Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





Hessische Landesbahn: Inbetriebnahme Main-Lahn-Sieg

FlLIRT der Hessischen Landesbahn © Michael Grießmayr Gut zu merkende Taktzeiten, häufigere umsteigefreie Verbindungen und fabrikneue Fahrzeuge bringt der Fahrplanwechsel am Sonntag, 12. Dezember, für die Fahrgäste auf den Strecken von Marburg beziehungsweise von Siegen und Dillenburg nach Frankfurt. Dazu werden im Gießener Bahnhof ähnlich wie beim Mittelhessen-Express künftig auch schnelle RegionalExpress-Züge aus Richtung Siegen mit den RegionalBahnen aus Richtung Marburg gekuppelt. Nach diesem „Rendezvous“ fahren die Züge vom Typ „Flirt“ dann gemeinsam Richtung Frankfurt am Main und bieten damit ohne weitere Belastungen des stark beanspruchten Korridors Gießen – Frankfurt zusätzliche umsteigefreie Verbindungen.

Im Gießener Bahnhof wurden nun die fabrikneuen Fahrzeuge und das Kupplungsmanöver präsentiert. Die „Flirts“ zeichnen sich durch starke Motoren mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 Stundenkilometern und einer komfortablen Inneneinrichtung aus. Große, elektrisch betätigte Türen ermöglichen ein schnelles und bequemes Ein- und Aussteigen. Der Fahrgastraum ist durchgängig stufenlos gestaltet. Auch das WC ist den Bedürfnissen mobilitätseingeschränkter Fahrgäste angepasst. In den Mehrzweckbereichen finden Rollstuhlfahrer, Fahrräder und Kinderwagen Platz. Außerdem sind die Fahrzeuge mit einer wirkungsvollen und zuverlässigen Klimaanlage ausgestattet.

Zur Sicherheit der Fahrgäste sind die Triebwagen videoüberwacht. Zusätzlich sind in allen Zügen nun Zugbegleiter mit dabei und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Die geräuscharmen „Flirt“-Triebwagen haben eine Leistung von bis zu 2.140 Kilowatt, also rund 2.900 PS. Durch das geringe Gewicht und die moderne Motorentechnik sind die Fahrzeuge sehr energieeffizient. Weiterhin wird die beim Bremsen gewonnene überschüssige Energie zurück in die Oberleitung gespeist und geht so nicht verloren. Deswegen zu Recht, aber völlig unromantisch steht der Name „Flirt“ übrigens für „Flinker-Leichter-Innovativer-Regional-Triebzug“.

Eigentümerin der Fahrzeuge ist die Hessische Landesbahn (HLB), die in einer gemeinsamen Ausschreibung des RMV und des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) den Zuschlag erhalten hat.

Zwischen Siegen und Gießen fahren die Züge künftig im Stundentakt. Jede zweite Stunde geht es umsteigefrei weiter über Friedberg nach Frankfurt. In Friedberg haben die Züge optimale Anschlüsse an die S-Bahn und Regionalzüge.

Ebenfalls jede zweite Stunde werden zusätzlich zu den bestehenden Fahrten dank der Kupplung in Gießen montags bis freitags neue umsteigefreie Verbindungen von Marburg ins Rhein-Main-Gebiet angeboten. Diese Züge halten zwischen Marburg und Gießen an fast allen Unterwegsstationen.

Im Wechsel mit den RE-Zügen Kassel - Frankfurt besteht dann zwischen Gießen und Frankfurt ein exakter Stundentakt mit kurzen Reisezeiten. Unverändert bleibt der MittelhessenExpress, der jede Stunde eine weitere Verbindung zwischen Mittelhessen und dem Rhein-Main-Gebiet ermöglicht.

Was es leider nicht mehr gib, sind Direktfahrten über Siegen hinaus nach Köln oder gar Aachen. Um ein Hochschaukeln von Betriebsstörungen in den stark belasteten Räumen Köln und Frankfurt für die überwiegende Mehrheit der Fahrgäste zu verhindern, hat sich der RMV gemeinsam mit seinem Nachbarn aus Nordrhein-Westfalen darauf verständigt auf funktionierende Anschlüsse im Siegener Bahnhof am selben Bahnsteig zu setzen. Hilfreich ist in diesem Zusammenhang die Spurtstärke der Flirts. Diese beschleunigen besser als die zurzeit eingesetzten lokbespannten Züge mit Doppelstockwagen beziehungsweise mit redesignten „Silberlingen“ (ältere einstöckige Wagen).

Die neuen spurtstarken Fahrzeuge in Kombination mit einem kundenfreundlichen Taktfahrplan bieten einen weiteren großen Vorteil: Die S-Bahnlinie 6 ab Friedberg nach Frankfurt muss im neuen Fahrplan nicht mehr alle zwei Stunden in Bad Vilbel überholt werden. Sie verkehrt damit ab Friedberg durchgängig im 30-Minuten-Takt. Wegen der dann einheitlichen Abfahrtszeit in Friedberg bestehen regelmäßige Anschlüsse aus Mittelhessen zur S-Bahn.

Pressemeldung des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV)


URL: Homepage Hessische Landesbahn GmbH (HLB)
Meldung vom 13.12.2010

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de