL-Vorstand Disch die Bedeutung dieses Projektes. "Auch für die HzL-Stammstrecke planen wir mittelfristig den Einsatz neuer Fahrzeuge, um durch die Attraktivität dieser Schienenfahrzeuge, so hoffen wir, weitere Fahrgäste zu erreichen."


Neue Wege hinsichtlich der Kundeninformation geht die Hohenzollerische Landesbahn AG schließlich durch die intensive Nutzung des Internets. Unter der Internet-Seite www.hzl-online.de können alle kundenrelevanten Informationen abgerufen werden: Das Serviceangebot wurde nochmals erweitert und reicht nun von der persönlichen Fahrplanauskunft über einen Stellenmarkt bis hin zu Tariftipps.

Pressemeldung der Hohenzollerische Landesbahn AG (HzL).
URL: Die Homepage der Hohenzollerische Landesbahn AG (HzL).
Meldung vom 02.08.2002

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de