Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





CTL Rail liefert Zement für Flughafen Leipzig/Halle

Ganzzüge der CTL Rail liefern rund 60.000 Tonnen Zement für die Flughafenbaustelle Leipzig/Halle © CTL Logistics S.A.. Der Ausbau des Flughafens Leipzig/Halle zum internationalen Luftkreuz läuft auf vollen Touren. Für das Großprojekt werden mehrere zehntausend Tonnen Zement benötigt. Seit Juli dieses Jahres liefern Ganzzüge der CTL Rail, einer Tochter von CTL Logistics, losen Zement direkt vom polnischen Produzenten. Die einzelnen Fuhren müssen pünktlich und in passenden Portionen bereitgestellt werden.

Bei der Baumateriallieferung für die Flughafenbaustelle Leipzig/Halle ist der benötigte Zement einer der größten Posten: Allein die geplanten Flugzeugstellflächen des DHL-Logistikzentrums benötigen rund 60.000 Tonnen! Um diese enorme Menge zuverlässig anzuliefern, hat CTL Rail ein maßgeschneidertes Konzept entwickelt.

"Die Versorgung einer solchen Großbaustelle ist eine besondere Herausforderung", sagt Peter Plewa, Geschäftsführer von CTL Rail in Hamburg und CTL Logistics in Düsseldorf. "Trotz des enormen Gesamtvolumens muss sich die Lieferung stets genau dosiert dem Baufortschritt anpassen." Für den Lieferanten, den polnischen Zementhersteller Cementownia "WARTA" S.A., war bei diesem Auftrag die reibungslose Abwicklung des Transports über Schiene und Straße wichtig - schließlich ist in einem schwierigen Marktumfeld wie der Baustoffbranche eine 100-prozentig zuverlässige Anlieferung der entscheidende Erfolgsfaktor.

Rund 700 Kilometer Weg

Seit Juli dieses Jahres holt CTL Rail den Zement in Staubgutwagen (Uacs) bei Cementownia "WARTA" im zentral gelegenen Dzialoszyn (Nähe Lódz) ab. Hierbei werden Ganzzüge mit Bruttogewichten von 2.200 bis 2.400 Tonnen eingesetzt - dies entspricht einer Ladung von jeweils 1.500 bis 1.650 Tonnen Zement. Die Züge fahren die rund 700 Kilometer bis nach Halle/Saale, wo der lose Zement auf Silo-LKW umgeschlagen wird. Mit dem Umschlag und der Baustellenbelieferung beauftragte CTL Rail einen externen Dienstleister.

Debüt beim gebrochenen Verkehr

"Dieser Auftrag ist für uns eine große Premiere", sagt Plewa. "Wir führen erstmals gebrochene Verkehre in Deutschland durch. Das erfordert gerade in Bezug auf die exakte und detaillierte Abstimmung mit unseren Partnern ein ausgefeiltes Konzept. Da unsere Züge nicht direkt bis zur Baustelle fahren können, haben wir für die LKW-Verladung einen Umschlagplatz gewählt, der nur knapp 20 Kilometer entfernt liegt und über die A 14 schnell erreichbar ist. Damit ist die zügige Weiterleitung des ankommenden Zements sichergestellt. Schiene und Straße arbeiten hier reibungslos Hand in Hand."

Pressemeldung von CTL Logistics S.A..


URL: Homepage CTL Logistics S.A..
Meldung vom 09.11.2006

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de