Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





Veolia Verkehr startet zum Fahrplanwechsel mit drei neuen Bahnlinien Erfolge bei erstem großstädtischen Public-Private-Partnership

Zum Fahrplanwechsel am kommenden Sonntag, den 9. Dezember 2007, übernimmt die Veolia-Verkehr-Gruppe den Betrieb für drei neue Bahnlinien. Tochterbetriebe von Veolia Verkehr betreiben die drei Linien in Berlin/Brandenburg und zwischen Farge und Vegesack bei Bremen. Auch im Bereich Public-Private-Partnership (PPP) hat die Gruppe Positives zu vermelden. In Pforzheim belegt die erste Fahrgastbefragung nach der Teilprivatisierung den Erfolg der Partnerschaft.

Die Schiene legt zu

Im Schienenpersonennahverkehr konnten drei neue Linien gewonnen werden. Am 9. Dezember 2007 wird die zur Veolia Verkehr Gruppe gehörende Ostseeland Verkehr GmbH (OLA) mit der Märkischen Regiobahn den Fahrbetrieb auf zwei Linien des Schienenpersonennahverkehrs im Land Brandenburg übernehmen. Der Auftrag umfasst insgesamt 950.000 Zugkilometern pro Jahr. Zunächst bis Dezember 2009 wird die Ostseeland Verkehr vier moderne Dieseltriebzüge vom Typ Desiro des Herstellers Siemens von Berlin–Wannsee über Beelitz nach Jüterbog (MR 33) sowie zwischen Brandenburg (Havel) und Rathenow (MR 51) einsetzen. Die Realisierung erfolgte in Rekordzeit – zwischen Auftragsvergabe und Betriebsaufnahme liegen nur rund zwei Monate.
Die zu Veolia Verkehr gehörende NordWestBahn betreibt ab Dezember 2007 Personenverkehr auf der reaktivierten Strecke Farge – Vegesack bei Bremen, die bislang nur für Güterverkehr zu befahren war. Für den Betrieb auf der Strecke KBS 127 Farge - Vegesack hat die NordWestBahn 2006 den Zuschlag erhalten. Das gesamte Streckennetz der NordWestBahn in Niedersachsen, Bremen und Nordrhein-Westfalen umfasst dann fast 850 Km, auf denen über 70 moderne Triebwagen verkehren.

Verbesserungen bei InterConnex

Der InterConnex verbessert die Anbindung auf der Strecke Leipzig-Berlin-Rostock/Warnemünde. Mit Aufnahme des Winterfahrplans am 9. Dezember wird die mecklenburgische Stadt Güstrow als Zwischenhalt neben Neustrelitz und Waren (Müritz) aufgenommen. In Berlin gibt es ab diesem Datum drei Zustiegsmöglichkeiten. Neben den Bahnhöfen Potsdamer Platz und Hauptbahnhof wird jetzt der zentrale Umsteigebahnhof Gesundbrunnen angesteuert.
Ausgebaut wurde ferner das Vertriebssystem. Neben der Onlinebuchung und dem Vorverkauf können Fahrgäste jetzt per Handy, unabhängig von Ort und Zeit, buchen und zahlen. Der Super-Sparpreis bleibt mit 12 Euro günstig.

Neues SPNV-Netz kommt in Augsburg 2008

Ab Fahrplanwechsel im Dezember 2008 wird die zu Veolia Verkehr gehörenden Bayerische Regiobahn GmbH (BRB) ein 184 Kilometer großes Dieselnetz im Raum Augsburg betreiben und den Zugbetrieb auf der Ammerseebahn, der Paartalbahn, der Pfaffenwinkelbahn und auf Teilen der Linie Ingolstadt – Eichstätt übernehmen. Zunächst bedient die BRB ab Dezember 2008 die Strecken von Augsburg über Geltendorf und Weilheim nach Schongau. Ein Jahr später kommen die Strecken von Augsburg nach Ingolstadt und in Teilen von Ingolstadt zum Eichstätter Stadtbahnhof hinzu. Kern des Netzes ist Augsburg, in dessen Umland der Freistaat Bayern den S-Bahn-ähnlichen Regio-Schienen-Takt einrichten wird.
Ende 2007 wird Veolia Verkehr allerdings auch erstmals eine SPNV-Linie (Cottbus-Görlitz-Zittau) an einen Wettbewerber abgeben.

Busse mit hoher Umweltnorm

In Frankfurt fährt Alpina Bad Homburg das Buslinienbündel A mit 54 Bussen seit einem Jahr erfolgreich und hat dort mit Erfolg den bundesweit einmaligen Abgasstandard EEV etabliert.

Public Private Partnership mit Veolia auf Erfolgskurs

Für die Teilprivatisierung der Städtischen Verkehrsbetriebe Pforzheim (SVP) kann nach einem Jahr eine positive Zwischenbilanz gezogen werden. Das zeigen Ergebnisse der ersten Befragung von Fahrgästen nach Privatisierung. Im Auftrag der Stadt Pforzheim wurden 500 Kunden der SVP nach ihrer Zufriedenheit mit dem Verkehrsangebot befragt. Die Befragten vergaben insgesamt die Note 2,3 – auf der fünfwertigen Meßskala von „vollkommen zufrieden“ bis „unzufrieden“. Im Vergleich sei dies über Bundesdurchschnitt, so Andreas Winter, Bereichsleiter Marktentwicklung und Kommunikation. Über zehn Jahre wird die Einsparung bei gleich bleibender Verkehrsleistung 13 Millionen Euro betragen.

Pressemeldung der Veolia Verkehr GmbH.


URL: Homepage Veolia Verkehr GmbH
Meldung vom 06.12.2007

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de