Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





NordWestBahn vervollständigt am Sonntag mit Aufnahme zweier Strecken Niers-Rhein-Emscher-Netz

Das symbolische Band durchschnitten von links nach rechts: Karl-Hein Emmerich (Ratsmitglied Stadt Oberhausen), Katrin Redker (Mitglied Geschäftsleitung NWB), Ludger Drabiniok (VRR) und Wigand Maethner (Mitglied Geschäftsleitung NWB) © NordWestBahn GmbH Am Sonntag, 12. Dezember 2010, ist die private NordWestBahn (NWB) im Auftrag des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) auf zwei Strecken zwischen Duisburg-Ruhrort, Oberhausen, Bottrop und Dorsten gestartet. Die beiden Linien vervollständigen das so genannte Niers-Rhein-Emscher-Netz, das die NordWestBahn im letztem Jahr übernommen hatte. Der Start am Sonntagmorgen verlief ruhig und reibungslos.

Im Rahmen einer feierlichen Eröffnung in Oberhausen wurde symbolisch der erste Zug begrüßt. Der Aufgabenträger VRR zeigt sich zufrieden. „Mit der NordWestBahn haben wir einen zuverlässigen Partner und Dienstleister“, ist Ludger Drabiniok vom VRR überzeugt. Die NordWestBahn freut sich auf die gute und vor allem langfristige Zusammenarbeit mit dem VRR. „Mit dem Vertrag für das Niers-Rhein-Emscher-Netz geben wir unseren Mitarbeitern eine sichere und dauerhafte Beschäftigung. Der Vertrag hat eine Laufzeit bis 2025“, berichtet Kathrin Redeker, Bereichsleiterin Region NRW.

Am Sonntagmorgen schnitt Ludger Drabiniok zusammen mit Karl-Heinz Emmerich, Ratsmitglied der Stadt Oberhausen, das Band durch und eröffnete die Strecke RB 36 „Ruhrort-Bahn“ von Oberhausen nach Duisburg-Ruhrort für die NordWestBahn. Die neuen Fahrzeuge, die zwischen Duisburg-Ruhrort und Oberhausen (RB 36) sowie zwischen Oberhausen, Bottrop und Dorsten (RB44) pendeln, bieten den Reisenden eine komfortable Ausstattung und hohe Zuverlässigkeit. Großzügig gestaltete Mehrzweckräume bieten viel Platz für Kinderwagen, Rollstühle und Fahrräder. Zusätzliches Servicepersonal in den Zügen sorgt dafür, dass die Fahrgäste zuverlässigen Nahverkehr erleben.

Neue Flotte modern und videoüberwacht

Die Züge sind behindertenfreundlich ausgestattet. So sind beispielsweise die Toilette oder der Türtaster für Sehbehinderte gut nutzbar. Mit einem niveaugleichen Einstieg und Schiebetritten zur Spaltüberbrückung zwischen Zug und Bahnsteigkante sind die Züge ideal an die Bahnsteighöhen angepasst und erleichtern insbesondere älteren und mobilitätseingeschränkten Fahrgästen das Ein- und Aussteigen. Die videoüberwachten Innenräume sorgen für die subjektive Sicherheit der Fahrgäste und sollen Vandalismusschäden vorbeugen.

Fahrplanwechsel ohne Änderungen

Am Fahrplan und an den Fahrzeiten wird sich jedoch gegenüber dem Status quo nichts ändern. Auch die Anschlüsse bleiben unverändert. Die NWB wird selbstverständlich den Verbundtarif des VRR, den NRW-Tarif sowie die bundesweiten Tarife der Deutschen Bahn anwenden. Die Kunden können an allen bekannten Verkaufsstellen ihre Fahrkarten kaufen, und damit vor Fahrantritt ihre Fahrkarte lösen. Im Internet unter www. nordwestbahn.de können nicht nur die Fahrpläne heruntergeladen werden, sondern auch der Betriebstart in Bildern verfolgt werden. . Die NordWestBahn ist seit neustem auch in den sozialen Medien wie Twitter vertreten: Gezwitschert wird unter NWB_NRW.

Freizeitideen aus dem Kulturführer

Die Region mit der Bahn entdecken: Interessante Ausflugsziele liegen ganz in der Nähe. Der aktuelle „Kulturführer“, der bereits in der 2. Auflage erschienen ist, bietet vielfältige Ideen zur Freizeitgestaltung an. Ganz gleich ob Burg oder Schloss, Theater oder Museum, Sport oder Gastronomie, Kirche oder Zoo - für jeden Geschmack ist etwas dabei.

NordWestBahn sucht noch Personal

Aufgrund des erfolgreichen Unternehmenswachstums sucht die NordWestBahn auch weiterhin Personal, z.B. als Triebfahrzeugführer. Frau Redeker betont: "Gerade auch hier in Nordrhein-Westfalen haben wir noch interessante Stellen zu vergeben. Wir freuen uns über jede Bewerbung." Interessenten können sich per mail oder schriftlich in der Zentrale in Osnabrück bewerben.

Hintergrund:

Zum Niers-Rhein-Emscher-Netz gehören die Linien:

Die NordWestBahn hat den Betrieb auf den ersten beiden Linien RE 10 und RB 31 im letzten Jahr aufgenommen. Am 12. Dezember 2010 kommen die Strecken RB 36 und RB 44 hinzu.

Pressemeldung der NordWestBahn GmbH


URL: Homepage NordWestBahn (NWB)
Meldung vom 12.12.2010

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de