Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





Namenswettbewerb entschieden: Die Vogtlandbahn fährt mit dem „TRILEX“ im Dreiländereck

Die Entscheidung ist gefallen: Ab Dezember 2010 wird die neue Bahnverbindung der Vogtlandbahn im Dreiländereck zwischen Deutschland, Polen und der Tschechischen Republik den Namen „TRILEX“ tragen.

Der Begriff „TRILEX“ hatte sich beim großen Namenswettbewerb der Vogtlandbahn gegen über 250 andere Vorschläge durchgesetzt. „Uns war es wichtig, einen Namen zu wählen, der die Zusammengehörigkeit der Menschen in der Region symbolisiert“, erläutert Geschäftsleiter Hartmut Schnorr die Entscheidung. Die griechische Vorsilbe „tri“ für „drei“ steht für die drei Regionen, durch die der grenzüberschreitende Bahnverkehr zukünftig führt. Außerdem durchfährt die Linie neben Deutschland und Tschechien auch ein kurzes polnisches Streckenstück. Schließlich setzt „TRILEX“ die Namensphilosophie der Vogtlandbahn fort, die durch den „ALEX“ bereits etabliert ist.

Eingereicht wurde der Vorschlag von einem Teilnehmer aus Karlovy Vary, der sich nun über ein Wochenende im Hotel Babylon in Liberec für zwei Personen inklusive Übernachtung und Frühstück sowie über Gutscheine für die Eintritte in den Aquapark, den Lunapark sowie den iQPark freuen kann.

Der Entscheidung für den Namen „TRILEX“ ging ein mehrstufiges Auswahlverfahren voraus. Aus allen eingegangenen Vorschlägen traf die Vogtlandbahn eine erste Vorauswahl. Anschließend wurden die ausgewählten Vorschläge mit dem deutschen und den beiden tschechischen Aufgabenträgern diskutiert und der neue Name gemeinsam ausgewählt. Der erste Zug wird dann am 12. Dezember 2010 unter dem neuen Namen „TRILEX“ den Verkehr im Dreiländereck aufnehmen. Mit der Vogtlandbahn-GmbH, einer Konzerngesellschaft der Arriva Deutschland GmbH, hatte erstmals ein großer privater Verkehrsdienstleister eine Ausschreibung im tschechischen Schienenpersonennahverkehr (SPNV) gewinnen können. Die Vogtlandbahn-GmbH bekam von den drei zuständigen Aufgabenträgern den Zuschlag für einen auf zehn Jahre festgesetzten Verkehrsvertrag in der Grenzregion von Deutschland, Tschechien und Polen. Die gemeinsame Vergabe des Netzes mit jährlich 660.000 Zugkilometern erfolgte durch den Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) auf deutscher, sowie durch die Aufgabenträger Ústecký kraj und Liberecký kraj auf tschechischer Seite.

Pressemeldung der Vogtlandbahn GmbH.


URL: Homepage Vogtlandbahn-GmbH
Meldung vom 06.10.2010

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de