Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





Vossloh erzielt Rekordumsatz im ersten Halbjahr

Der Vossloh-Konzern hat im ersten Halbjahr 2007 einen Rekordumsatz von 585,2 Mio. Euro erzielt. Das entspricht einem Plus von 27,2 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreswert* von 460,0 Mio. Euro.

Noch erfreulicher als der Umsatz entwickelte sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT): Es betrug im ersten Halbjahr 2007 56,2 Mio. Euro und lag damit fast doppelt so hoch wie der Vorjahreswert von 28,7 Mio. Euro. Mit 32,1 Mio. Euro hat sich der Konzernüberschuss gegenüber dem Vergleichswert 2006 von 9,0 Mio. Euro mehr als verdreifacht.

Die EBIT-Marge im ersten Halbjahr 2007 lag bei 9,6 Prozent und erreichte damit fast die selbst gesteckte Zielmarke von 10 Prozent, nachdem sie im ersten Halbjahr 2006 noch bei 6,3 Prozent gelegen hatte. Den Zielwert von 15 Prozent für die Kapitalrendite übertraf Vossloh: Der Return on Capital Employed (ROCE) stieg von 7,8 Prozent im ersten Halbjahr 2006 auf 15,7 Prozent im ersten Halbjahr 2007.

Auch dem Ziel, den Anteil der außereuropäischen Umsätze auf 30 Prozent zu steigern, kam Vossloh im Berichtszeitraum näher. Hatte das Unternehmen im ersten Halbjahr 2006 noch weniger als 10 Prozent seines Umsatzes außerhalb Europas erzielt, so lag der Wert in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres bereits bei etwa 17 Prozent. Dabei verzeichnete Vossloh insbesondere Zuwächse in den Regionen Nordamerika, Mittel- und Südamerika sowie Asien.

Zu den Umsatz- und Ergebnissteigerungen im ersten Halbjahr trugen beide Geschäftsbereiche mit jeweils zweistelligen Wachstumsraten bei.

Rail Infrastructure

Dem Geschäftsbereich Rail Infrastructure gelang eine Umsatzsteigerung um 16,9 Prozent von 292,7 Mio. Euro auf 342,2 Mio. Euro.

Den stärksten Wachstumsbeitrag dazu lieferte das Geschäftsfeld Switch Systems (Weichensysteme). Hier wirkte sich vor allem ein starkes organisches Wachstum von 32 Prozent aus, aber auch die erstmalige Konsolidierung der neuen amerikanischen Tochtergesellschaften: Die Pohl Corp. firmiert jetzt unter dem Namen Vossloh Track Material Inc. und wird seit dem 1. April 2007 konsolidiert. Cleveland Track Material Inc. gehört seit dem 1. Mai 2007 zum Konsolidierungskreis. Beide trugen zusammen rund 15 Mio. Euro zum Quartalsumsatz bei.

Auch das Geschäftsfeld Fastening Systems (Befestigungssysteme) erzielte ein zweistelliges Umsatzwachstum. Die Umsätze im Geschäftsfeld Infrastructure Services blieben erwartungsgemäß hinter den Vorjahresumsätzen zurück. Die Umsatz- und Ergebniseffekte aus dem beabsichtigten Erwerb der restlichen 50 Prozent an der französischen Beteiligung Européenne de Travaux Ferroviaires SA (ETF) sind noch nicht einbezogen, da die Transaktion noch nicht abgeschlossen ist.

Das EBIT des Geschäftsbereichs Rail Infrastructure betrug im ersten Halbjahr 2007 47,5 Mio. Euro. Das entspricht einem Zuwachs von 33,1 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreswert von 35,7 Mio. Euro.

Motive Power&Components

Der Geschäftsbereich Motive Power&Components konnte sein Geschäft im ersten Halbjahr 2007 noch stärker ausbauen als der Geschäftsbereich Rail Infrastructure: Der Umsatz stieg von 167,5 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2006 um 45,0 Prozent auf 242,8 Mio. Euro in den ersten sechs Monaten des Jahres 2007. Haupttreiber dafür ist das Geschäftsfeld Locomotives und dabei insbesondere die starke Nachfrage nach Lokomotiven und U-Bahn-Zügen aus der Fertigung in Valencia. Aber auch der Lokomotivenbau am Standort Kiel erzielte zweistellige Umsatzzuwächse, ebenso wie das Geschäftsfeld Electrical Systems.

Das EBIT des Geschäftsbereichs Motive Power&Components stieg sprunghaft: Dank der guten Auslastung und eines vorteilhafteren Produktmixes erhöhte es sich von 3,5 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2006 auf 16,8 Mio. Euro in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres.

Der Vorstandsvorsitzende der Vossloh AG, Gerhard Eschenröder, bekräftigte: „Die Halbjahreszahlen und der aktuelle Auftragsbestand bestätigen uns in der Einschätzung, dass das Geschäftsjahr 2007 das beste der Unternehmensgeschichte wird.“

Ausblick

Nachdem in der bisherigen Prognose von Vossloh nur die erste amerikanische Akquisition, Vossloh Track Material Inc., enthalten war, hat der Konzern nunmehr auch den zweiten amerikanischen Neuerwerb, Cleveland Track Material Inc., in die Planung integriert: Inklusive der Umsatz- und Ergebnisbeiträge beider amerikanischen Töchter erwartet Vossloh nun für das Gesamtjahr 2007 einen Umsatz von rund 1,14 Mrd. Euro und ein EBIT von rund 114 Mio. Euro. Damit wäre der Zielwert von 10 Prozent für die EBIT-Marge für das Gesamtjahr erfüllt. Für 2008 erwartet Vossloh aus heutiger Sicht einen Umsatz in Höhe von rund 1,2 Mrd. Euro und ein EBIT von etwa 132 Mio. Euro.

* Die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2006 wurden gemäß IFRS um den Geschäftsbereich Information Technologies bereinigt, der im Januar 2007 veräußert und seit September 2006 als „nicht fortgeführte Aktivität“ bilanziert wurde.

Den vollständigen Quartalsbericht finden Sie hier.

Pressemeldung Vossloh Aktiengesellschaft.


URL: Homepage Vossloh Aktiengesellschaft
Meldung vom 26.07.2007

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de