Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





Fahrzeuge für Vogelsberg-Ausschreibung bestellt

Die Hessische Landesbahn GmbH (HLB) hat bei Alstom in Salzgitter 23 Regionalzüge vom Typ CORADIA LintTM 41 im Wert von rund 65 Mio. Euro bestellt. Damit erhöht sich der Fuhrpark der HLB auf nunmehr über 60 Fahrzeuge dieses Typs. Ihren Einsatz werden die neuen Züge in den Netzen der Lahntalbahn (Limburg – Gießen), der Vogelsbergbahn (Gießen – Fulda) und der Rhönbahn (Fulda – Gersfeld) finden.

Die Fahrzeuge werden im niedersächsischen Salzgitter produziert und zum Fahrplanwechsel im Dezember 2011 geliefert. Finanziert werden die Fahrzeuge im Wege eines Operate-Lease durch die HANNOVER MOBILIEN LEASING GmbH.

Veit Salzmann, Geschäftsführer der Hessischen Landesbahn GmbH, zur Neubeschaffung der Fahrzeuge: „Wir sind sehr zufrieden, dass wir in kurzer Zeit eine solide Finanzierung für die neuen Fahrzeuge realisieren konnten. Damit sind wir auf einem guten Wege, den Betrieb Ende 2011 problemlos aufnehmen zu können.“ Die Hessische Landesbahn GmbH hatte im November 2009 den Zuschlag für den Betrieb der drei Linien mit jährlich 2,4 Mio. Zugkilometern erhalten. Neben dem Vogelsberg-Netz wird die Hessische Landesbahn GmbH im Dezember 2010 den Betrieb des Main-Lahn-Sieg-Netzes mit 1,3 Mio. Zugkilometern aufnehmen.

„Einen schöneren Beweis für das Vertrauen in die Qualität unserer Fahrzeuge und in uns als zuverlässigen Partner kann ich mir kaum vorstellen! Dies ist bereits unsere dritte Lieferung in den letzten Jahren nach Hessen, und wir freuen uns über die nach wie vor gute Zusammenarbeit mit der HLB", sagt Dr. Martin Lange, Vorsitzender der Geschäftsführung von Alstom Transport Deutschland. Seit der Auslieferung der ersten Fahrzeuge im Jahr 2000 hat sich der Coradia Lint als eines der erfolgreichsten Fahrzeuge seiner Klasse etabliert. Mit der erneuten Bestellung aus Hessen wächst das Gesamtvolumen der verkauften Coradia Lint Züge auf über 500 Stück.

Die Bedingungen zur Barrierefreiheit (TSI PRM) werden bei diesen Coradia Lint Zügen konsequent umgesetzt, sodass das Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität deutlich verbessert wird. Hierzu gehören nicht zuletzt neben einem erhöhten allgemeinen Ausstattungsstandard eine komfortable Sitzanordnung sowie der Einsatz von acht Kameras, um die Sicherheit zu erhöhen. Eine Rollstuhlrampe, zwei Rollstuhlplätze, zusätzliche Bedienelemente wie separate Anforderungstaster, Notsprechtaster, akustische Signalisierung des Türzustandes, kontrastreiche Innenraumgestaltung, verbesserte Ertastbarkeit von Bedienelementen, breitere Sitze für mobilitätseingeschränkte Personen und spezielle Führungsleisten an den Fahrzeugaußentüren für sehbehinderte Fahrgäste erleichtern die Reise. Die automatische Spaltüberbrückung, die sich unterhalb des Einstiegs befindet, ermöglicht Fahrgästen auch an niedrigeren Bahnsteigen mit einer Höhe ab 200 mm  einen sicheren Einstieg. Die Fahrzeuge sind zudem mit einer behindertengerechten Toilette ausgestattet. Zudem sind Notsprecheinrichtungen nicht nur in den Einstiegsbereichen, sondern zusätzlich an den zwei ausgewiesenen Rollstuhlplätzen angebracht.

Pressemeldung der Hessische Landesbahn GmbH (HLB).


URL: Homepage Hessische Landesbahn GmbH (HLB)
Meldung vom 02.03.2010

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de